Frage von skincacher, 21

Forderung der restlosen Bafögrückzahlung, jedoch nicht die finanzielle Möglichkeit, dieses im Moment zurückzuzahlen?

Hallo liebe Community, ich habe folgendes Problem:

Mein Freund musste am 28.10.2015 seine Ausbildung beenden, da er im neuen Schuljahr eine Leistungsfeststellung vom vorherigen Schuljahr 14/15 nicht bestanden hat. Da er Bafög bezogen hat und vergessen hat, dem Amt sofort Bescheid zu geben, hat dieses beschlossen, dass er den Bafögbeitrag von Oktober 2015 zurückzahlen soll. Darüber sind wir auch nicht weiter überrascht, war ja irgendwie klar ;) Seitdem erhält er nun ALG2, jedoch nur insgesamt 153€. Da er letztes Jahr eine Nachzahlung vom Kindergeld bekommen hat, wurde ihm dieses angerechnet, womit sich der niedrige Beitrag erklären lässt. Der Wiederruf ist bereits weggeschickt, wir warten nur noch auf eine Antwort. Er hat somit insgesamt zum Leben 190€ Kindergeld und die 153€ ALG2 - was zum Leben und Miete zahlen bei weitem nicht ausreicht.

Das Bafögamt fordert nun 386€ zurück. Wir haben bereits einen Antrag auf Ratenzahlung geschrieben, jedoch kam eine Ablehnung zurück. Er muss den Betrag nun in 2 Wochen restlos zurückgezahlt haben. Wir sind aber finanziell wirklich bei bestem Willen gerade nicht in der Lage, den Betrag in einem Mal zurückzuzahlen.

Kann man das Amt und weiteren Aufschub zu bitten? Oder gibt es doch die Möglichkeit, den Betrag in Raten zurückzuzahlen?

Ich danke bereits im Vorraus für jede Hilfe!

skincacher

Antwort
von Scaver, 5

Möglichkeiten gibt es viele. Zahlungsaufschub, vorübergehende Stundung, Ratenzahlung und auch eine Kombination.

Es liegt aber alleine im Ermessen des entsprechenden Amtes, ob und was sie gewähren. Es sind freiwillige Möglichkeiten.

Einen Rechtsanspruch auf das alles gibt es nicht. Sie können dir auch direkt den Vollzugsbeamten zum Pfänden nach Hause schicken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community