Frage von maxwhite1337, 100

Form "ich war Schwimmen" im Schriftdeutsch falsch?

Guten Tag,

da es ja keinen verbindlichen (z.b schulrechtlich verbindlichen) Leitfaden für die deutsche Grammatik gibt soweit mir bekannt ist, habe ich die letzte Stunde damit zugebracht mich selbst zu verwirren.

Nun ist es ja so dass zumindestest in manchen Gegenden Deutschlands die populärste Anwort auf die Frage: "Was hast du gemacht (-schwimmen) folgende wäre: "Ich war Schwimmen". Eine Alternative (die, wenn ich richtig liege, im Gegensatz zu Ersterem auch eindeutig grammatikalisch korrekt ist) wäre sicherlich: "Ich bin geschwommen", das Präteritum "ich schwamm" würde wohl kaum jemand im mündlichen Sprachgebrauch benutzen.

Angenommen ich schreibe einen Text aus der Perspektive des Ich-Erzählers in der Schule, ist es nun tatsächlich so dass die Form "ich war Schwimmen" falsch ist? Was ist die richtige Alternative, "ich bin geschwommen"? Mir erscheint es widersinnig, dass eine Sprachvariante die von einer großen Menge an Muttersprachlern oder aber sogar der Mehrheit als richtig empfunden oder sogar präferiert wird, vermutlich sogar in gedruckter Form Eingang in fiktionale Literatur gefunden hat, falsch sein soll!

Ich wäre für eine Antwort dankbar.

Antwort
von beangato, 78

Ich bin Deutsche und denke nicht, dass "ich war schwimmen" falsch ist. Ich sage das auch so.

"Ich bin geschwommen" würde ich nie sagen.

Genau so würde ich sagen: Ich war einkaufen.

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Schule, 14

Meines Wissens schreibt man "Ich war schwimmen" klein. 

Dies ist zwar in der täglichen Umgangssprache völlig in Ordnung, aber schreiben würde ich das nicht (außer natürlich, wenn Umgangssprache gewollt ist)

Sondern: Ich bin ins Schwimmbad gegangen(gefahren) / Ich bin zum Schwimmen an den X- See gefahren usw. 

Oder :

Ich war zum Schwimmen im... / am...

Antwort
von hydrahydra, 40

"Ich war schwimmen" funktioniert z.B. als Antwort auf die Frage: "Was hast du heute gemacht?"
"Ich bin geschwommen" ist eher eine Antwort auf die Frage: "Wie bist du hergekommen?"

Antwort
von Fairy21, 57

Ich war schwimmen. 

Nö ist eigentlich nicht falsch. 

Übrigens "Schwimmen" in dem Fall Kleingeschrieben, da es sich auf die Tätigkeit bezieht. 

Anders wäre zum Beispiel, :

"Ich muss zum Schwimmen."

Zum = zu dem Schwimmen( Substantivierung).

Kommentar von maxwhite1337 ,

Tja ich bin mir halt hier nicht ganz so sicher ob es sich um eine Ellipse ("ich war beim Schwimmen"->ich war Schwimmen) oder das Präteritum von "schwimmen sein"->ich war schwimmen handelt. "schwimmen sein" sagt man ja eigentlich nicht, du könntest aber trotzdem recht haben. Nur so ganz trivial ist die Frage meines Erachtens nicht!

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik, 16

Gegen "Ich war schwimmen" ist nicht das Geringste einzuwenden.

Gegen solche Monster wie "Ich bin schwimmen gewesen" aber sehr wohl.

P.S.: Die Rechtschreibprüfung im Online-Duden meckert weder bei Groß- noch bei Kleinschreibung.

Gruß, earnest

Kommentar von earnest ,

Na gut, ich war beim "Monster" wohl etwas zu heftig ...

Antwort
von 4ssec67, 17

Ja...Es ist die folgt:

"ich bin geschwommen"=perfekt;

"Ich war schwimmen"=Präteritum+Adverb

Kommentar von 4ssec67 ,

*wie

Kommentar von 4ssec67 ,

p.s. jetzt darf ich mich laut Definition Lehrer nennen

Kommentar von flaglich ,

Du hast Leerstellen aufgefüllt. Damit bist du ein Entleerer.

Antwort
von yougotananswer, 59

Ich hätte im normalen Sprachgebrauch gesagt: Ich bin schwimmen gewesen.

Kommentar von maxwhite1337 ,

Hallo, wenn ich mich nicht vertue ist das gleichwertig zu "ich bin geschwommen", du hast nur "schwimmen" durch "Schwimmen sein" substituiert. Dann wird daraus im Perfekt "ich bin Schwimmen gewesen". Aber hier gehts ja auch nicht um den mündlichen Sprachgebrauch! :-)

Kommentar von yougotananswer ,

Ja, da hast du Recht, ich verwende immer im Sprachgebrauch das Perfekt; im Imperfekt klingt es so gekünstelt. Schriftlich tendiere ich in dem Fall aber auch zum Perfekt - Ich bin geschwommen. ;)

Antwort
von Tastenheld, 39

Die Form ich war schwimmen, ist kein Ersatz für die Perfektform des Verbs schwimmen, ich bin geschwommen, sondern eine eigenständige Konstruktion mit der Perfektform des Verbs sein.

Die Sprache ist keine verbindliche, eindeutige Anordnung vorn Wörtern, sondern eine gefügte Abfolge von Worten, und diese Abfolgen können unterschiedlich ausgestaltet sein.

Beide Formen sind somit formal grammatikalisch korrekt und können je nach gewünschter Aussage verwendet werden.

Kommentar von maxwhite1337 ,

Ich denke Sie meinen das Präteritum des Verbs "sein" oder liege ich da falsch? Was Sie sagen ist sicher richtig, nur herrscht häufig eine Diskrepanz zwischen dem was die Mehrheit und auf der anderen Seite "gehobene" Institutionen, denen im allgemeinen mehr Autorität beigemessen wird, als richtig empfinden. Deshalb habe ich mein Beispiel ja auch absichtlich auf die Bewertung von Schriftdeutsch in Bildungseinrichtungen (Schule) bezogen!

Kommentar von maxwhite1337 ,

Um es mal etwas vereinfacht auszudrücken: "ich war schwimmen" findet man soweit ich weiß in den meisten Grammatiklehrbüchern nicht. Und ja ich weiß ich bin ein Dickbrettbohrer :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community