Frage von Fox13, 88

Förderunterricht in der Ausbildung nach Unterrichtsschluss. Geht das?

Mir wurde Förderunterricht in der Ausbildung aufgebrummt. Dieser findet regulär an einem Berufsschultag statt. Und zwar nach Unterrichtsschluss. Zudem geht der Förderunterricht bis nach Ende der eigentlichen Arbeitszeit. Können die das machen oder verstoßen die damit gegen irgendwas?

Antwort
von LiselotteHerz, 46

Dir wurde das nicht aufgebrummt, sondern angeboten.

Wenn Deine Ausbilder und/oder Lehrer der Ansicht sind, dass Du Förderunterricht nehmen solltest, würde ich das an Deiner Stelle auch annehmen. Es muss ja schließlich einen Grund haben.

Förderunterricht kann man, wenn man seine Leistungen verbessert hat, durchaus auch wieder beenden.

Erkundige Dich einfach mal vorher, ob Du Dich damit verpflichtest, diesen zusätzlichen Unterricht für ein ganzes Schuljahr zu besuchen.

Unterricht für lau wird Dir niemals wieder im Leben angeboten, ich würde das als Chance sehen, dass Du Dich verbessern kannst. Was ist denn jetzt daran schlimm, wenn Du nach der regulären Berufsschule noch mal ein paar Stunden dort bleibst? Du sollst da ja schließlich nicht täglich hin. lg Lilo

Antwort
von sozialtusi, 18

Du machst scheinbar abH.

Das ist grundsätzlich eine freiwillige Sache, die die mesiten abHler auch tatsächlich freiwillig amchen und als willkommene HIlfe annehmen. Zumal sie kostenlos ist.

Darüber hinaus kann der Betrieb aber auch abH "anordnen", wenn er meint, dass Du es nötig hast. Verstößt du gegen diese Auflage, ist das ein Grund für eine Abmahnung.

Fehlzeiten in abH werden automatisch jeden Monat an die Agentur für Arbeiot gemeldet und Dein zuständiger Berufsbegleiter in der abH spricht auch mit Deinem Chef darüber. 

Sie verstoßen damit gegen gar nichts - sie retten auf diese Weise Deinen Ar***

Antwort
von blackforestlady, 31

Der Chef ist um mich Dich bemüht und Du hast nichts anderes zu tun wie nur zu meckern. Sei froh, dass es solche Angebote gibt. Je besser die Noten umso eher brauchst Du keine Förderung mehr. Also nicht meckern, sondern gezielt lernen. 

Antwort
von Goodnight, 31

Ja das geht, schliesslich bringst du die geforderte Leistung nicht. Aus welchen Gründen auch immer.

Antwort
von LonelyBrain, 33

An einem Berufsschultag mit mehr als fünf Unterrichtsstunden (sechs und mehr Unterrichtsstunden) darf keine Beschäftigung nach der Berufsschule erfolgen.

Wenn der Förderunterricht verpflichtend ist geht das also nicht.

Ich würde das Angebot allerdings annehmen. Es schadet denke ich nie.

Kommentar von blackforestlady ,

Das ist keine Beschäftigung, sondern Unterricht  Lernen) und daher gestattet. Mittlerweile wird das so gehandhabt, wenn Azubi ein Nachholbedarf hat.

Kommentar von Fox13 ,

Es ist verpflichtend und es wurde von der Ausbildung beschlossen nicht von der Schule.

Zudem stehen die Noten noch garnicht fest und meine Englischlehrerin hat gesagt, dass meine Klasse die Beste ist, die sie seit langem hatte.

Hatte während eines Probejahres dort schon mal Förderunterricht....hab mich zu tode gelangweilt.

Ist also verständlich, dass ich da nicht hin will.

Kommentar von sozialtusi ,

Ein Probejahr nennt man EQ und das macht man nur, wenn man anderweitig keine Chance hat, einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Im EQ ist abH automatisch verpflichtend. Und es ist Gang und Gäbe, dass danach selbstverständlich auch weiter abH stattfindet, denn der Förderbedarf löst sich im EQ ja nicht in Luft auf. Zumindest hab ich es in 15 Berufsjahren noch nicht erlebt ;)

Noten stehen diese WOche fest - es laufen die Zeugniskonferenzen. Und im letzten Halbjahr hast Du ja schon eingies geleistet, woraus sich Deine Noten vorhersagen lassen. Da wird sich in 2 Tagen ja nichts mehr dran ändern.

Kommentar von Fox13 ,

Bei mir ist das etwas anders. Das Jahr wird BVB oder auch Berufsvorbereitendebildungsmaßnahme genannt.

Die gibt es nur an BBWs oder auch Berifsbildungswerke.

Also nichts mit EQ.

Antwort
von Fox13, 16

Die Noten stehen noch garnicht fest und meine Englischlehrerin
hat gesagt, dass meine Klasse die Beste ist, die sie seit langem hatte.

Hatte während eines Probejahres dort schon mal Förderunterricht....hab mich zu tode gelangweilt.

Ist also verständlich, dass ich da nicht hin will.

Das mit dem Förderunterricht steht soweit ich weiß nicht in meinem Vertrag.

Ich habe an dem Tag mehr als 4 Stunden Unterricht und soll dann 1 1/2 h warten bis der Förderunterricht beginnt.
Der geht von 15.15 -  16.45, wobei mein Arbeitstag im normalfall um spätestens 16.00 endet.

Ich kann zwischendurch auch nicht nach Hause, weil ich von meiner Ausbildung bis zu mir ca 1h brauche.

Antwort
von petrapetra64, 23

Der Förderunterricht soll dir helfen, gut durch die Prüfung zu kommen. Da wollen dir Lehrer helfen, dass du es im Leben mal leichter hast mit bestandener Prüfung und akzeptablen Noten und du hast nichts anderes zu tun, als noch zu meckern?

Man lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben. Die machen dich für dich und nicht, weil sie dir schaden wollen.

Andere wären megadankbar, wenn sie solche Hilfe angeboten bekämen oder zahlen viel Geld für Nachhilfe.

Wogegen die verstossen? Vielleicht gegen das Recht auf Verdummung?

Nimm das Angebot an, lerne und schaffe eine gute Prüfung. Dann bist du en Förderunterricht schnell wieder los und sparst in einem Leben sehr viel Arbeitsstunden, weil du mit gutem Abschluss mehr Stundenlohn erhalten wirst, lebenslang.

Antwort
von dandy100, 29

Dass der Förderunterricht nach Unterrichtsschluß stattfindet, ist es ja nur logisch, wann soll er denn sonst stattfinden? Extra noch mal kommen, werden die Lehrer nicht.

Da Dir diese Massnahme ja wahrscheinlich aufgebrummt wurde, weil Du anders Deinen Abschluß nicht schaffen wirst, würde ich mich nicht so sehr darum kümmern, ob die damit gegen irgendetwas verstoßen, sondern in Deinem eigenen Interesse lieber um einen guten Abschluß.

Antwort
von MarieAdler, 29

Vermute dass das nur ein Angebot ist und wenn man dir das anbietet kann ich dir nur den Rat geben es anzunehmen

Antwort
von Kleckerfrau, 30

Sei froh , das sie dir so etwas anbieten. Ich wäre manchmal froh gewesen, so eine Möglichkeit geboten zu bekommen., Da würde ich nicht nach dürfen oder nicht dürfen fragen.

Antwort
von Zobelle, 36

Ja, das dürfen die wenn es erforderlich erscheint. An deiner Stelle würde ich das dann auch alles mit machen, das sieht auch beim Arbeitgeber besser aus. 

Vor allen geht es ja auch um deinen Ausbildungsabschluss, wenn deine Schulische Ausbildung da schlecht ist, sieht es auch sehr blöd aus und du könntest Probleme bekommen einen Arbeitsplatz nach der Ausbildung zubekommen. Somit würde ich das schon alles mitmachen.

Antwort
von Lumpazi77, 24

Nachdem Du anscheinend diesen Förderunterricht dringend nötig hast, dürfen die das !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community