Forderung eines Steuerberaters für eine Steuermissratungsleistung durchsetzbar?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Da hat der Steuerberater auch recht, denn eine für falsch empfundene Steuererklärung reicht kaum als Begründung aus die Rechnungszahlung zu verweigern, dass hätte euch vorher klar sein müssen. Besser wäre es gewesen selbst vorher einen Anwalt zu nehmen und klären zu lassen, ob es tatsächlich eine falsche Beratung gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Statt Steuern an das Finanzamt zu bezahlen, bekommt der Mann jetzt was vom Finanzamt zurück und dafür will er seine Rechnung beim Berater nicht bezahlen? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Rechnung muss bezahlt werden, man(n) kann aber Schadenersatz einklagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
15.03.2016, 12:51

geil ...

wofür Schadenersatz?

der Steuerberater hat eine Schätzung korrigiert ..... (wozu der Steuerpflichtige VERPFLICHTET ist)

viel Spaß bei der Klage .....

0

Die Aufgabe eines Steuerberaters ist die ordnungsgemäße Erstellung einer Steuererklärung und nicht die Unterbietung einer Zahl vom Finanzamt. Die Rechnung wird wohl bezahlt werden müssen. Danach kann der Betroffene ja rechtliche Schritte einleiten, aber da bin ich skeptisch. Jeder kann sich mal irren, aber ein Steuerberater wird wohl kaum etwas machen, was seinem Ruf schaden könnte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung