Frage von MarkSchoen, 59

Folgen unsere sexuellen Gefühle in uns einer eigenen Logik und sind wir der ohne wenn und aber ausgeliefert, würden wir sonst an Lebensqualität ungewollt verl.?

Antwort
von gehweg, 14

Nach meiner persönlichen Erfahrung, die dankenswerterweise sogar wissenschaftlich unterstützt wird, ist Sexualität ein individueller Entwicklungsprozess den jeder Mensch durchlebt und der sich aus Körpererinnerungen, Erfahrungen und anderem ergibt.

Steuern können wir den Prozess NICHT und auch andere können den nicht gezielt beeinflussen.

Und unter psychologischen Aspekten ist es für die Psyche nicht zuträglich Bedürfnisse in sich zu verschließen.

Schwierig ist diese Herleitung besonders in Bezug auf Themen wie Pedophilie, weil da das Kindeswohl unter ALLEN Umständen im Vordergrund steht.
Eine weitere aneckende Problematik ist sexuelle Umerziehung (z.B. Homosexualität "heilen"), bei der man unterscheiden muss von einer natürlichen Änderung der Sexualität zu einer Verhaltensänderung die durch Sanktionstheraphie herbeigeführt wird.

Das Themenfeld der Sexualität ist absolut komplex und ich kann wohl kaum eine allumfassende, zufriedenstellende Erklärung aus dem Hut zaubern, nur eben einen Anriss meiner persönlichen bisherigen Erkenntnisse liefern.

Antwort
von najadann, 14

Sexualität hat keine Logik, Sex ist ein Trieb der für ein glückliches Lebensgefühl möglichst ausgelebt werden will.

Die Religionen tun sich schwer damit und zehren an der Lebensqualität eines Gläubigen.

Sofern man mit seinen Vorlieben niemandem schadet, sollte man es ohne Einschränkungen genießen, .../es ist Gesund für Körper und Seele  :-). 



Antwort
von versus00, 27

Dass es auch ohne geht, sieht man ja an Menschen, die keusch leben. Inwieweit das Auswirkungen auf die Lebensqualität hat, müssen die selbst beurteilen.

Kommentar von gehweg ,

Es gibt auch die sexuelle Identität "asexuell" bei der Keuschheit keine Einschränkung bedeuten würde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community