Frage von sorrydf, 78

Findet ihr, PKK sind Terroristen?

Ich bin Kurdin und ich finde nicht das die Teroristen sind was meint ihr dazu und wie findet ihr es

Antwort
von HariboMSc, 78

ich denke auch das die PKK keine Terrororganisation ist.

Aber es gab jede Menge Anschläge, nicht nur in der Türkei. Suche dir auf Wikipedia die Geschichte der PKK - und deren Anschläge. Dann wirst du verstehen, das die PKK in vielen Ländern als Terrorgruppe eingestuft worden ist.

Leider wird den Kurden seit 100 Jahren ein eigener Staat oder eine Selbstverwaltung vorenthalten. In der Türkei gab es vor 20-30 Jahren eine massive Verfolgung, ....

Ich verstehe, das sich die Kurden wehren und manchmal auch zurückschlagen.

Antwort
von kezeb, 63

Ich bin auch eine kurdin und ich finde NICHT,dass die PKK Terroristen sind sondern FREIHEITSKÄMPFER! Ich bin mir da sehr sicher,weil mein Onkel selbst für die PKK früher gekämpft hat und wir (Ich und meine Familie) voll und ganz zu der PKK stehen. Wir versuchen ihnen auch von Deutschland aus zu helfen

Antwort
von Vknur2, 46

Wofür steht die PKK?
Die PKK ist eine kurdisch marxistisch ausgerichtete Organisation, die scheinbar für die Rechte der Kurden kämpft und ein unabhängiges Kurdistan anstrebt.

Warum ist die PKK entstanden?
Die PKK ist deshalb entstanden, weil die Kurden in der Türkei zwangsassimiliert wurden und ihnen ihre Identität geraubt wurde.
Damals in der Türkei, hatte man nicht die Freiheit zu demonstrieren, geschweige denn seine Stimme gegenüber dem Staat zu erheben.
Nicht nur Kurden, auch andere Minderheiten die in der Türkei leben, wurden verfolgt und teilweise ermordet. Der Staat hat alles kontrolliert, selbst die Muslime hatten keine Freiheiten. Widerstand gegen den Staat leisten bedeutete den sicheren Tod- zumindest jahrelange Haft. Das Traurige an allem ist, dass die Türkei damals kurz vor dem Staatsbankrott stand, die Menschen am Hungertuch nagten, sie aber trotzdem weiterhin in bürgerkriegsähnlichen Zuständen lebten. Keinem dieser Politiker ist je eingfallen diese Krise und diesen Krieg zu beenden. Wenn es dann doch einen Politiker gab, der eine andere innerstaatliche Stabilität anstrebte, wurden sie wie Adnan Menderes hingerichtet, wie Turgut Özal vergiftet, oder wie Necmettin Erbakan mit lächerlichen Anschuldigungen vom Amt gestürzt. Die Türkei hatte nie die Chance aufzusteigen, weil sie abhängig von anderen Ländern war. Auf der einen Seite stehen die Terrororganisationen wie die PKK und auf der anderen Seite die käuflichen Offiziere, Kommandanten und Politiker, die nur an ihre eigene Tasche dachten. Deren Motto lautete: Die Türkei ist klein aber Mein. All diese Jahre wurde das Volk gespalten.
Sunniten - Aleviten ; Türken - Kurden.
So entstand neuer Nährboden für Terroristen in der Türkei.

2001 ist ein neuer Held der Nation an die Macht gekommen. Recep Tayyip Erdoğan.
Er hat jahrelang bis heute für die Rechte der Unterdrückten gekämpft.
70% der türkischen Frauen durften nicht studieren, auch nicht im Staatsdienst arbeiten, weil sie ein Kopftuch trugen. Dieses Verbot hat Recep Tayyip Erdoğan aufgehoben.
Er musste jahrelang dafür kämpfen und das in einem muslimischen Land.
Die Kurden haben  ihre zustehenden Rechte bekommen, dass heisst: Kurdisch als Fach, kurdische Kanäle, sie dürfen kurdisch sprechen und kurdische Lieder singen. Was vor Recep Tayyip Erdoğan undenkbar war, hat Erdoğan verwirklicht. Parteien wie die MHP und CHP haben immer gegen alles gestimmt.
Der Osten wurde infrastrukturell erfasst, die Steuern aus Ankara flossen in den Osten, jedoch verhinderte die PKK die Entwicklung und Modernisierung der vorwiegend von Kurden bewohnten Gebiete. Der Osten wurde mit Recep Tayyip Erdoğan erst wieder vernünftig wahrgenommen ebenso die dort lebenden Menschen. Aber die PKK, hat das Volk kontrolliert Ingenieure, Ärzte, Ladenbesitzer bedroht, Lehrer und Polizisten ermordet und verjagt, die nicht mit ihnen sympathisieren. Krankenhäuser, Schulen und Universitäten wurden bombardiert. Kinder werden entführt und zur PKK in die Berge verschleppt. Deshalb kann es nicht sein, dass die PKK für die Rechte der Kurden kämpft. Dort sind auch mehrheitlich Armenier, Israelis und Amerikaner. Die PKK wurde zwar mit dem Gedanken, für die Rechte der Kurden zu kämpfen, gegründet. Jedoch unterdrücken sie selber ihre Landsleute und verhindern ihre Entwicklung.
Da sie ihre Rechte bekommen haben, gibt es keinen Grund mehr zu kämpfen, oder nicht? Anscheinend ist das erklärte Ziel nicht die Rechte der Kurden, sondern die Spaltung.
Der Friedensprozess wurde abgebrochen, weil weitere Zivilisten und Polizisten ermordet wurden und die PKK mehrmals den Prozess sabotiert hat.
Die PKK ist nur ein billiger abklatsch der Großmächte, die sie benutzen um die Türkei von innen zu zerstören und Großisraels Plan zu verwirklichen.
Die Türkei früher war politisch bedeutungslos und hatte nichts zu sagen. Und heute stehen wir jeden Tag auf der ganzen Welt in den Medien. Europa und die USA versuchen mit allen Mitteln den Aufstieg der Türkei zu verhindern und provozieren deshalb von allen Seiten die ideologischen Türkei Feinde und hetzen sie auf. Keine Partei hat vor der AK-PARTEI die Türkei so verändert ...

Kommentar von alican2810 ,

Hitler hat das deutsche Volk auch aus der Massenarbeitslosigkeit geführt , macht ihn das jetzt zu einem "guten" Menschen ? NEIN . Denn trotzdem hatte er das Leben vieler Menschen auf dem Gewissen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten