Frage von jsjdns, 51

Flugzeugabsturz Traum Bedeutung?

Hallo Leute Ich hatte heute Nacht ein Albtraum mit einem Flugzeug absturtz. Aber ich saß nicht in dem Flugzeug sondern es ist vor mir abgestürzt. Ich erkläre ihn kurz also: Ich war mit einer Freundin in der Stadt an einer Kreuzung trennten wir ums sie ging gerade aus nach Hause und ich wollte zu einer bushalte stelle. (eine Straße vor einem schloss nennt sich Schlossplatz dort sind viele bushalte stellen so um die 20). Naja auf jeden Fall ging ich dort hin und auf einmal sah ich ein Flugzeug das sehr sehr tief flog. Viele Menschen rannten weg. Ich rannte nicht weg ich blieb wie angewurzelt stehen und guckte wie es einschlug. Ich glaube das ist dieser schock Moment wo man so starr ist und sich nicht bewegen kann oder ?:D. Ich kahm gerade von einer Straße ganz am Ende deswegen sah ich nicht den Anfang des Flugzeugis (wo die Piloten sind) sondern ich sah nur das Hinterteil das hoch kahm. Viele Leute rannten weg irgendwann rannte ich auch, aber ich rannte nicht ich ging. Ich ging aus der stad heraus kahm auch iwie gut aus der Stadt heraus. Dann wurde ich wach einfach so als ich über eine normale sicher Straße lief. Danach bin ich nochmal einheschalfen... Es war genau der selbe Traum nur das ich auf einmal rannte und sehr hektisch war. Ich wollte so schnell wie möglich aus der Stadt das ich nicht sterbe, aber in den Straßen standen Leute mit Anzügen die dich mit einem gas angesprüt wurdest wo du sofort tot warst. (Ich weis i wie sehr unlogisch:D). Naja ich bin gelaufen und dann kahm so eine Frau die mich umbringen wollte ich weis noch ich hatte mich kurz mit der Frau geschlagen bevor sie mich um brachte. Naja dann bin ich wieder aufgewacht.

Hat jemand eine Bedeutung was das heißen kann? Und warum wacht man immer auf wenn man Tod ist..., weil man nicht weis was nach dem Tod kommt...?:| Und fühlt es sich im realen leben genau AO an wenn man stirbt wie im Traum.

Antwort
von nowka20, 7

Da hilft nur Erkenntnis

---Wer Erkenntnisse auf diesem Gebiete hat, der weiß, daß typische unterbewußte Seelenvorgänge bei den verschiedensten Menschen sich in die verschiedensten Lebensreminiszenzen einkleiden und daß es nicht auf den Inhalt des Traumes ankommt.

---Man kommt nur darauf, was da eigentlich zugrunde liegt, wenn man sich darin schult, von dem Inhalt des Traumes ganz abzusehen, wenn man sich darin schult, ich möchte sagen, die innere Dramatik des Traumes ins Auge zu fassen: ob der Traum davon ausgeht, in einer gewissen Traumvorstellung zuerst eine Grundlage zu legen, dann eine Spannung zu schaffen und einen Ablauf, oder ob eine andere Folge da ist, ob zuerst eine Spannung und dann eine Auflösung da ist.

---Es bedarf einer großen Vorbereitung, den Ablauf des Traumes in seiner Dramatik, ganz abgesehen von dem Inhalt der Bilder, ins Auge zu fassen. Wer Träume verstehen will, muß in der Lage sein, etwas auszuführen gegenüber dem Traume, das gleich käme dem, wenn man ein Drama vor sich hat und sich für die Bilder nur insoferne interessiert, als man dahinter den Dichter ins Auge faßt, in dem, was er auf- und abwogend erlebt.

---Erst wenn man aufhört, den Traum durch eine abstrakte symbolische Ausdeutung der Bilderwelt ergreifen zu wollen, erst wenn man in die Lage kommt, sich einzuleben in die innere Dramatik des Traumes, in den inneren Zusammenhang, abgesehen von der Symbolik, von dem Inhalte der Bilder, erst dann merkt man, in welchem Verhältnisse die Seele zu dem steht, was geistige Umwelt ist. Denn diese kann nicht durch die Traumbilder gesehen werden, in die derjenige, der kein imaginatives Schauen hat, durch die abnormen Verhältnisse des Schlafes das Wirkliche kleidet, sondern nur durch das imaginative Bewußtsein.

---Was sich abspielt jenseits der Traumbilder als Traumdramatik, das ist nur durch das imaginative Bewußtsein zu erkennen.
(Steiner: GA 73 Seite 187f)

Antwort
von Hardware02, 27

Das kann einfach nur ein harmloser Alptraum sein. Oder der Traum warnt dich vor etwas.

Was war das denn für ein Flugzeug? Ein normales Verkehrsflugzeug, oder ein kleines Sportflugzeug? Ich frage, weil es mittlerweile sehr schwer sein dürfte, ein Verkehrsflugzeug zu entführen, wegen der Sicherheitskontrollen. Das heißt aber leider nicht, dass es niemanden gäbe, der das gern würde.

Vor 9/11 haben jedenfalls viele meiner Mitreisenden Alpträume gehabt. Vielleicht ahnt man so etwas schon manchmal voraus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community