Frage von superK, 41

Forderung an Arbeitgeber?

Angenommen ein Mitarbeiter hat ganz normal gekündigt.

 Alles gut, arbeitet auch schon im neuen Betrieb bemerkt aber erst zwei Monate später das noch Überstunden offen sein müssten und die letzt Lohnabrechnung nicht stimmt (bezogen auf ehemaligen Arbeitgeber). Es gibt kein Betriebsrat da Kleinbetrieb und das Verhältnis zwischen ex AG und AN ist auch nicht mehr gut. Der Mitarbeiter will schriftlich seinen Ex AG kontaktieren, dass er doch bitte all seine je eingereichten Stundenzettel kopieren und ihm übersenden soll... Ist das legitim wen man sowas fordert?! Und muss der Ex AG drauf ein gehen?!

Antwort
von Joergi666, 23

Den Nachweis der Anordnung oder Billigung der Überstunden muss der
Arbeitnehmer erbringen, der diese vergütet haben will. Eine
diesbezügliche Klage vor dem Arbeitsgericht hat nur dann Aussicht auf
Erfolg, wenn der Arbeitnehmer exakt darstellen kann, wann er welche
Überstunden geleistet hat und dass diese vom Arbeitgeber angeordnet bzw.
nachträglich akzeptiert wurden.

aus:

http://www.kanzleiwehner.de/magazin/ueberstunden-bei-kuendigung/

Kommentar von superK ,

Danke aber wohl ein wenig Thematik Verfehlung

Kommentar von Joergi666 ,

wieso? der Link verdeutlicht, dass du die Überstunden nachweisen muss, nicht der ehemalige AG.

Kommentar von superK ,

ja weil die fragen sich nicht auf Überstunden bezogen... aber wie schin erwähnt danke dennoch

Antwort
von ErsterSchnee, 19

Nein, der Arbeitgeber muss das nicht alles kopieren und zuschicken. Wende dich an einen Anwalt, wenn du dem Arbeitgeber ans Bein pinkeln willst.

Antwort
von Wohlfuehlerin, 21

fordern kannst du alles, aber der AG muss deiner forderung nicht nachkommen.. wenn du ihm einen fehler nachweisen willst, musst du die beweise liefern, nicht er.. schon gar nicht auf seine kosten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community