Frage von IchBinSharli, 110

Fluorid =Fluor= Rattengift= schlecht für uns?

Mein Bruder ist davon überzeugt, dass Fluorid von Fluor abgewandelt ist und somit Fluorid, was in fast allen Zahnpasten enthalten ist, ein giftges, gefährliches Rattengift sei. Dabei wird es immer als sehr gut gegen karies angepriesen und das es allgemein gut für die Zähne sein soll. Ich hab ein bisschen nachgegoogelt und kam zu keinem Ergebnis, überall geteilte Meinungen. Ich bin ein 14 jähriges Mädchen und meine Zahnärztin hatte gestern in den hinteren Backenzahn oben rechts etwas karies festgestellt, ich hab zwar gelesen dass man das auch selber mit Geduld, beinwellmundspülungen und eierschal en zu sich nehmen, selber zuwachsen lassen kann aber meine Mama ist davon nicht überzeugt. Ich will jetzt zum einen mehr darauf achten die Zähne zu putzen und insgesamt mehr mundhygiene aber was ich jetzt gern wissen will ist , was denn jetzt mit fluorid ist und was haltet ihr vom zähne selbst zuwachsen lassen?

Mit freundlichen grüßen und danke im voraus Eure Sharli

Antwort
von Pangaea, 71

Fluorid ist ein Salz des Fluors und ist nicht das Fluor selbst. Salze haben ganz andere Eigenschaften als die Stoffe, aus denen sie entstehen.

Beispiel: Natrium ist ein brennbares Metall. Chlor ist ein giftiges grünes Gas. Wenn die beiden miteinander reagieren, entsteht ein Salz, das weder brennbar noch giftig ist, und grün ist es auch nicht. Es ist ein weißes Pulver. Dieses weiße Pulver ist in der Küche unentbehrlich, es ist nämlich Natriumchlorid, das normale Kochsalz.

Putz deine Zähne weiterhin mit fluorid- (nicht fluor!)-haltiger Zahnpasta und lass deine Zahärztin bitte das Loch füllen.

Kommentar von IchBinSharli ,

Danke das werde ich

Kommentar von Fifets ,

ja halt dich an pangaea. hat er/sie recht schön erklärt. :)

Antwort
von Kapodaster, 66

Ömm, nein: Fluorid in Zahnpasta ist nicht gefährlich. Wenn Zahnpasta für Ratten so gefährlich wäre: Warum würde dann überhaupt noch jemand Geld für teures Rattengift ausgeben?

Und noch mal nein: Karies wächst nicht mehr zu. Auch nicht mit Beinwell und Eierschalen. Im Gegenteil: Sie wird immer größer, wenn du  noch länger mit dem Gang zum Zahnarzt wartest.


Antwort
von Greta1402, 70

Also ich hatte auch ein Loch im Zahn ..hab das gestern auffüllen lassen ,tat wohl weh ,aber besser als immer stärker werdende Schmerzen .Ich würde zum Zahnarzt gehen

Antwort
von moonlightindark, 29

Hallo Charlie,

ich hoffe meine Antwort kommt nicht zu spät.

In den letzten zwei Wochen habe ich mich aus schulischen und privaten gründen sehr intensiv mit diesem Thema auseinander gesetzt.
Man könnte das Ergebniss als Verschwörungstheorie bezeichnen aber wenn selbst Wikipedia und andere ganz "normale" Seiten schreiben, dass Fluorid ein Gasförmiger bestandteil der Fluorwasserstoffsäure (Flusssäure) ist, der ab etwa 30-60mg/kg Körpergewicht Toxisch (giftig) wirkt (!), sollte man annehmen das was dran ist.

Zudem wurden bereits in den USA und China über 20 Studien durchgeführt, die eindeutig und zu 100% beweisen, dass Fluorid schädlich ist!
Bei diesen diversen Studien die du gerne mal ergooglen kannst kam unter anderem Heraus, dass Fluorid zu Zahn- und Skelettfluorose führen, und in Städten mit Fluoridiertem Trinkwasser steig die Krebsrate um mehr als 11% im vergleich zu Städten die kein Fluorid ins Trinkwasser zugeführt bekamen (wurde ausführlich und vorallem gleichzeitig geprüft und dokumentiert)
Auserdem stellen Wissenschaftler diverser Amerikanischer Institute fest, dass Fluorid den IQ von Kindern senkt (es wurden dabei Kinder im Alter von ca. 9 Jahren befragt!)
Die anderen Studien kamen auf ähnliche Ergebnisse!

Übrigens wissenswert ist in der Muttermilch ist kein Fluorid, selbst dann nicht, wenn die Mutter Fluorid zu sich nehmen würde.
Außerdem konnte bisher niemand einen Fluoridmangel nachweisen, weil es ihn nicht gibt, weil Fluorid kein essentielles Spurenelement ist!

Dies wird deutlich, weil sich auch die WHO (Welt gesundheitsorganisation) nicht in der Lage sieht, einen Richtwert für die tägliche Fluoridzufuhr herauszugeben, weil sie selbst festellten, dass es weder einen Fluoridmangel noch Symptome die mit selbigen korrelieren!

Da kann ich nur sagen, dein Bruder hat recht!

Zum Zahnarzt würde ich allerdings auf jeden Fall gehen und den Karies beseitigen lassen!
Ich empfehle dir Zahncreme ohne Fluorid, am besten mit natürlichen Putzpartikeln wie beispielsweise Xylith (Birkenzucker, Zuckeraustauschstoff). In der Kariesprophylaxe hat sich Xylith sehr bewährt, da die Streptokokkus Mutans (Kariesbakterien) ihn für echten Zucker halten, "essen" und dann unweigerlich wieder ausscheiden und so ihre Nahrungsaufnahme gestört ist und sie sich nicht vermehren können und letzlich an Nahrungsmanegel zu Grunde gehen!
Diverse produkte ohne Fluorid findest du in jedem DM, Reformhaus, Denns BioMarkt und in jeder Aptheke in deiner Nähe!

ich hoffe ich konnte dir helfen!!
Alles Gute für dich und deine Zähne!!

Moonlightindark

Und wer mir das nicht glaubt, den bitte ich, mir die Studie vorzulegen, die eindeutig die unbedenklichkeit von Fluorid und deren hohen Nutzen in der Kariesprophylaxe darstellt!

Antwort
von PatrickLassan, 47

1. Man kann Zähne nicht wieder zuwachsen lassen. Wer behauptet überhaupt so etwas?

2. Zu den Verschwörungstheorien, die im Internet über Fluor bzw Fluoride grassieren: 

http://www.psiram.com/ge/index.php/Fluor-Verschw%C3%B6rungstheorien

Antwort
von Fielkeinnameein, 36

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten