Frage von HansH41, 306

Flugbegleiterinnen mit Kopftuch?

In der FAZ lese ich soeben, dass sich die Flugbegleiterinnen der Air France weigern, in Teheran mit Kopftüchern das Flugzeug zu verlassen. Als Begründung gibt die Fluglinie an, man müsse sich den örtlichen Gepflogenheiten anpassen.? Wie ist das nun bei uns? Müssen sich die Musliminnen bei uns auch den örtlichen Gepflogenheiten anpassen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von suziesext06, 105

hi HansH41 - nein, bei uns müssen sich Moslems in keiner Weise an irgendetwas anpassen, im Gegenteil, ihre Verbände dringen immer nachdrücklicher darauf, dass wir, als das gastgebende Land, uns an ihre Gepflogenheiten anzupassen und auf ihre Befindlichkeiten in vollem Umfang Rücksicht zu nehmen hätten.

Dieser Trend nimmt immer unwürdigere Formen an, wie die Unbenennung von Weihnachtsmarkt in Lichtermarkt oder das Verbot von Karnevalsumzügen in Städten mit besonders islamophilen Magistraten und gipfelt momentan in der Forderung, arabisch als Pflichtfach an deutschen Schulen einzuführen.

Kommentar von hummel3 ,

Sehr zutreffend formuliert! - DH

Ich freue mich, dass es unter den vielen Blinden noch sehende Menschen gibt.

Kommentar von suziesext06 ,

hi HansH41 - danke sehr fürs Sternchen :)

Antwort
von marylinjackson, 94

Dasselbe geschieht doch bei uns, wenn sich ein Nicht-Jude in der Synagoge oder auf einem jüdischen Friedhof eine Kippa aufsetzt. Oder ein Mann in einer Kirche die Kopfbedeckung abnimmt.

Wenn man zu keinem Kompromiss oder Anpassung bereit ist, sollte man diese öffentlich zugängigen Örtlichkeiten meiden.

Dagegen zeigen sich muslimische Frauen mit Niqab kompromisslos wegen unserer Religionsfreiheit überall in Deutschland, und es wird deutlich, wie wenig sie sich ihrer Umgebung anpassen. Ihre Integrationsbereitschaft ist gleich Null.

Wir leben nicht im Iran, deshalb sehe ich keinen Anlass, sich der dortigen Sitte anzupassen. 

Antwort
von 1988Ritter, 151

Nein.....um Gottes Willen....hier ist doch Religionsfreiheit....(Ironie off).

Die Welt scheint immer noch nicht begriffen zu haben, dass wir hier in einem religösen Kulturproblem stehen.

Aufgrund der Medien, Internet und Reisemöglichkeiten ist die Welt klein geworden. Unterschiedliche Kulturen treffen aufeinander, und müssen lernen einträglich miteinander zu leben.

In streng islamischen Regionen, die leider eher wachsen als abnehmen, haben wir dagegen dogmatische Vorstellungen, die keine Kompromisse akzeptieren wollen.

Folglich erwachsen Probleme, die einer politischen Lösung bedürfen. Bislang ist der Sinn nach Kompromissen dadurch gehemmt, dass der Islam unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit lediglich verlangt. Wenn die Politik hier einschreiten würde, dann wäre auch der Islam gezwungen über Kompromisse nach zu denken. Ein Anfang ist in etlichen europäischen Ländern schon gelegt, indem man das Burkaverbot in Erwägung zieht.

Kommentar von hummel3 ,

Bislang ist der Sinn nach Kompromissen dadurch gehemmt, dass der Islam unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit lediglich verlangt.

Richtig, der Islam "verlangt" bzw. fordert auf der Grundlage unserer toleranten Gesetze, ohne dies etwa in umgekehrter Weise mit Toleranz zu danken.

Darauf kann man nicht oft genug hinweisen.

Kommentar von suziesext06 ,

@hummel3  exakt so. Eine wahrhaft "christliche" Regierung würde zb zu Recep Tayyip Erdolf sagen: ok, für jeden christlichen Kirchenneubau in der Türkei darf dein Religionsministerium hier in DE eine Moschee errichten. Eine. Nicht 200. Und in den islamischen Ländern KEINE, nicht eine einzige neue Kirche.

Antwort
von meliglbc2, 41

In Deutschland kann jeder so rum laufen wie er will. Ob jetzt nun mit Kopftuch oder ohne.

Was ich jedoch aber ehrlich gesagt hier schade finde ist es, dass manche Frauen die ein Kopftuch tragen dumm angesehen werden oder auch dumm angemacht werden. Dies gilt natürlich nicht für alle aber ich finde es nun mal schade.

Der Iran ist aber wiederum ein Muslimisches Land. Dh. der Islam regiert dort. 

Und es muss JEDER egal welcher Staatsangehörigkeit oder Religion sich an die Regeln dort halten und das Kopftuch ist dort eben nun mal Pflicht.

 Die Kopftuch Regeln sind dort jedoch auch wirklich EXTREM locker.

Schaut euch mal die Seite: "The Rich Kids Of Teheran" an. So läuft wirklich jede junge Frau rum und trotzt des "Kopftuches" sehen die Frauen noch attraktiver aus als ohne Kopftuch finde ich. :)

Ich finde diesen Konflikt etwas schwierig aber es nun wirklich kein großes Ding einen leichten Schal über den Kopf zu werfen. Ich kann jedoch wiederum auch die Franzosen verstehen.

Mal schauen, wie dieser Konflikt ausgeht.

Kommentar von HansH41 ,

"aber es nun wirklich kein großes Ding einen leichten Schal über den Kopf zu werfen°

Ein noch leichteres Ding wäre es, den leichten Schal wegzulassen.

Sag das mal den jungen verschleierten Frauen bei uns.

Kommentar von meliglbc2 ,

Wenn eine Frau freiwillig ein Kopftuch tragen möchte und sich damit auch gut fühlt, dann sollte sie es auch meiner Meinung nach tun.

Wenn eine Frau jedoch von jemanden gezwungen wird ein Kopftuch zu tragen, dann ist es nicht mehr in Ordnung.

Antwort
von Siefraegt, 97

Das "lustige" ist ja, dass alle anderen europäischen airlines sich selbstverständlich an das Gebot halten und lediglich die französischen Flugbegleiterinnen den Mumm haben, sich dagegen zu wehren.

Ich bin dafür, sich den örtlichen Gegebenheiten anzupassen und wenn man einen Beruf wählt, der einen vor ein solches Problem stellt, dann muss man da eben durch, ob es einem gefällt, oder nicht.

Ein bitterer Nachgeschmack entsteht leider trotzdem, da man das Gefühl hat, dass eine Anpassung eben nur einseitig geschieht.

Wobei man die "Toleranz" der Deutschen, fast schon als krankhaft bezeichnen kann.

Hierzulande, entledigt sich ein Sondereinsatzkommando sogar brav der Schuhe, bevor eine Moschee wegen Terrorverdacht gestürmt wird.

http://www.bz-berlin.de/tatort/sek-kommt-auf-socken-zur-terror-razzia-in-tempelh...

Da weiß man nicht mehr, ob man lachen oder weinen soll.

Kommentar von earnest ,

Wieso?

Die Jungs wollten doch nur auf leisen Sohlen kommen ...

;-)

Kommentar von Siefraegt ,

So kann man es natürlich auch sehen :))

Antwort
von zersteut, 133

Nein bei uns darf man meist tragen was man will

Kommentar von marylinjackson ,

Im Iran muss man es, da geht es nicht darum, was man bei uns  will.

Antwort
von Jogi57L, 52

 Müssen sich die Musliminnen bei uns auch den örtlichen Gepflogenheiten anpassen?

Im Grunde ja, was jedoch aufgrund der Toleranz hierzulande und der kaugummiartigen Auslegung der "Religionsfreiheit"... dann in der Praxis so gut wie keine Rolle mehr spielt.

Kennzeichnend für den Islam ist, dass man etwas einfordert, was man jedoch sinngemäß anderen Menschen nie zubilligen würde....

.. dies wird damit begründet, dass es ja die wahren, unverfälschten von Allah gewollten Regeln sind, an die man sich hält.

Allah ist nicht tolerant, und somit der Islam auch nicht. 

Antwort
von frischling15, 126

Das riecht nach polemisieren ....

Kommentar von HansH41 ,

Man kann auch darüber nachdenken...

Antwort
von Tannibi, 99

Nein, das gilt immer nur in einer Richtung.

Kommentar von HansH41 ,

Und findest du das richtig?

Antwort
von hummel3, 76

Nein, bei uns in der BRD gelten solche religiös begründeten Zwänge glücklicherweise nicht. Das eben ist der Unterschied zu islamisch geprägten Staaten und Kulturen, welche allesamt keine demokratischen Staatsformen haben.

Bei uns dürfen sogar streng gläubige, oder auch nur unterdrückte Musliminnen ihr Gesicht vermummen (Ausnahme Demonstrationen) ohne, dass es zu gesetzlichen Folgen käme. - In Zeiten des islamischen Terrors in Europa fast ein unverzeihbarer Leichtsinn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community