Frage von Rosi1603so, 14

FOS und DANN Ausbildung oder erst Ausbildung und dann BOS?

Ich bin jetzt in der 10. Klasse und stecke seit ein paar Tagen in einem großen Zwiespalt... anfangs wollte ich auf die FOS, aber meine Mama meinte ich sollte mich trotzdem mal bewerben. Nun habe ich bei zwei super guten Unternehmen eine Zusage zur Industriekauffrau. Nun mein Problem: an den Bewerbertagen hat es mir sehr gut gefallen und ich wurde an der ganzen Sache "Ausbildung" schon interessierter (davor war ich der Meinung eh auf die FOS zu gehen). Und vorallem jetzt wo ich 2 Zusagen habe, ist das natürlich einerseits super toll. Aber andererseits weiß ich gar nicht, ob ich bereit bin für eine Ausbildung oder ob nur der "Funken zu mir übergesprungen ist" und ich einfach nur so begeistert bin weil ich 2 Zusagen habe (von einer Firma wurde ich sogar am selben Tag noch angerufen und zugesagt) oder ob ich vielleicht wirklich eine Ausbildung will.

Außerdem gehen alle meine Freunde auf die FOS. Das hatte ich anfangs auch vor, wegen der Freunde und der Freizeit und natürlich dem Abitur! Ich habe auch vor später mal zu studieren! Doch jetzt habe ich Angst, in der FOS zu versagen bzw dass meine Noten fallen ( aktueller Notendurchschnitt: 1,9 ) und dann nach der FOS keine Stelle mehr bei einer von diesen Unternehmen zu bekommen. (verzeihen würden es mir die Firmen, wenn ich doch noch auf die FOS gehe und mich erst danach wieder melde, habe schon mit ihnen telefoniert! Aber ob ich dann auch Safe wieder genommen werde ist die andere frage). Außerdem haben mich die "langen" Arbeitszeiten bei der Ausbildung abgeschreckt. Bei der FOS werde ich ja doch immer schon um 14:00 Uhr zu Hause... außerdem sind dort alle meine Freunde. Das Geld spielt für mich überhaupt keine Rolle! Jetzt weiß ich einfach nicht welcher Weg der bessere ist: FOS und dann Ausbildung (insgesamt 4 Jahre) oder erst Ausbildung und dann BOS (insgesamt 3 Jahre), wobei Mir das eine Jahr hin oder her total egal ist. Aber ich will mir natürlich diese 2 SUPER Angebote/Zusagen nicht entgehen lassen, weil wer weiß ob ich später nochmal diese Chance haben werde? Ich bin total hin und hergerissen :( ich weiß auch, dass Freunde in solchen Entscheidungen keine Rolle spielen dürfen, aber bei mir macht JEDER die fos und niemand eine Ausbildung. Ich muss bis Montag bei dem Unternehmen ab oder zu sagen... Hilfe :( Ist FOS sehr schwer? Und Ausbildung sehr anstrengend? ich weiß mittlerweile nicht mehr was mir mein Herz sagt. Könnt ihr es vielleicht aus diesen Aussagen von mir heraushören ?

Antwort
von reverse95, 9

Hi,

ich war auch auf der FOS (allerdings nicht im Bereich Wirtschaft, wie du's wahrscheinlich vor hast, sondern im Bereich Gesundheit), anschließend war ich auf der BOS II.

Zu meiner Erfahrung, ob die FOS schwer ist: Jein. In Gesundheit war's recht einfach, die Kollegen aus der Wirtschaft meinten, bei ihnen sei es etwas anspruchsvoller gewesen, wegen dem ganzen Rechnungswesen im Unterricht ...

Nichtsdestotrotz ist die FOS absolut machbar, vor allem, wenn du in der 10. Klasse einen Schnitt von 1,9 hast. Das Niveau ist definitiv nicht so hoch, wie auf einem Gymnasium - auch nicht im Bereich Wirtschaft.

Nun mal zu deinem Zwiespalt:

Ich glaube, dir fehlt ein Ziel, dass du auf lange Sicht anpeilst. Zumindest ist es hier aus deinem Text nicht hervorgegangen. Was möchtest du erreichen? Willst du später als Industriekauffrau arbeiten, oder mehr - du sagtest ja, du willst auch studieren. Was ist also dein Endziel in Sachen Beruf? Dein Traumjob?

Jetzt überlege, wie du da hinkommst.

Ich glaube, deine Idee: FOS -> Ausbildung -> Job ist nicht sehr zielführend. Denn die Ausbildung zur Industriekauffrau kannst du ja auch jetzt schon machen, dafür brauchst du keine Fachhochschulreife, die du auf der FOS bekommst. Klar, du kannst dann auch nach der Ausbildung studieren, aber eben nur auf Fachhochschulen, NICHT an Unis, BWL zum Beispiel geht damit nicht.

Wenn es dein Ziel ist, Industriekauffrau zu werden, ist mein Tipp: Mach die Ausbildung. Das ist der schnellste Weg zum Ziel.

Wenn du mehr willst, zum Beispiel studieren, solltest du das Abi machen. Das geht über die BOS II, zum Beispiel: FOS -> BOS II.

Wenn du dir nicht sicher bist, was du berufstechnisch erreichen möchtest, ist es immer eine gute Idee, das Abitur zu machen. Damit stehen dir nämlich ALLE Türen offen. Selbst wenn du nach dem Abi merkst: "Oh, eigentlich will ich doch einfach nur ne Ausbildung zur Industriekauffrau machen" - kein Problem, mit dem Abitur nehmen dich die Firmen noch viel lieber, als mit dem Realschulabschluss.

Mit dem Abi bist du safe - in jeder Hinsicht. Auch bei den beiden Firmen. Es ist klar, dass die dir jetzt Druck machen, die brauchen ihre Azubis. Bitte lass dich von denen nicht verunsichern.

Viel Erfolg!


Antwort
von Joshua18, 4

Auf der FOS hast Du in der 11 das Praktikum, entweder an 3 Tagen in der Woche oder zeitlich entsprechend am Block. Da hast Du dann einen ganz normalen Arbeitstag, nix mit viel Freizeit.

Der Stoff für die Fachhochschulreife drängt sich dann in nur 1 Jahr und einige Monate ! Riecht verdammt nach Stress, alle anderen z.B. Gymnasiasten und Höhere Berufsfachschüler haben für die selbe Prüfung aber 2 Jahre Zeit ! Auch hier seh' ich für ein relaxtes Schülerleben eher schwar.

Das Dümmste an der ganzen Sache ist aber, wie willst Du (ausser in Bayern und Berlin) noch von der Fachhochschulreife noch zum Abitur kommen ??

Leute mit Deinen Noten machen bevorzugt direkt Vollabitur oder eben eine Berufsausbildung. In manchen Bundesländern kann man auch neben der Berufsausbildung Fachhochschulreife erwerben:
http://www.abitur-abi.de/kombination-von-ausbildung-und-hochschulreife-das-duale...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten