Frage von BakuraWalter, 89

Ich würde gerne wissen, ob man mit Flunitrazepam genauso schnell einschlafen kann, wie Zolpidem?

Hallo allerseits ☺ ich würde gerne wissen ob man mit Flunitrazepam genauso schnell einschlafen kann wie Zolpidem und ob es auch zum durchschlafen hilft hatte schon folgenden Medikamente:

Citalopram: durchgehend genommen. Vertrage ich nicht da ich höchst wahrscheinlich unter dem serotonin Syndrom leide. Hatte 20mg und bin auf 80mg gekommen.

Vivinox stark: durchgehend genommen. Hilft nur Mittel gut bei ein und durchschlafstörung zudem hatte ich am nächsten tag hengover Effekt. Hatte 50mg genommen und einmal bin ich bis auf 200mg hoch.

Atosil: als tropfen genommen. Half auch nur mittel gut und musste alle 2-3 Tage 25mg mehr nehmen bis hin zu 75mg zudem wurde mein Schlaf nach einiger Zeit noch schlechter.

Trimipramin: genauso wie Atosil nur das ich nach einiger Zeit verstärkt Depressionen hatte.

Opipramol: nur 1 Tag genommen. Absolut nicht müde machend aber in der Nacht hatte ich häftige Alpträume.

Melatonin + Melisse: mittel gut bei ein und durchschlafstörung vor allen nachdem man für paar tage Zolpidem genommen hatte.

Valdoxan: nur 1 Tag genommen. Fast genauso wie Melatonin+Melisse. Konnte aber nur 3std schlafen und hatte am nächsten tag verstärkt Depressionen gehabt.

Diazepam: nur 1 tag genommen. absoluter Müll! Wie Opipramol. Einzig gute ich konnte wenigsten durchschlafen 6,5 std zudem muß ich noch sagen das ich am diesen Tag totes angst bzw. Verfolgungswahn hatte ( eigendich leide ich nicht unter Angst bzw. Panik attaken!). Habe um 21 Uhr 5mg g. Dann um 21:30 nochmal 5mg es wurde zwar besser aber dann doch plötzlich wieder schlechter und habe dann um 23 Uhr ganze 10mg genommen um 23:30 ging dann alles weg und so zwischen 00:30 und 1uhr habe ich geschlafen. Insgesamt also habe ich 20mg Diazepam genommen und es wer das 1mal das ich ein Benzodiazepin genommen hatte! Bin dann am nächsten tag zum Hausarzt und habe in gebeten mir Zolpidem zu verschrieben...

Zolpidem: bis jetzt das beste was ich hatte 10 mg und ich konnte nach 1+std schlafen zudem ist es das einzigste Medikament das ich auch reduzieren konnte auch 5mg dauert zwar 15-30min länger aber es wirkt besser und schneller als alle anderen medi's (außer zopiclon) nehme Zolpidem seit 3-4 Monaten aber nie länger als 2-3 Tage bis zur nächsten einnahme vergehen 3-4 Wochen

Zopiclon: hatte ich 3 tage genommen. wirkt zwar schneller aber am nächsten tag konnte ich Grade die doppelte Dosis nehmen 15mg Bei Zolpidem bleibt die Wirkung am nächsten tag unverändert zudem schläft man mit Zopiclon viel zu lange 10std.

Antwort
von BakuraWalter, 54

Mit Zolpidem wurde mein Schlaf wieder besser und es War auch das erste mal das es danach auch mit pflanzlichen mittel halbwegs gut geklappt hat.

Von schlaflabor hatte ich Theophyllin bekommen da ich nachts nicht genug Luft bekomme (angeblich) und nur leichte Atem Aussetzer hatte dann wurde noch meine Lunge geröntgt. Ich hatte auch noch einen Termin bei meiner Psychologin die mir das abraten hat bei einer PTBS Theophyllin zu nehmen und stattdessen nachts eine Sauerstoff maske zu tragen. Bin wieder zum schlaflabor und habe ihn gesagt das ich mit Theophyllin nur noch verstärkt schlafprobleme habe und ob ich nicht doch lieber zu einer Sauerstoff Maske greifen soll. Da sagt er Nein wäre nicht nötig und die Dosis könnte man auch nicht weiter reduzieren und solle es mit Homöopathischen mittel versuchen. Als ich ihn fragte wie es denn mit der Lunge aussieht sagt er das alles in Ordnung sei. Also habe ich Theophyllin weggelassen.
Seid dem habe ich wieder verstärkt Schlaf Probleme nicht nur einschlaf so wie davor sondern jetzt auch noch seit mehreren Wochen durchschlafprobleme. Zolpidem lässt mich zwar schlafen aber nur noch für 3 std.

Tavor Expidet 2,5mg: lässt mich zwar durchschlafen aber nicht einschlafen. Und 5mg sind auch nicht spürbar besser hatte es 3 Tage genommen 2,5/5/2,5.

Lasea (Lavendel öl): genau wie Opipramol nur nicht ganz so extrem.

Baldrian, hopfen, passionsblume, Kakao oder Milch + honig bringen mir genauso wenig.

Ich leide unter Posttraumatischen Belastungsstörungen. Antidepresivar verschlimmert das ganze nur und bezos wirken nicht wirklich gut vielleicht weil ich noch nicht das richtige gefunden habe. Schlafstörungen habe ich seit mehr als 10 Jahre. 2015 hatte ich das erste mal mit chemischen Schlafmittel versucht (Vivinox stark)

Kommentar von user8787 ,

Ich habe neben dem Unfall Trauma auch eine PtBSt, was du hier auflistest  ist keine sinnvolle Therapie....das ist der Weg in die Abhängigkeit. Ich kann mir nicht vorstellen das ein Arzt das verantwortet, die Kombinationen sind völlig sinnfrei. 

Suche dir reale therapeutisch Hilfe bei einem Psychiater und einem Psychologen. 

Flashbacks und Alpträume müssen aufgearbeitet werden.....du betäubst quer Beet mit Hilfe fragwürdiger Kombinationen von Wirkstoffen. So funktioniert das nicht.....

Ein Neurologe ist nicht der optimale Ansprechpartner. 

Kommentar von BakuraWalter ,

Ich habe das ja nicht alles zusammen geschluckt ☺ in der Klinik War ich schon 2 mal und biss ich einen richtigen therapeuten bekomme vergehen 3/4 jahr 

Kommentar von user8787 ,

Bedenke das einige der Wirkstoffe die du nimmst Angstzustände verschlimmern...

Tavor und Atosil machen hochgradig abhängig, im Entzug dann gehst du ALLES nochmal durch. Noch bunter...noch heftiger. 

Ich habe das hinter mir. Ich dachte auch ich schaffe das ganz alleine, wollte so schnell wie möglich zurück ins normale Leben und verordne mir dazu die Medikamente. Die Pharma verspricht viel....die Realität schaut anders aus. 

Das ging so richtig schief.....

In der Klinik hätte man dich unterstützen können und müssen ambulante Hilfe zu finden.

Eine Tagesklinik käme noch in Frage, da sollten die Wartezeiten nicht so lang sein. 

Antwort
von freddchen1231, 28

Heftig was du mit 21 Jahren schon so alles geschluckt hast. Ich würde dir auch empfehlen Dinge die Medikamente angehen lieber vom Fachmann klären zu lassen. Scheinst ja in Kontakt mit deinem Hausarzt zu stehen, also frag den doch einfach.

Antwort
von LA9122, 46

Vorschlag ?!

Geh zum Arzt und lass dich richtig beraten

Kommentar von BakuraWalter ,

Habe demnächst einen Termin beim Neorologen☺

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community