Frage von hileute66, 145

Weiß jmd wie die Formeln für die Reaktionen Kupfer mit Salzsäure und Zink mit Salzsäure lauten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von IMThomas, 126

Cu + HCl -> Cu + HCl

Zn + 2 HCl -> ZnCl₂ + H₂

Kommentar von musicmaker201 ,

Blöd nur, dass HCl in Salzsäure praktisch nicht vorliegt...

Kommentar von IMThomas ,

Blöd nur, daß es nicht die geringste Rolle spielt, ob nun Chlorwasserstoff-Gas oder -Lösung. Die Formel lautet HCl!

Kommentar von musicmaker201 ,

Nein. Chlorwasserstoff ist nicht gleich Salzsäure. Wenn dem so wäre würde ich Salzsäure ja in Gasflaschen kaufen. Kannst dir ja nochmal durchlesen was Salzsäure ist.

Kommentar von IMThomas ,

Wie ich sehe, hast Du in Chemie nur teilweise richtig aufgepaßt. Ich versuch mal es DIR mal zu erlären.

Chlorwasserstoff = reine Verbindung, Formel: HCl

Salzsäure = wäßrige Lösung von Chlowasserstoff, und jetzt halt Dich fest, Formel: HCl

Zur Veranschaulichung hab ich hier ein Etikett von Salzsäure für Dich.

http://microscale-and-more.com/etiketten/140/erweiterung-etikettensatz-1-anorgan...

Um es ander auszudrücken: Eine Substanz änder ihre Formel durch auflösen nicht. Bei Salzsäure wirst Du nie ein Etikett finden auf dem H⁺ + Cl⁻-Lösung geschrieben steht. In gleicher Weise verhält es sich auch bei Lösungen diverser Salze. Es heißt nicht Na⁺ + Cl⁻-Lösung sondern NaCl-Lösung, nicht Cu²⁺ + SO₄²⁻-Lösung sondern CuSO₄-Lösung.

Mal eine Frage meinerseits: Wie würdest Du bei der in Deiner Antwort angegebene allgemeine Wortgleichung die Formeln der Edukte und Produkte schreiben?

Bestimmt: Zn + 2 [H(H₂O)₂₄₆₈]⁺ + 2 [Cl(H₂O)₉₇₅₃₁]⁻ -> [Zn(H₂O)₁₂₃₄₅]²⁺ + 2 [Cl(H₂O)₉₇₅₃₁]⁻ + H₂

P.S.: Ich muß zu meinem Leitwesen eingestehen, daß mir nicht wirklich die Mühe gemacht habe die tatsächliche Anzahl der Wassermoleküle der Hydrathüllen in Erfahrung zu bringen. Die Zahlen sind fiktiv.



Kommentar von musicmaker201 ,

Es ist klar, dass Salzsäure die Lösung von Chlorwasserstoff ist. Auch ich schreibe wenn ich Salzsäure meine HCl. Richtig würde es aber HCl(aq) sein. Und gerade hier ist es wichtig diesen Unterschied zu machen, da die Reaktion mit Salzsäure gefragt ist. Und dort regaiert das Metall eben mit den Oxiniumionen der wässrigen Lösung. Ich weiß, dass das ganz schön kleinlich ist und jeder mit deiner Reaktionsgleichung weiß was gemeint ist. In der Schule oder Uni hätte es dafür jedoch Puntabzug gegeben. Man hätte die Gleichung mit H3O+ und Cl- aufstellen müssen, oder zumindest deine Gleichung bei HCl und NaCl um ein (aq) im Index ergänzen müssen. Ich wollte damit deine Gleichung nicht als falsch abstempeln, das war nicht meine Intention. Aber auf diese kleine Ungenauigkeit wollte ich hinweisen.

Expertenantwort
von musicmaker201, Community-Experte für Chemie, 145

Kupfer reagiert nicht mit Salzsäure.
Die für Zink läuft nach dem üblichen Schema ab:

Metall + Säure --> Wasserstoff + Salz

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten