Frage von MissesLetooo, 63

Flugstornierung: Geld zurück?

Hallo ihr Lieben, wir haben vor einem halben Jahr einen Flug über Norwegian Air gebucht, der uns um die 1200 gekostet hat. Norwegian möchte uns nach erfolgreicher Stornierung der Tickets nun nur 200 zurückgeben, nämlich das Geld für die Steuern. Nun habe ich aber ein bisschen recherchiert und im Internet bin ich auf unzählige Seiten gestoßen, die einem versichern, dass man bis zu 95% des Ticketpreises zurückbekommt - das wird ja durch §649 BGB so festgelegt und durch diverse Gerichtsurteile. Jetzt aber meine Frage - das ist ja ein deutsches Gesetz und das waren deutsche Gerichtsurteile. Bei diesen erfolgreichen Urteilen wurde aber fast immer eine ausländische Fluggesellschaft verklagt. Können wir Norwegian jetzt auch einfach eine Mail schreiben und uns dabei auf den BGB-Paragraphen und die Urteile beziehen, sodass sie verpflichtet sind, uns so gut wie das ganze Geld zurückzuzahlen?

Wir sind dankbar für jede geteilte Erfahrung und jeden hilfreichen Kommentar!

Antwort
von berlina76, 47

Je später man storniert umso weniger Geld dürft ihr zurückerwarten. Es kann also duchaus rechtens sein, das ihr nach einem Halben Jahr nur noch die Steuern zurückverlangen könnt.

Aber versuchen kann man es ja mit hinweisen auf die Urteile. Nur müsstet ihr eins raussuchen bei dem der Kunde auch erst 6 Monate später storniert hat. Sozusagen kurz vor Flug.

Antwort
von DerTroll, 39

Ich weiß nicht, was du gelesen hast. Aber wenn ein Flug vom Kunden storniert wird, gibt es immer nur die Steuern zurück, die ja dann nicht fällig werden. Das ist auch bei Deutschen Fluggesellschaften so, also auch bei Lufthansa usw.

Kommentar von Hefti15 ,

Stimmt so einfach nicht. Das ist u.a. in den AGB geregelt und kein "Naturgesetz", so wie du das hinstellst. Weitherhin lese mal bei folgneden Link nach:

http://www.finanztip.de/flugstornierung/

Kommentar von MissesLetooo ,

Genau das habe ich nämlich auch gelesen. Dann ist es doch aber erst sinnvoll, das gesamte Geld zurückzufordern, wenn der Flug schon stattgefunden hat, oder? Denn erst dann könnten wir ja die Fluggesellschaft auffordern, nachzuweisen, was sie alles eingespart haben - ob sie das Ticket weiterverkaufen konnten etc.

Kommentar von DerTroll ,

Ich habe mir das durchgelesen. Ich finde das gar nicht so einfach, was da steht. Da steht, daß man auch den ganzen Preis erstattet kriegt, wenn der Platz anderweitig vergeben wird. Die Frage ist nur, woran man das festmachen kann. Wer sagt dann, daß jemand, der fliegt, genau diesen Platz einnimmt. Das geht nur, wenn über einen längeren Zeitraum sämmtliche Flüge ausgebucht sind und keiner auf einen anderen Flug oder eine höhere Flugklasse ausweichen gekonnt hätte, wenn der Flug nicht storniert worden wäre. Also selbst wenn 2 Tage später noch ein Platz im Flugzeug frei ist, könnte es ja sein, daß einer der Passagiere, die dann für diesen Flug gebucht haben, nicht diesen genommen hätten, wo noch ein Platz frei ist. Oder daß die vielleicht auch Busines class geflogen wären, wenn kein Platz in der Economy frei gewesen wäre. Also der Tatbestand "neu vergeben" ist nur schwer zu erfüllen.

Antwort
von kenibora, 42

Kenne den gemachten Vertrag nicht....indem müssten aber alle Bedingungen für einen Rücktritt stehen und auch welches "Recht" zutreffend ist!

Kommentar von MissesLetooo ,

Die Bedingungen/AGB's für eine Rückerstattung sind aber meistens nicht rechtens: "Entgegenstehende Beförderungs-AGBs sind unwirksam, da sie gegen die vorgenannten Prinzipien des Werkvertragsrecht verstoßen und außerdem eine unzulässige Pauschalierung des Vergütungsanspruchs darstellen."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community