Frage von teampossible, 123

Fotografie, Kameraeinstellungen oder bearbeitet?

Hallo, kann mir jemand sagen, was bei den Bildern bearbeitet und was rein fotografisch entstanden ist? Mir ist bewusst, dass man mit einer offenen Blende den Vordergrund scharf und den Hintergrund unscharf erscheinen lassen kann. Beim Nahportrait (1) bin ich mir jedoch nicht sicher, ob es eine Spielerei aus Blende und Fokus ist oder es sich um ein klassisches Photoshop-Bild handelt. Wenn ja, funktioniert dies auch mit Photoshop Elements 14?

Antwort
von RalphPBerger, 24

Hallo

Beide Bilder wurden bearbeitet

  1. Tiefenschärfe deckt immer nur einen bestimmten Bereich ab, der mal größer und mal kleiner sein kann – je nach Einstellung der Kamera und verwendetem Objektiv. Hier ist es jetzt so, dass sowohl ganz vorne (Nasenspitze, Mund) als auch im Bereich Stirn, Haare eine Schärfe liegt; der – in der Tiefe gesehen – dazwischenliegende Bereich der Wangen/Wangenknochen sowie alle Bereiche ganz hinten – Haare, Hals, usf. von Rechts unten sind unscharf. Also: scharf-unscharf-scharf-unscharf.
    Hier kann man annehmen, dass eine Maskenebene mit Weichzeichner eingefügt und bestimmte Bereiche gemalt, bzw. radiert wurden. Der «Grissel-Effekt» könnte ein Layer sein (ebenfalls mit Maske) sieht aber z.T. aber stark nach Farb- und Lumianzrauschen aus; könnte also auch durch die jpg-Komprimierung entstanden sein.
  2. Hier wurde das Gesicht eindeutig «glattgebügelt» und das nicht mal besonders gut, da die Teile die scharf sein sollten ebenfalls einfach nur weichgezeichnet sind (Augenpartie, Nase, Mund).
    Der sog. «Königsweg» zur Beautyretusche ist die Frequenztrennung, bei der die Farbinformation von der Struktur getrennt wird, so dass man beide einzeln bearbeiten kann. Das geht wohl in in PSE nicht ganz so einfach wie in Photoshop. Einfach mal danach googlen, ggf. auch auch englisch; da gibt es erfahrungsgemäß mehr Hits. Ein Tuto habe ich hier gefunden es aber nicht geprüft, da ich selbst kein PSE habe: http://www.mafifo.de/photoshop-elements-frequenztrennung.html


Ich hoffe das hilft Dir weiter 🙃

P.S.: zu Bild 1: Bevor jetzt die ganz Schlauen kommen: Ja, es gibt sog. Lichtfeld-Kameras, bei denen man im Nachhinein die Tiefenschärfe beliebig festlegen kann; die sind aber sehr selten und den Effekt erzeuge ich in Photoshop in zwei Minuten 😎

Kommentar von teampossible ,

Vielen Dank! Mir gelingt es nur nie, die feinen Härchen scharf zu lassen (trotz Tutorial) und somit sieht das Bild direkt wieder nach Möchtegern-Profi aus 🙄 Und die sind beim SW-Portrait eindeutig erkennbar..

Antwort
von Andy81m, 6

Kann wohl sein das auch das erste ohne Photoshop entstanden ist. Es gibt eben auch Objektive mit Blende 0.85, und da ist der Spielraum sehr klein zwischen Schärfe und Unschärfe. Die Körnung ist allerdings doch sehr stark. Kann aber auch mit einer Analogen Spiegelreflex aufgenommen worden sein und dann das Negativ gescannt. Bei einem alten SW Film mit ISO 800 kann es durchaus so Körnungen geben. 

Antwort
von najadann, 55

Ein sehr schönes Portrait.
Ja, wenn du bei Elements 14 mit Ebenen, Ebenen-Eigenschaften und Masken arbeiten kannst, ist das kein Problem.

Dazu duplizierst du das Foto und legst es darüber, auf eine weitere Ebene und manipulierst dieses mit diversen Unscharf-Filter oder ähnlichen Effekten. Mit Hilfe von Masken kannst du die manipulierten Bereiche eingrenzen. Eventuell mit Ebeneneigenschaften abrunden. Der helle Bereich kannst du auch nachträglich dazu malen.

Antwort
von harassity, 38

Das "Gegriesel" aka Rauschen bei dem Nahportrait hätte ich aber weg gelassen. Ich halte es für eine PS - Spielerei.

Ich kenne Elements jetzt zu schlecht und weiß daher nicht ob der Weg, den ich um sowas zu erreichen gehen würde da umsetzbar ist....

Wenn du dennoch Interesse daran hast, kann ich dir das gerne aufschreiben - evtl. auch an einem Beispiel... aber wie gesagt, ich weiß nicht ob Elements diesen Filter hat, der mir vorschwebt...


Kommentar von teampossible ,

Danke! Ja Interesse besteht :)

Kommentar von harassity ,

Hat PSE Feld-Weichzeichnung? Weil darüber würde ich das lösen wollen....
Sonst muss ich mir was anderes ausdenken.

Antwort
von Andy81m, 2

Ich bin der Meinung das sie mit Analogen Spiegelreflexkameras und extrem kleiner Blende aufgenommen wurden und dann die Negative eingescannt wurden.

Antwort
von alexbeckphoto, 45

ich glaube, dass da nicht sehr viel bearbeutet wurde…

Mit "Einstellungen" alleine an der Kamera ist da aber auch nicht viel zu machen. Was du in aller erster Linie brauchst sind entsprechende Objektive mit größerer Brennweite und großer Blendenöffnung

Antwort
von 3runex, 59

Das erste Bild wurde wohl im nachhinein weichgezeichnet, plus Körnungseffekt. Mit Elements 14 kriegst du das auf jeden Fall hin. Selbst GIMP würde für sowas reichen.

Kommentar von harassity ,

"Selbst GiMP würde für sowas reichen..."

Sooo schlecht ist GIMP doch auch wieder nicht... Von den reinen Möglichkeiten ist es besser als PSE (nur nicht in Bedienung und Performance).

Kommentar von 3runex ,

Es war mehr so gemeint, dass selbst ein kostenloses Tool dafür reichen würde, ohne sich dafür PS Elements zu holen :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community