Fors focus was muss ich eintragen lassen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

geh mit dem geld in den puff. da hast du mehr davon. oder spar es für was anständiges

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist auch immer eine Frage des beiliegenden Prüfzeugnisses.

ich liste Dir das mal auf:


ABE:   Teile haben eine KBA Nummer

Kann änderungsabnahmefrei sein, dann reicht das Mitführen der ABE, das hängt aber von den Auflagen in der ABE ab.

Selbst wenn die ABE für den alleinigen Umbau keine Änderungsabnahme vorsieht, so ist sie i.d.R. vorgeschrieben, wenn eine zweite Änderung hinzukommt, die sich mit der vorangegangenen gegenseitig beeinflußt.

z.B. Tieferlegung mit Federn und Sonderräder, jeweils mit ABE.

die ABE der Räder wird die Auflage "Nur in Verbingung mit Serienfedern" enthalten und die ABE der Federn wird eine Auflage "Nur in Verbindung mit Serienrädern" enthalten

Dadurch ist dann eine Änderungsabnahme erforderlich.


Teilegutachten:  Teile haben willkürlich vom Hersteller gewählte Kennzeichnung

Es ist immer eine Änderungsabnahme erforderlich,

Grundsatz: Es gibt keine Teilegutachten die man nur mitführen muß, ausgeschlossen "


EG-Betriebserlaubnis oder EG Bauartgenehmigung:  Nummer beginnend mit "e"

Diese Teile können ohne Änderungsabnahme montiert werden solange alle Auflagen eingehalten werden.


ECE-Betriebserlaubnis oder ECE Bauartgenehmigung:  Nummer beginnend mit "E"

Diese Teile können ohne Änderungsabnahme montiert werden solange alle Auflagen eingehalten werden. 



Jetzt wird aber noch unterschieden zwischen "Änderungsabnahme" und "Eintragung":

Der Volksmund meint im allgemeinen Sprachgebrauch mit "Eintrgagung" die Änderungsabnahme, das kommt daher, daß der TÜV solche Änderungen vor 30 Jahren direkt in den Brief eingetragen hat.

Im Brief wird durch TÜV / DEKRA nichts mehr eingetragen.

Heute bekommt man eine Änderungsabnahme-Bescheinigung, ob dann eine Eintragung in die Fahrzeugpapiere erforderlich ist, ist dann darauf angegeben.

Steht auf Deiner Änderungsabnahme "Eine Berichtigung der Fahrzeugpapiere ist unverzüglich erforderlich", dann mußt Du das sofort bei Deinem Strassenverkehrsamt / Zulassungsstelle eintragen lassen.

Das ist bei allen Änderungen, die in §13 der FZV aufgezählt sind. Über den Daumen gepeilt kann man sagen, alles was fahrerlaubnis oder steuerrelevant ist, z.B. Auf- und Ablastung, Leistungsänderung, Änderung der Fahrzeugart, Einbau eines Partikelfilters ...

Im Zweifelsfalle fahr lieber mal zu einer TÜV / DEKRA Stelle vorbei, zeig, was Du hast und frag nach, du bekommst i.d.R. noch einen Kaffe dazu und wenn nichts abgenommen werden muß, kostet es auch nichts.

Ich hatte in der Nachbarschaft einen jungen Mann, der hatte Dinge mit Teilegutachten verbaut und wollte dann 5 Monate später bei der normalen Hauptuntersuchung dann den Rest gleich mit abnehmen lassen. Vorher hatte er einen an und für sich unverschuldeten Unfall, ein Holzklotz auf der Fahrbahn hat ihm seine Heckschürze abgerissen, die hat dann ein auto beschätigt, der Holzklotz ist aber nicht auffindbar gewesen.

=> Erlosche Betriebserlaubnis, seine Vollkasko hat nicht bezahlt, und eine Anzeige, der Führerschein war für 1 Jahr weg.

Zu den Kosten:

Der Grundpreis für eine Abnahme liegt bei ca 55 EUR, bei einer Mehrfachänderung kommt i.d.R. etwa 28 EUR je weiterer Änderung dazu.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Musst so ziemlich alles eintragen, wo keine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) beiliegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HalloHilfemrk
06.12.2015, 13:11

ABE ist billiger oder

0
Kommentar von HalloHilfemrk
06.12.2015, 13:11

ist abe billiger

0
Kommentar von HalloHilfemrk
06.12.2015, 13:42

will nur meinen ford focus mk1 besseren optik verpassen

0