Frage von kroegerdbr, 79

Ford Fiesta aus 1990 kaufen?

Meinem Enkel wurde ein Ford Fiesta aus 1990 mit 100.000 KM angeboten. 1.Hd., Rentnerfahrzeug. Serviceheft ist lückenlos und Rost ist auch nicht vorhanden. Gerade neuen TÜV bekommen. Der Preis liegt bei 750,- Euro (Festpreis).

Er wird für meinen Enkel der erste Wagen sein. Ich persönlich halte davon nicht viel, denn die Ausstattung liegt bei NULL. Nicht mal Servolenkung hat er. Wie die Kinder aber nun mal sind, er möchte ihn unbedingt kaufen.

Vielleicht hat hier ja ein GF-ler Erfahrung mit diesem Modell. Was kommen u.U. für Reparaturen auf ihn zu ? Er bezahlt alles aus eigener Tasche, aber er soll sein Geld ja auch nicht zum Fenster raus schmeißen.

Antwort
von Interesierter, 79

Schwierige Sache. Mit 25 Jahren und 100.000 km ist das ein absolutes Kurzstreckenfahrzeug. 

Andererseits sind 750 € für ein Auto praktisch nichts. Wenn du jemanden kennst, der sich mit Autos auskennt und zur Begutachtung und zur Probefahrt mitgehen würde, könnte dieses Auto sogar ein richtig gutes Anfängerauto sein. 

Vor 25 Jahren hatten viele Kleinwagen noch keine Servolenkung. Damals war man nicht so verwöhnt, wie heute. 

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 63

Hallo!

Die alten Fiestas sind robuste zuverlässige Autos, an denen wenig kaputtzumachen ist, erst recht weil fast nix dran ist. Das einzige Problem ist bei diesen Modellen der Rost, aber wenn dieses spezielle Exemplar rostfrei ist, wird da wenig zu erwarten sein! Meine Meinung: Ein Fiesta der 25 Jahre alt wird kann so schlecht nicht sein, da die meisten längst auf dem Schrottplatz sind.

Mit neuem TÜV ist er die 750 Euro m.E. allemale wert & wenn das Scheckheft geführt ist bzw. alle Kundendienste pflichtig erledigt wurden dann kann man davon ausgehen, dass zumindest technisch alles soweit okay ist. Jede Wette dass der Fiesta erheblich besser dasteht als viele 2000er Fahrzeuge mit 3-4 Vorbesitzern & fehlenden Wartungsnachweisen! Ich kenne das von meinem alten Benz -------> der ist fast 20 Jahre alt und hat 205.000 Km hinter sich, ist aber vom Zustand her dank stetiger Pflege durch den Vorbesitzer und mich so gut in Schuss, dass er manchen viel jüngeren Wagen alt aussehen lässt :)

Wenn doch was am Fiesta ist: Fiestateile sind billig, außerdem kann man an dem Auto sehr vieles noch selber machen :)

Für einen Anfänger gibt's m.E. nix besseres als ein altes Auto ohne viel Technik ---------> hatte zum Einstieg selber einen Audi 100 Bj. 1989 für 500 Euro (auch so ein Rentnerauto) "einmal ohne alles" außer einem einfachen Autoradio, und durch diesen lernte ich auch fahren, lernte ich zudem wie ein Auto funktioniert & auch einfache Handgriffe selber zu erledigen.

Wenn dein Enkel den Fiesta verkratzt ist es auch deutlich problemloser/weniger schlimm, als wie wenn das mit einem teuren neuen Auto passiert!

Hoffe, dass ich helfn konnte ... schönes Wochenende :)

Kommentar von kroegerdbr ,

Danke für deine ausführliche Antwort. Dann soll er sich den halt kaufen wenn er unbedingt will.

Kommentar von rotesand ,

Sehr gern, nix zu danken :)

Ich finde es eigentlich sogar gut, wenn ein Anfänger auch mit einem 750 Euro Fiesta zufrieden ist & es nicht gleich der 10000 Euro Golf/Polo sein muss :) Das spricht für deinen Enkel, ganz klar!

Antwort
von Wiggum34, 58

Ist nicht verkehrt. Was besseres als so ein Rentnerauto kann man nicht bekommen.

Ausserdem kann er so fahren lernen ohne sich auf die ganzen elektronischen Helferlein zu verlassen.

Antwort
von Ween1985, 41

90er Autos sind besonders robust, dort wurden die Autos perfektioniert ohne viel schnick schnack siehe der Mercedes w124 der läuft locker 600.000. Oder alte Mazdas laufen auch bei guter Pflege 500.000 ohne Probleme. Ein Auto mit wenig Austattung ist immer gut. Mehr Elektrik bedeutet mehr Lämpchen gehen an die man teuer reparieren muss ;)

Antwort
von AUMUNDCASIO, 34

Was soll da daran schlecht sein an den Auto das ist die dritte Genration die noch nicht das Rost Problem vom KA hat  nicht viel Technik die hin gehen und sehr teuer in Stand gesetzt werden muss siehe VW und das mit dem Abgas . 

ABS und der ganze andere Krempel ist nur teuer und man lernt da auch nur fahren wie in Watte gepackt die meisten haben ohne das fahren gelernt und leben noch als nicht nötig Servolenkung bei noch nicht mal 1000 Kilo leer wozu  wen das hin ist hin das ist der Wagen Schrott ohne lernt man lenken . 

Die meisten können ohne Servounterstützung nicht ihr eigen Auto um eine Kurve bekommen , bei leichten Autos braucht man das gar keine  Servolenkung .

Antwort
von jetztgehtslos, 28

Ich bin sicher kein Ford oder Fiestafan, jedoch muss ich sagen, endlich mal ein Enkel der auf dem Boden der Tatsachen sich ein Auto gesucht hat. Wie schon oft hier jetzt geschrieben, viel kann an dem Auto nicht kaputt gehen. Wenn dann doch, wird es sicher günstiger als bei einem Golf oder gar BMW aus diesem Jahrgang. Ich bin mir zwar jetzt nicht sicher, aber wenn der noch keinen geregelten Kat hat, bekommt er keine grüne Plakette für Hannover. So habe ich es verstanden, dass dein Enkel in Hannover das Auto nutzen will.

Antwort
von raidho, 51

an dem fahrzeug ist ja nicht viel dran, das kaputt gehen könnte. bei rentnerfahrzeugen, besonders den sonntagautos mit wenig kilometern auf der uhr, kann davon ausgegangen werden, dass an solchen fahrzeugen die bereifung älter als 6 jahre ist. man kommt mit älteren reifen zwar "durch den tüv", allerdings sollten die aus sicherheitsrelevanten gründen dann besser erneuert werden. auch wird wohl keine euro4 plakette für das fahrzeug ausgestellt. und e10 tanken ist eher auch nicht. was dann finanziell betrachtet, teurer kommt als bei einem etwa 10 jahre jüngeren fahrzeug. ansonsten....für das geld, mit tüv/asu neu und lückenlosem scheckheft....ein fairer preis..

ps. rentner sind kupplungstöter. die sollte nachgesehen werden..

Kommentar von kroegerdbr ,

Danke für deine Antwort. Die "grüne4" muss er schon haben, denn er kommt aus Hannover.

Kommentar von raidho ,

das kann man bei einem fahrzeug mit 25 jahren auf dem buckel wohl knicken..

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 28

Nicht mal geschenkt.

Das ist kein Auto, das ist Veteranensport, und noch dazu mit einer nicht umwerfenden Basis.

Antwort
von ich500, 48

Würde sagen nein, da solche autos nicht einmal ABS oder ESP haben. Das ist ein Sicherheitsmangel. Bei dem Alter ist auch der Rost wohl weit fortgeschritten

Kommentar von AUMUNDCASIO ,

Wofür braucht man ABS und ESP  die meisten haben ohne den technischen Krempel fahren gelernt  . Das ist kein Mangel das ist sogar von vorteil wen der Mist ausfällt hält doch heute keiner mehr sein Auto auf der Strasse  . Besser Rost als VW Betrug und Motoren nicht nicht ein Autoleben halten besonders VW Motoren .  

Kommentar von ich500 ,

Der fragestelle schildert aber das es das erste Auto seinens Enkels ist. Und in meiner Genaration haben wir mit ABS und ESP auf den Fahrschulauto gelernt. Ich bezweifle ob er mit den Auto so zurechtkommen wird

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community