Frage von pjamz267, 321

folgeschäden schädelbasisbruch autounfall und hirnblutung/schwellung?

hallo, eine gute Freundin von mir hatte einen schweren Autounfall und war in einem sehr kritischen zustand.sie erlitt einen schädelbasisbruch und es folgten hirnblutungen und schwellungen. ihre linke gehirnehälfte ist sehr sehr stark beschädigt.alles ist ok verlaufen sie liegt im künstlichen Koma,aber ist stabil und in so einer wachen Phase oder sowas und kann leute mit ihren augen verfolgen und manchmal drückt sie hände. bald wird sie nochmal operiert. ich weiss, das es in diesem fall sehr unwahrscheinlich ist , das sie sich vollkommen regenerieren wird , doch muss man sehr wahrscheinlich mit geistigen behinderungen rechnen? sie ist 13

nähere infos sind möglich ist nur das gröbste.

vielen dank

Antwort
von JanRuRhe, 249

Hallo! Man kann es jetzt nicht wissen was sein wird. Mit 13 ist man so jung dass hier noch mehr Hoffnung besteht als bei älteren.

Antwort
von Lustigst, 215

Mein Bruder hatte im Sommer einen Unfall. Er lag mit der Aufwachphase 4 Monate im Koma. Er ist 16. Fast alle Ärzte meinten, er würde nie wieder aufstehen können. Wir sollen lieber davon ausgehen, dass er sich nicht mehr erholt. Nach ewigem "Kampf" haben wir es geschafft, dass er in eine Schön-Klinik kommt. Und nu...er geht und hat auch schon angefangen zu reden. Er erinnert sich an uns alle und auch sonst alles vor dem Unfall. Es ist nur noch eine Fragebder Zeit bis er sich fast vollkommen erholt. Glaubt nicht alles, was die Ärzte sagen. Auch wenn es komisch klingt. Die Schön-Kliniken sind die besten in solchen Situationen.

Kommentar von Lustigst ,

Auch mein Bruder hat am Anfang der Aufwachphase nur mit Augen verfolgt und die Hand gedrückt.

Antwort
von WosIsLos, 275

Wenn das Gehirn stark beschädigt ist, muß man auch körperliche oder geistige Behinderungen einkalkulieren.

Da wird einiges an Reha auf Sie zukommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community