Frage von avxmxv, 111

Flug mit Hund in die USA?

Da im Internet überall etwas anderes steht, versuche ich hier mal mein Glück - innerhalb der EU war es bisher kein Problem mit Hund zu verreisen bzw. zu fliegen. Aber wie sieht es aus, wenn ich von Deutschland in die USA fliege? Darf der Hund in der Box unter meinem Sitz bleiben? Und vorallem wie sieht es mit einer Quarantäne aus? Was muss man sonst noch wissen?

Vielen lieben Dank im Voraus!

Antwort
von LukaUndShiba, 48

Was hälst du davon das Fliegen zu lassen dem Hund zur liebe?

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 37

so eine lange flugreise bedutet ungeheuren stress fuer den hund! 

du musst dich direkt an die fluggesellschaft wenden, denn der transport ist immer etwas anderes geregelt. bei fluegen in die USA wird bei ankunft der hund von einem tierarzt untersucht - hat dieser den eindruck, der hund waere krank( nach dieser langen zeit in der box ragieren viele hunde extrem aengstlich und verstoert) kann eine einweisung in qurantaene angeordnet werden -auf unbestimmte zeit und auf deine kosten - das waere mir ein viel zu grosses risiko.

nur fuer ein dauerhaftes auswandern wuerde ich meinen hunde eine laengere flugreis zumuten. anosnten hundefraundlichen uralub machen oder in leibevolle betreuung geben!

Antwort
von Kandahar, 49

Nein, der Hund darf nicht mit in den Passagierraum. Der muss in den Frachtraum, wo er bereits traumatisiert werden wird. Danach muss er für längere Zeit in Quarantäne, was ihm dann den Rest geben wird. Selbst wenn du so lange Urlaub machen könntest, um deinen Hund dort wieder abholen zu können, so wäre es nur für dich Urlaub, für den Hund wäre es die Hölle!

Aber all das kann man sehr leicht im Internet nachlesen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Woher hast du das mit der Quarantäne? Ich konnte dazu nix im Nezt finden. Und es gibt auch Fluggesellschaften, die den Hund in einer Box in den Passagierraum lassen.

Aber egal wie, für den Hund ist es so oder so die Hölle.

Kommentar von inicio ,

muss man ein wenig suchen...der hund muss in qurantaene, wenn der teriaryt bei ankunft bedenken hat..., deshlab auch nie beruhigungsmittel geben denn das fuehrt eben schnell dayu, dass der amerikanische tieraryt sagtÖ gesundheit nicht beurteilbarÖ Qurantaene. 

Antwort
von Bitterkraut, 54

Willst du wirklich den Hund 8 Stunden in eine Box sperren? Das ist quälereisch.

Falls dir der Hund so elal ist, google die entstpechenden Einreisebestimmungen für Hunde in die USA und die Transportbestimmungen der Fluggesellschaften.

Antwort
von Clonex36, 57
Kommentar von Clonex36 ,

Ist kein Problem, sofern der Hund gesund und geimpft ist...keine Ahnung was die anderen hier so abdrehen

Kommentar von Bitterkraut ,

Weil du vorhast, deinen Hund 8 Stunden oder länger in eine Box einzusperren. Wer seinen Hund liebt, tut ihm das nicht an.

Kommentar von Clonex36 ,

Ihr ganzen Pseudotierschützer oder was auch immer...wer seinen Hund liebt nimmt ihn mit anstatt ihn Tage/Wochenlang bei mehr oder minder fremden Leuten zurück zu lassen

Kommentar von MiraAnui ,

Nein, er plant um.

Ich würde sowas meinen Hunden nie antun

Kommentar von LukaUndShiba ,

Weder würde ich meinen Hund wo abgeben noch ihn so etwas an tun. Ich mache einen hundefreundlichen Urlaub und Plane so das es für meine Hündin am besten ist. 

Dann wird halt nicht geflogen sondern z.B. mal nur an die Nordsee gefahren. 

Kommentar von Bitterkraut ,

Ihr ganzen Tiquäler, euch ist es egal, wie eure Tiere unter eurem Egoismus leiden - so kann man deinen dümmlichen Spruch kontern. Was du vorhast ist Quälerei!

Wer seinen Hund liebt hat für solche Fälle eine zuverlässige Urlaubsbetreuung oder fliegt gar nicht erst in die USA.

Mein Hundesitter ist kein Fremder, den kennen meine Hunde und ich schon sehr lange. Alles eine Frage der Tierliebe und der Organisation.

Kommentar von inicio ,

diese website ist leicht beschoenigend! gerade das geben von beruhigungsmitteln ist gefaehrlich, weil der tierarzt in der USA dann den gesundheitszustand des hundes nicht beurteilen kann und sicherheitshalber dann qurantaene anordnet.

aber auch auf dieser website ist ersichtlich -die USa sind kein hundefreundliches land...

wer seinen hund leibt -sucht andere ziele!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community