Fluggerätmechaniker Ausbildung Lufthansa?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich komme aus Berlin, und habe nicht einmal an einem Berliner Flughafen gearbeitet. Die Übernahmechancen nach der Ausbildung sind gering , nur die besten der besten werden genommen. Alle anderen werden über Aviationpower (Lufthansaeigene Leiharbeitsbude/ Asozialste Firma der Welt) abgespeist. So weit ich weiß bildet die Lufthansa in Frankfurt, Hamburg , München und Berlin Schönefeld aus.

Deine Englischkentnisse sollten sehr gut sein , da in der Luftfahrt viel englisch gesprochen wird.

Gehalt ist nicht so hoch wie man sich vorstellt , da Deutschland immer mehr zu einem Billiglohnland wird. Gerade über die Leiharbeit verdienst du nicht wirklich viel und einen Festvertrag zu bekommen ist wie ein 6er im Lotto.
Aber auch nicht mit einem Festvertrag ist alles Gold was glänzt. Ich hatte so einen 6er (Unbefristeten Festvertrag) habe jedoch selbst gekündigt weil eine Versetzung in meine Heimat nicht möglich war (bin ein sehr heimatgebundener Mensch).

An sich ist der Beruf echt cool. Man kann viel erleben und viel sehen (momentan bin ich in Südfrankreich, etwas paradox ^^ aber die Kohle lockt einfach). Ich habe schon in Frankfurt, Hamburg und München gearbeitet. Man lernt viele lustige Leute kennen und vor allem , die Luftfahrt ist eine kleine Familie. Hier in Frankreich habe ich Leute aus München und Hamburg wiedergetroffen mit denen ich vor Jahren mal zusammen gearbeitet habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilkerfb3461
11.06.2016, 21:19

Was genau meinst du mit Einstellungschancen. Wenn ich bei lufthansa nicht angenommen werde kann es sein das ich bei einem anderen flugzeigunternehmen angenommen werde oder waren dann die 3,5 jahre ausbildung umsonst?

0
Kommentar von AnyBody345
11.06.2016, 21:27

Nein, du kannst natürlich bei jedem Luftfahrtunternehmen als Fluggerätmechaniker anfangen, solange du über die von Ihnen geforderten Lizenzen verfügst. Ich z.b. arbeite momentan bei Airbus, also direkt in der Produktion. Hier ist keine Lizenz gefordert. In der Base maintenance brauchte ich bisher keine Lizenz. In der Line Maintenance solltest du mindestens über eine Cat. A1 verfügen. Musterlehrgänge bezahlt in der Regel der Betrieb , zumindest war es bei mir so (Boeing 737NG LVL 3 und Airbus A320 Fam. CFM56+V2500 LVL 2)

0
Kommentar von AnyBody345
11.06.2016, 23:13

Das steht in der Stellenausschreibung welche Lizenz benötigt ist . Als Triebwerksmechaniker wirst du jedoch wahrscheinlich in einem Engine Shop arbeiten. Da weiß ich das es in Frankfurt oder Hamburg ist. Base Maintenance = Sheduled Maintenance , alles was über A , Daily und Weekly Checks hinaus geht. Wie z.b. C und D Checks. Line Maintenance = unscheduled maintenance. A , daily und weekly checks, sowie kleinere wehwechen. Es kommt aber auch mal vor, das man auf der Line ein Triebwerk wechseln muss. Ganz einfach zu merken , die Base arbeitet nach Wartungplan ausschließlich in der Halle/Hangar. Die line arbeitet das TLB/CLB auf der Platte ab und muss auch mal binnen weniger Minuten ein Troubleshoot machen , weil der Kutscher schon mit dem Finger auf der Uhr tippend dahinter steht. Sie arbeiten bei Wind und Wetter meistens draußen am Flieger bei den turnaround Zeiten.

0
Kommentar von AnyBody345
12.06.2016, 09:17

Das weiß ich nicht, habe meine Ausbildung nicht bei der Lufthansa gemacht. Ich kann es mir allerdings nicht vorstellen , sie sparen auch wo sie nur können . Du kannst allerdings beim Jobcenter Berufsausbildungsbeihilfe oder Wohngeld beantragen, sollte die Ausbildungsvergütung zum Leben/Überleben nicht ausreichen.

0

Es funktioniert wie bei jeder technischen Lehre: Dreieinhalb Jahre Ausbildung mit Theorie und Praxis. 

Englisch sollte relativ gut sein. Du solltest Dich am "CEFR-Standard (Common European Framework of Reference for Languages)" der EU orientieren und bei verschiedenen Online-Tests mindestens den Level B1, eher B2, erreichen. Besser ist, wie im richtigen Leben, natürlich immer besser ;-) 

Beanstandungen dürfen heutzutage nur noch auf Englisch ins TLB (Technical Logbook), CLB (Cabin Log Book) oder GFS (Ground Finding Sheet) eingetragen und abgeschrieben werden. 

Du darfst nicht vergessen, dass ein Fehler, den Du aufgrund von Übersetzungsschwierigkeiten machst, verheerende Folgen haben kann, z. B. bei Arbeiten an der Flugsteuerung oder beim Scheibenwechsel, um nur mal zwei kritische Arbeiten zu nennen. 

Hauptarbeitsplätze sind natürlich FRA, HAM und MUC - und das im Schichtdienst; Drei-Schicht-Betrieb in der Wartung, Zwei-Schicht-Betrieb in den Werkstätten oder auch in der Überholung (war mal so, kann sich geändert haben). 

Wenn Du ausgelernt hast und anschließend die nötigen Qualifikation gem. EASA-Vorschriften (TEIL-66) erreicht hast, kannst Du Dich natürlich auf eine Inlandsstation bewerben, auf der LH noch eigene Leute beschäftigt. Oder Du meldest Dich zu Einsätzen im Ausland, z. B., bei einem nötigen Triebwerkswechsel oder gehst mit den nötigen Qualifikationen als technischer Berater im Rahmen einer "Total Technical Support"-Vereinbarung zwischen LHT und Airline zu einem Kunden. 

Noch interessanter ist allerdings der Job bei der Abteilung "Wartungsstationen Ausland". Hier wirst Du zunächst für ein paar Jahre als Springer eingesetzt, z. B. für Vertretungen während Urlaub, Krankheit oder Schulungen des jeweiligen Stationsmechanikers. 

Irgendwann kannst Du Dich auch fest bewerben und gehst dann für jeweils ca. vier Jahre auf eine feste Station, danach erfolgt dann ein Wechsel auf eine andere Wartungsstation. Nach zwei Umläufen darfst Du Dir dann auch eine Station selbst wählen (auch das war mal so; wie es aktuell aussieht, weiß ich nicht). 

Bis Anfang der 2000er Jahre wurden die Stifte alle übernommen, wenn sie denn gute Beurteilungen hatten und sich angestrengt haben. Ob Du übernommen wirst, hängt von der Situation am Ende der Lehrzeit ab, aber da gibt LHT rechtzeitig Bescheid. Und selbst, wenn eine Übernahme nicht möglich ist, hast Du doch eine solide Ausbildung gem. den EU-Vorgaben, so dass Du überall in Europa arbeiten kannst. 

Das Gehalt ist per Konzerntarifvertrag festgelegt und wird Dir beim Einstellungsgespräch genannt, bzw. ist beim Betriebsrat zu erfragen. 

Luftfahrt ist nur für Leute, die über den Rand der Erdscheibe hinausschauen wollen.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ilkerfb3461
11.06.2016, 21:17

Also kanm es sein das ich irgentwo nach Kroatien, Belgien und so arbeiten muss. Oder ist es etwas freiwilliges wo man sich dort freiwillig eintragen kann fürs Ausland 

0
Kommentar von AnyBody345
11.06.2016, 21:30

immer wieder schön eine Antwort von dir zu lesen.

0

Was möchtest Du wissen?