Frage von Nutzer123Xxy, 42

Flugbegleiter nach dem Abi für 1 Jahr?

Hey Leute,

ich würde gerne nach dem Abi für 1 Jahr als Flugbegleiter arbeiten, da ich viel von der Welt sehen möchte. Am besten bei der LH in Frankfurt (Wohne in der Umgebung). Meine Frage ist, ob dies möglich ist, ohne eine spezielle Ausbildung, sowie wann ich mich bewerben müsste und wie ich das am schlausten anstellen würde. Hat jemand schonmal Erfahrungen damit gemacht? Frage hier speziell nach Erfahrungen anderer oder derer Freunden, bin die Seiten auf der LH-Seite schon durchgegangen! Liebe Grüße

Antwort
von ramay1418, 18

LH bietet doch Teilzeitjobs bzw. zeitlich begrenzte Jobs an. Dafür gibt es doch die PDF-Infos. 

Wenn Du den unbefristeten Vertrag mit 83 % nimmst, kannst Du doch nach einem Jahr wieder kündigen. 

Auch dass LH keine "spezielle Ausbildung" (was verstehst Du darunter?) verlangt, sondern nur eine abgeschlossene Schulbildung, steht doch in der Info. Hast Du vielleicht übersehen. 

Und die Trainingsinhalte der LH-internen Schulung sind von der EU/EASA vorgeschrieben; allgemein und auf die geflogenen Flugzeugmuster bezogen. Dazu kommen natürlich noch LH-eigene Seminare zum Service. 

Also so ganz habe ich Deine Frage nicht verstanden: 1. sagt LH alles, was nötig ist, in ihrer Info, 2. kannst Du Dich doch bewerben und schauen, ob Dir der Job Spaß machen würde - und natürlich noch vorher im Interview die ultimativen Fragen stellen. 

Antwort
von wiki01, 31

Ich denke, du machst dir ein falsches Bild vom Beruf eines Flugbegleiters. Viel von der Welt wirst du nicht sehen. Meist fliegen die Anfänger in Deutschland Linie. Das heißt 2 Mal Hamburg München und zurück. Da bist du abends wieder da, von wo du gestartet bist. Genau so sieht es innereuropäisch aus. Selten bleibst du über Nacht im Ausland.

Auch glaube ich nicht, dass du für lediglich 1 Jahr angestellt wirst. Und dann schon gar nicht auf Interkontinentalstrecken.

Kommentar von ramay1418 ,

"Meist fliegen die Anfänger in Deutschland Linie." Nein, meistens nicht, jedenfalls nicht bei der LH-Passage - und darum geht es dem Fragesteller ja wohl. LH sagt doch in ihrer FB-Info: 

"Und möchten schon bald ab Frankfurt oder München auf Kurz-, Mittel- und Langstrecken fliegen?" 

Da jede/r FB gem. EU-OPS 1 drei Muster fliegen darf, gehören eigentlich immer Kurz- und Langstreckentypen dazu - und die fliegt man dann auch sofort; sagt auch meine Nachbarin, die als Lehrflugbegleiterin schon lange Jahre bei LH fliegt. 

Kommentar von wiki01 ,

Trotzdem ist man innereuropäisch abends wieder da, von wo man gestartet ist. Dem Fragesteller geht es darum, etwas von der Welt zu sehen. Selbst, wenn der letzte Landeplatz im Ausland liegt, geht es mit der Crew ist Hotel, und am nächsten Morgen zurück. Was kann man da von der Welt sehen? Nachtlokale?

Oder über den Atlantik? Völlig fertig ins Hotel, am übernächsten Tag zurück. Der freie Tag ist geprägt vom Jetlag. Da macht man auch nicht groß Sightseeing. Da interessiert mich auch nicht die Aussage einer Flugbegleiterin mit Lehrberechtigung. Ich weiß, wofür die Cockpitcrew im Ausland Zeit hat, und das nicht vom Hörensagen, sondern von eigener Cockpitzeit. 

Antwort
von maschine98, 25

Nein das geht nicht, du brauchst da eine ausbildung dafür :)

Kommentar von ramay1418 ,

"... du brauchst da eine ausbildung dafür ..." Das kann nicht ganz stimmen, denn LH verlangt "nur" eine "abgeschlossene Schulausbildung", aber keine Berufsausbildung, jedenfalls ist in der heute morgen noch aktuellen PDF-Info davon keine Rede. 

Das FB-Training ist eine ganz andere Baustelle, denn es ist von der EU/EASA vorgeschrieben und hat mit den Voraussetzungen für den Job nichts zu tun. 

Antwort
von Nutzer123Xxy, 18

Hm, danke für die Antworten bisher, gibt es sonst noch Leute die Erfahrungen in der Art gemacht haben die mir weiterhelfen könnten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community