Frage von josessos, 15

Fördert Schweiß auf der Kopfhaut die Schuppenbildung oder hilft er, sie loszuwerden?

Ich habe die Angst, dass das total verklebt und verkrustet, aber eigentlich müsste es ja auch aufweichen und dann helfen, dass beim nächsten mal Haarewaschen mehr davon abgeht.

Expertenantwort
von Sascha Ballweg, Grafiker & Kaufmann, 14

Schweiß ist deutlich "sauer" und wird vorhandene Schuppen deshalb weich machen und etwas von der Haut ablösen.

Das Problem dabei ist jedoch, dass Schweiß nicht nur die Schuppen durchweicht, sondern auch die Kopfhaut an sich, was wiederum zu weiteren schuppigen Ablagerungen auf der Kopfhaut führt. 

Das Thema an sich ist auch für mich sehr interessant, denn ich bin gerade an der Entwicklung eines Schuppenlösers beteiligt. Dieser wird ergänzend zur Nutzung eines UV-B Kamms u.a. zur Behandlung von Psoriasis, Vitiligo, Neurodermitis eingesetzt werden.

Nicht ganz mein Spezialgebiet (siehe mein Profil) aber es hängt beim menschlichen Körper doch sehr vieles eng zusammen.

Ich hoffe, ich konnte Dir damit ein wenig helfen? Wäre mir eine Freude! Beste Grüße Sascha Ballweg

Antwort
von Australialiker, 15

Schuppen besteht aus tote Haut und schweiß ist dafür da das du nicht zu heiß wirst damit dein Körper sich abkühlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community