Frage von Teufelstopf, 13

Formel, die Zusammenhang zwischen Aufprallgeschwindigkeit und Fallstricke ausdrückt?

Frage steht eigentlich schon oben. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Antwort
von Jackie251, 10

Da musst du uns schon mehr Informationen geben...

Der einfachste Schulphysik wäre die Annahme des freien Falls im Vakuum ohne Anfangsgeschwindigkeit.

Dann gelten 

s=g/2 * t^2 und v = g * t

Nach t umstellen einsetzen und dann nach v umstellen...

Naturlich würde diese Formel dann nicht für einen fallschirmspringer zutreffen..

Kommentar von Teufelstopf ,

Es herrscht Luftwidersftand, deswegen komme ich auch nicht wirklich weiter. Wir sollen eine Formel aufstellen, die do anfängt: s(v)=.......

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 9

Grundformeln:
v = a * t
s = a/2 * t^2

Umformen/Einsetzen:
t = v / a
s = a/2 * (v /a)^2 = 1/2 * a * v^2 * a^2 = 1/2a * v^2
mit a = g (Erdbeschleunigung = 9,81 m/s^2)
s = 1/2g * v^2

v^2 = 2 * g * s
v = √ 2 * g * s

Kommentar von Teufelstopf ,

Danke für den Ansatz kannst du mir vielleicht noch die Herleitung von s erklären. Wir hatten das nur mit s(t)= 1/2*g*t^2

Kommentar von Hamburger02 ,

Dieselbe Formal habe ich auch genommen:
s(t)= 1/2*g*t^2

und

s = a/2 * t^2

sind identisch, nur anders geschrieben.

Kommentar von Teufelstopf ,

Aber du hast da doch s=1/2g*v^2 geschrieben. Wie kommt man von t zu v?

Kommentar von Hamburger02 ,

Ach so...

Die Aufprallgeschwindigkeit ist v und berechnet sich zu v = a * t

Daraus ergibt sich: t = v / a
Hintergrund: du möchtest die Abhängigkeit zwischen v und s haben. Da stört t und das müssen wir loswerden und dafür v in die Gleichung reinholen.

Daher ersetze ich in s = a/2 * t^2
t mit v / a und komme dann auf:
s = a/2 * (v /a)^2

Das ganze muss jetzt noch nach v aufgelöst werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten