Frage von Patrick1Winter, 40

Förderung von Erdöl Vorteile?

Antwort
von Kilon, 12

Saudi-Arabien und Weltwirtschaftskrise 1929 (wo viele in New York aus den Hochhäusern sprangen weil sie alles verloren was sie hatten vom Millionär zum Tellerwäscher), daher wie gesagt weniger Pilger in Mekka. Es war seeehr leer zwischen 1929 und 1935 in Mekka an den jeweiligen Zeiten.

Der noch sehr junge Staat stand schon kurz vor dem Bankrott und einer Auflösung Saudi-Arabiens in viele Teile kontrolliert von Saud's Gegnern deren Kameraden/Soldaten er besiegte bzw. tötete mit seiner Kavallerie und 2-Schuss Gewehren konnte er sich bei der Eroberung des heutigen Saudi-Arabiens leisten. Weil richtige Gewehre waren im 1. WK und wurden verbessert, aber richtige schwere stationäre Tripod-MG's waren nicht drine oder nur einige wenige... 

gerade bei der Hitze war die Überhitzung noch viel übler wenn das rohr von einer furchtbaren Sonnentemperatur noch zusätzlich erhitzt wurde ;) Während im 2. WK an der Ostfront wiederum die Kühlung durch Schnee und das Klima selbst gewährleistet wurde, in den wenigen warmen Monate dann Wasser. Seine Krieger, die jenigen die überlebt haben, sollten/wollten gutes Geld bekommen für ihren damals scheinbar "unmöglichen" Sieg durch die Taktik der schnellen Kavallerie kombiniert mit Gewehren, während durch Erfahrung die 2 Schuss aus näherer Distanz, diese Gewehren hatten noch relativ langsame Geschwindigkeiten und ein Treffer aus 1.000 Meter oder mehr war nix wirklich krasses. 

Während die Waffen inzwischen mit 800 Metern pro Sekunde abfeuern bei kleineren Kalibern...mit 20 oder 30 Kurvenmagazin, 50er Trommel sowie 100 oder 200er Gürtel für gewisse Waffen die später auch das Königreich schützten, denn als man kurz davor stand aus dem Fenster zu springen ;) kamen die Retter... Standard Oil kaufte zunächst einige Lizenzen für ausreichend Geld (der Konzern wurde zerschlagen und Rockefeller's Anwälte rieten ihm seinen Konzern aufzulösen und in ich glaube 11 oder 12 Teile neu zu gründen. Standard Oil of California, Standard Oil of New Jersey. Sie retteten Saudi-Arabien, der erste Tanker sollte 1939 den Hafen in Saudi-Arabien verlassen. Der Beginn des Weltkrieges in Europa sowie die Kämpfe in Asien (z.b. 1937 Japanische Soldaten kleine Scharmützel mit sowjetischen Grenzsoldaten, Japan gegen China schon einge Jahre vor Hitlers Kriegsbeginn), daher wurde der Tankerstart verschoben und erst nach Japans Atom-Bomben-Kapitulation, 

da befand sich Europa schon ein paar Monate im Wiederaufbau. Daher startete er 1946 der erste Tanker aus Saudi-Arabien! Zu Kriegszeiten war der Sueskanal viel zu riskant sowie das Mittelmer, und eine Umrundung um das Kap der guten Hoffnung brauchte soviel Trteibstoff... Heute geht es bei den Tankern mit über 300 Millionen Litern Erdöl an Bord, da Ägypten 2012 schon über 400.000 US-$ pro Schiff im Schnitt verlangte, kleine Schiffe "nur" etwas über 100.000 US-$ (seltene Metalle z.b.), Arabica Kaffee (die bessere der 2 Sorten) wird in Westafrika angebaut, wo auch viele Ölreiche Staaten liegen und mittendrin dann Staaten ohne die eben Kaffee- exportieren, da er hochwertig und leicht ist, wäre hier sogar der Sueskanal eine Option, aber man startet eben in Westafrika in Richtung Europa und Nordamerika, Mittel-Amerika und Karibik sowie Südamerika....alles Erdöl abhängig, Erdgas wird jedoch in diesem Jahrhundert das Erdöl ablösen wenn ich tot bin und du vermutlich auch, Shell fördert schon seit 2013 mehr Erdgas gemäß kopierter und leicht veränderter Rechnung:

1 Öleinheit(ÖE) = 41,868

 

MJ

(Ö)

 

= 10.000

 

kcal

 

= 11,63 kWh

 

≈ 1,428 SKE

(S)

1 Steinkohleeinheit

(S)

 

= 0,7 ÖE = 7.000 kcal = 29,3076 MJ = 8,141 kWh

pro Jahr:

1 ÖE pro Jahr entspricht einer mittleren Leistung von 1,328 W.

(Ö)

 

Die Dichte von

 

Rohöl

 

schwankt zwischen 0,8 und 1 kg/l – beim Vergleich mit Rohöl rechnet man im Allgemeinen mit einer Dichte von 0,883 kg/l, also 41,9 MJ/kg Heizwert

(S)

Die

 

Steinkohleeinheit

 

(SKE) wird fast ausschließlich in deutschen Publikationen verwendet und ist dort nach wie vor häufig zu finden

Ja... überall ist Öl drine. Alles im Supermarkt wurde mit Öl dort hin ttransportiert, große Teile aus sehr ländlichen Gebieten (Milchprodukte, Eier und Produkte die Eier enthalten.... Düngemittel wird zunehmend aus Erdgas hergestellt, weil Phosphat weltwei zu Ende geht das bekannte, in der Kleidung ist meist direkt und indirekt Öl. Der Durchschnitts US-Bürger berührt, kauft, nutzt/fährt täglich über 100 Dinge die irgendwie mit Erdöl zusammenhängen.

Bei sehr sehr großen Einkäufen ist es einen Tag lang noch mal deutlich mehr als 100.... ohne Öl müssten wir komplett auf Kohle, Atomkraft und natürlich Erdgas zurückgreifen. Wäre aufwändig aber machbar, LPG/CNG-Fahrzeuge (kleine Umrüstung, wir hatten mal eins, per Schalter gehts von flüssigem Erdgas (LPG) zu Benzin, bei Kaltstart braucht man glaube ich die erste Phase lang Benzin, so etwa 0,1 bis 0,2 Liter - je nach Modell, also 100 bis 200 ml... 

Schiffe bräuchten auch Erdgas. Dann die Anfangs verfügbaren Ressourcen um massive Erneuerbare Energie zu bauen...

Antwort
von Kilon, 14

Hä? Die Frage ist ziemlich.... "komisch".

Vorteile? Schau mal nach Dubai und Abu Dabi sowie Kuwait City (Kuwait Stadt streng genommen im Deutschen), die persische Golfinsel ist völlig abhängig von Erdöl seit in den frühen 1930ern die Kunstperle erfunden wurde!

Davor war die Kunstperle die Haupteinkommensquelle, als der spätere König Abd al-Aziz ibn-Saud (nach ihm ist Saudi-Arabien benannt, Saud-Arabien klingt blöd daher Saudi), nach der Eroberung von Mekka, heiligste Stätte für Moslems, jeder Moslem muss eigentlich in seinem Leben mind. 1 mal dort hin seine Pilgerreise machen, manche kommen jährlich oder regelmäßig.

Wirtschaftskrise 1929: Das lies Moslems aus "reichen" Ländern in finanzielle Probleme geraten, der Pilgerstrom versiegte, es kamen kaum noch Pilger. Was die Einnahmen extrem kürzte, und dann wie gesagt kurz darauf noch der Perlenpreis der so gering war, dass der Export nicht mehr lohnte, außer vlt. in Nachbarländer, aber da gab es kaum jemand der Perlen wollte, 

Er hat extrem heftig gekämpft für die Eroberung von Riad (Hauptstadt des heutigen Saudi-Arabiens), dann Mekka, Dschidda, Medina und in Dammam entwickelte sich dann kurz darauf das größte Erdöl-Terminal, die größten Tanklager, Raffinerien, Häfenplätze, praktisch gegenüber lag Abadan in Persien, das war seit 1912 die weltgrößte Raffinerie, Öl-Terminal, 1908 wurde in Persien nach über 7 Jahren bohren Erdöl gefunden, genauer gesagt "explodierte" die eine Quelle, also keine Explosion aber das Öffnen durch die Bohrung erlaubte es dem Boden den Druck auszulassen, eine riesige Öl-Fontäne sprudelte mehrere Tage ich glaube in 15 bis 25 Meter Höhe... Das war damals britisches Territorium. Die "Seven Sister", schau dir die an. Sie kontrollierten die Welt durch Erdöl bis die OPEC und Globalisierung das leider für diese Konzerne den Produzenten viel mehr Macht gab.

Jedoch waren die USA das "Saudi-Arabien zwischen 1860 und etwa 1955", die USA waren Hundert Jahre lang der größte Erdölproduzent der Welt. Standard Oil = Rockefeller. Der erste Kapitalist der Welt. Er erpresste die Produzenten, setzte die neue Eisenbahn unter Druck als mit riesigem Abstand größter Transporteur (damals wurde das Öl aus Pennsylvania per Eisenbahn transportiert, beides war neu: Die Petroleum-Lampe sowie die Eisenbahn war relativ neu gebaut in der Gegend und wenn der größte Kunde Rockefeller sagte: Ich zahle 0,11 US-$ für den kompletten Transport nach New York City, und 0,08 zur Bundesstaaten-Grenze. Ich will, dass ihr "George" ein Minimum von 0,12 US-$ berechnet, und der Transport bis nach Ohio dann 0,15 US-$, nach New York City soll er 0,24$ zahlen... damit war "George" praktisch ruiniert. Seine Lakaien gingen jeden Tag an den Ölförderstaaten entlang, weil damals Erdöl so gehandelt wurde, die NYMEX in New York gab es noch nicht, ebenso wenig wie das heutige Gegenstück in London... Sprich wurde verhandelt an jedem Bohrturm oder einigen Bohrtürmen die dem selben Mann gehören. 

Erdöl-Produktion machte zwischen 1859 und 1973 niemanden wirklich reich, die echten Profiteure waren die Transporteure, Verarbeiter (Petrochemie die sich sich zunehmend besserte, z.b. wurden anfangs die schweren Anteile aus denen Heute Asphalt/Bitumen gewonnen werden kann oder Schwerstöl für extrem große Zweitakt-Dieselmotoren für extrem große Schiffe). Mit der Zeit wurden wie gesagt immer mehr Erdölprodukte gewonnen, sehr viel was man in schwere Öle hätte umwandeln oder mit viel Aufwand sogar in Mittelschwere Öle (Heizöl schwer, ein Teil von Diesel? Der hätte mit Diesel aus leichterem Öl gemischt werden können sowie mit den "Blending Components" sprich die Zusatzstoffe die alles Chemikalien sind welche z.b. bei Benzin die Klopffestigkeit steigert. 

Ich bin 1987 (ka wann du) geboren und erinnere mich noch an früher wo wir in Deutschland und Polen getankt haben. Benzin bleifrei 91 ROZ  ("Research Oktan-Zahl") war das günstigste und "schlechteste" an der Tankstelle für PKW, die Bezeichnungen waren minimal unterschiedlich, aber Normal und 91 und teilweise auch auf deutsch "bleifrei" im Grenzraum in Polen, so wussten die Deutschen Tanktouristen Bescheid. ROZ 95 war mittel, Super Plus bleifrei 98 ROZ tankte man bei hochwertigen Fahrzeugen und echten "Autoliebhabern", 

Ein ordentlicher Porsche, Mercedes, BMW da tat es weh für andere Autofahrer zu sehen wenn jemand in ein so schönes Auto dann 95 oder gar 91er Benzin nahm. Der Motor lief natürlich, aber ich glaub auf Dauer verkürzte es die Lebensdauer vieler Teile. Die Tankstellen gehören inwischen auch fast alle den Konzernen die damit eben bei Verarbeitung und Verkauf ordentlich verdienen sowie bei Förderung/Transport

Private Tankstellen gab es noch mehrere in Berlin und Brandenburg in den 1990ern. 1 Barrel= 158,98 Liter Rohöl. Damals wurden sie so produziert (Holz+ irgendein Klebstoffen für die Ritzen), und befüllt, heute rechnen Computer mit 158,987294928 Litern pro Barrel ab. Ich lerne wie gesagt selbst, kann es selbst gebrauchen bzw. kopieren und einfügen :)

Antwort
von Coulte, 24

schau mal hier: http://www.eduvinet.de/eduvinet/wachten.htm#3.1.2

Kommentar von Patrick1Winter ,

Danke, doch das sind Vorteile von Erdöl.

Was ich suche sind Vorteile von Erdölförderung. Also zum beispiel mehr Arbeitsplätze.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community