Frage von HantelbankXL, 117

Flüchtlingskrise: Was unternimmt die Europäische Union?

Eines vorweg, ich bin kein AFD-Anhänger und setzte mich grundsätzliche für eine Europäische Union ein.

Gerade die Flüchtlingskrise ist eine Angelegenheit, welche ein einzelnes Mitgliedsland nicht sinnvoll lösen kann. Aus diesem Grund sollte hierbei die EU viel stärker einschreiten. Was meine ich damit konkret:

Die Debatte über Zäune oder nicht ist völlig sinnlos. Zäune haben noch nie irgendetwas Positives bewirkt und gleichen dem Versuch, einen Fettbrand mit Wasser löschen zu wollen (bitte keinesfalls versuchen). Gleichzeit ist es völlig klar, dass ein paar wenige Länder wie unter anderem Deutschland keinesfalls die "Last" allein tragen kann und soll. Die EU hat dafür zu sorgen, dass die Flüchtlinge in Europa gerecht aufgeteilt werden und muss dabei die Einhaltung auch strikt durchsetzten. Auch diese Maßnahme bekämpft nur Symptome, aber auf einer Art und Weise, mit der wir alle möglichst gut davonkommen.

Die noch viel wichtiger Maßnahme wäre tunlichst dafür zu sorgen, dass sich die Lage in den Krisenländern möglichst stabilisiert. Nur dies würde wirklich die Ursache selbst bekämpfen und somit die Situation für alle Beteiligte nachhaltig verbessern.

Meine Frage ist nun, was macht die EU, wenn sie wirklich gebraucht wird?

Antwort
von DreiGegengifts, 38

Flüchtlingskrise: Was unternimmt die Europäische Union?

Trotz erdrückender Beweise durch Amnesty International, dass Flüchtlinge in der Türkei gefoltert, verhaftet und eingesperrt, in Kriegsgebiet zurückgeschoben und von Soldaten unter scharfen Beschuss genommen werden, tut die EU nichts.

Es gibt keinerlei  Bestrebungen den menschenrechtswidrigen Deal mit der Türkei auszusetzen.

Statt dessen ergeht man sich in Deutschland an sinnlosen Gesetzen. So wurde letzten Monat von der CDU eine Pflicht zur Integration beschlossen. Darin werden Flüchtlinge dazu verpflichtet Deutsch- und Integrationskurse zu besuchen. In Wirklichkeit sind diese Kurse  so heiß begehrt, dass die Wartezeiten aktuell über ein Jahr betragen. Es herrscht seit langer Zeit ein Mangel an Lehrkräften. Das zeigt, dass rechtspopulistische Politik längst in der zentralen Mitte angekommen ist.

Meine Frage ist nun, was macht die EU, wenn sie wirklich gebraucht wird?

Die europäischen Ländern stehen inzwischen praktisch geschlossen auf Abschottungskurs.

Europa hat bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise schon von Anfang an nur eine minimale Rolle gespielt. Nur ein sehr kleiner Prozentsatz machte sich nach Europa auf. Alleine Länder wie Jordanien oder der Libanon nehmen mehr Flüchtlinge auf als  alle EU Staaten zusammen.

Nach dem Rechtsruck in Europa tendiert die europäische Hilfe in dieser weltpolitischen Frage inzwischen gegen Null.

Antwort
von peace1287, 30

Leute wenn ihr schon seit Monaten über die sogenannte Flüchtlingskrise meckert und Panik verbreitet. Dann tut mir bitte den Gefallen und informiert euch erst mal richtig! 

Seit Monaten kommen kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland! (Was nicht zuletzt an dem Rechtsruck in Deutschland liegt) 

Es gibt keine KRISE! Es gibt keinerlei Probleme! Niemand von Euch (da bin ich mir sicher), hat irgendwelche Nachteile erfahren. Genauso wenig ist die deutsche Kultur oder sonst irgendtwas gefährdet. Es wird einzig und allein ein Feinbild geschaffen. 

Also was soll das Ganze!?! 

Herr Scobel hat es gestern Abend im 3Sat Themenabend sehr gut auf den Punkt gebracht. Unsere Gesellschaft und die Sozialen Gepflogenheiten werden immer Rauer, die Leute immer narzisstischer. Und Rechte Hetzer zeichnen ein FALSCHES Bild der Realität. Funktionieren tut das alles mit dem primitiven Mittel der Angst und Panikmache.. 

Auch existiert die sogenannte Lügenpresse nicht! Es gibt in Deutschland viele unabhängige und kritische Medien! Wenn man aber natürlich nur RTL, Pro 7 und co ansieht. Und die Meinungsbildung einzig und allein auf verdummenden Medien beruht, dann ist natürlich klar das man mit der Presse und den Deutschen Medien nicht zufrieden ist... 


Kommentar von 1988Ritter ,

Seit Monaten kommen kaum noch Flüchtlinge nach Deutschland!

Was aber bestimmt nichts mit einem Ruck nach irgendwohin zu tun hat, sondern ausschließlich damit, dass die Balkanstaaten die Grenzen dicht gemacht haben.

Es gibt keine KRISE! Es gibt keinerlei Probleme! Niemand von Euch (da bin ich mir sicher), hat irgendwelche Nachteile erfahren.

Nur so ein bissl Kollateralschaden....:-(((

Sensationell die Ergüsse über die Medien.

Kommentar von peace1287 ,

Ja und warum haben sie die Grenzen dicht gemacht!?! 

Weil der Rechtsruck Europaweit vorhanden ist! Die Balkanstaaten sind da noch etwas extremer.. 

Und welche Kollateralschäden den??!

Natürlich ist es klar, dass bei 1 Million Menschen ein gewisser Prozentsatz, Straftaten begeht. (Einige davon auch Gewaltdelikate!)

Aber!

Das hat nichts, und zwar rein gar nichts, mit der Herkunft, Kultur, Hautfarbe, Sprache oder sonst etwas zu tun! 

Das ist lediglich Statistik und Prozentuale Warscheinlichkeit! 

Soll heisen: Hast du 1 Million Menschen. Dann ist die Prozentuale Warscheinlichkeit gegeben, dass eine Bestimmte Anzahl von der Million, Schlechtes Tun! Das trifft aber auf alle Menschen zu! Und ist auch völlig unabhängig vom Geschlecht, Glauben, Hautfarbe usw.!

Nach Logik der Rechtsgerückten Gesellschaft ist das jedoch nicht so! Würde diese vermeintliche Logik zutreffen, dann müssten alle Deutschen Männer, pädophile Vergewaltiger sein! Den es gab ja zweilfelsohne schon deutsche Männer, die pädophil sind und die Frauen / Kinder vergewaltigten. 

Versteht ihr was ich euch damit sagen will!?! Oder ist eure Intelligenz durch Rechte Probaganda schon derart beeinträchtigt, dass ihr nicht mehr im Stande seid, einfachste, Logische Schlussfolgerungen nachvollziehen zu können!? 


Antwort
von martinzuhause, 50

erst mal muss dafür gesorgt werden, das jeder flüchtling im ersten land der eu registriert wird (und das nur einmal). dann kann er sofort entscheiden ob er asyl beantragen will oder nicht. beantragt er keins muss er sofort wieder zurück. beantragt er asyl muss das inner halb weniger tage entschieden werden. bekommt er asyl wird er in ein lang gebracht das ihm zugewiesen wird.

wem das nicht passt der geht eben wieder

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 87

Na ja, Teile der Eu, darunter Deutschland, beteiligen sich an der militärischen Kleinarbeitung des IS und anderer radikalislamistischer Gruppierungen, immerhin! :-)

Kommentar von martinzuhause ,

das hat bisher nur nicht viel gebracht. die einzigen die was ausgerichtet haben waren die russen.

die nato würde da syrien noch mehr destabilisieren indem sie die regierung gern austauschen würden. da hat noch nirgendwo funktioniert

Kommentar von atzef ,

Quatsch. Die Russen haben entgegenn ihrem Popagandagetöse kaum Luftangriffe gegen den IS geflogen. Ohnehin nicht im Irak.

Die hauptlast gegen den IS tragen die Kurden und mit Abstriche die irakische Armee. Die werden dabei effizient durch NATO-Luftstreitkräfte unterstützt.

Syrien kann man mit einem Austausch des verbrecherischen Assadregimes nicht destabilisieren,sondern nur befrieden.

Und die Ablösung blutrünstiger Unterdrückerregime hat zumeist sehr wohl sehr viel gebracht. Da musst du dich nur mal für unsere eigene geschichte interessieren. :-)

Antwort
von HMilch1988, 30

Naja... ich bin mal wieder der ,,Böse", aber ich sehe es anders.

1. Warum ist das Flüchtlingsproblem, ein europäisches? In islamisch geprägten Ländern wird immer laut gerufen ,,Barmherzigkeit, Brüderlichkeit etc.", aber wenn es drauf ankommt, wird es leise.

2. Welches Land hat sich stabilisiert, ohne das sich das Volk erhob? Siehe Großbritannien, Russland, Deutschland etc., ja sogar die Schweiz (!). Es liegt in der Verantwortung des eigenen Volkes, dort für Stabilität zu sorgen, wenn die Regierung dazu nicht in der Lage ist. Hätten unsere Vorväter, unter dem Einsatz ihres Lebens, nicht für einen Rechtsstaat gekämpft (von denen viele, leider muss man das so klar sagen, notwendigerweise starben), dann hätten wir in auch heute Verhältnisse wie in Syrien.

Das bringt mich wieder  zurück auf die Frage... was kann die EU machen? Die kann nichts machen und wird künftig auch nichts unternehmen... das kann (nach meiner Meinung) nur das eigene Volk. Alles andere löst weitere Konflikte aus.

Sorry das ich so direkt bin, aber seht ihr Alternativen?

Kommentar von DreiGegengifts ,

Warum ist das Flüchtlingsproblem, ein europäisches? In islamisch geprägten Ländern

Die Anrainerstaaten wie der Libanon (selbst Entwicklungsland) oder Jordanien nehmen alleine mehr Flüchtlinge auf, als alle EU Staaten zusammen.

Welches Land hat sich stabilisiert, ohne das sich das Volk erhob?

Ganz schöner Quatsch. In Syrien herrscht ein Bürgerkrieg. Da geht es nicht darum, dass sich "das Volk" sich gegen irgendwen erhebt.

Siehe Großbritannien, Russland, Deutschland etc., ja sogar die Schweiz (!)

?

Wovon sprichst du bitte?

Hätten unsere Vorväter, unter dem Einsatz ihres Lebens, nicht für einen Rechtsstaat gekämpft

Also mein "Vorvater" hat für das 3. Reich gekämpft. Gestürzt wurde das aber auch nicht, weil sich das Volk erhoben hat, sondern weil Hitler von den Alliierten gestoppt wurde.

was kann die EU machen?

Das was all die armen Anrainerstaaten auch machen: Flüchtlingen Schutz gewähren.

Antwort
von voayager, 64

Da die EU heterogen ist, geht sie auch nicht einen gemeinsamen Weg. Wie auch, wenn doch die Partikularinteressen der einzelnen Staaten dem im Wege stehen.


Kommentar von HantelbankXL ,

Das ist leider Gottes wahr. Da muss ich mir dann einfach die Frage stellt, ob die EU ihre hochgesteckten Ziele nicht vollends verfehlt. Nicht einmal ein vernünftiges Fundament wurde errichtet.

Kommentar von voayager ,

vergiß nicht, die EU ist in erster Linie eine Wirtschaftsgemeinschaft, eine Allianz der Konzerne, alles Weitere ist eher so was wie Begleitmusik, auch wenn dies niemals offiziell zugegeben wird.

Antwort
von 1988Ritter, 17

Tja.....was unternehmen die EU-Politiker.

Ich bin mir sicher, der eine oder andere Politiker schaut immer noch fassungslos die Bilder von Frau Merkel an.

Da die Balkanländer dicht gemacht haben, hat Europa eine kleine Verschnaufpause erhalten.

Diese Verschnaufpause wird auch benötigt, um das Willkommensding erstmal zu verarbeiten. Dazu gehört in erster Linie, dass die "Flüchtlinge" auch regristriert werden. Dabei dürfte dann auch Deutschland Spitzenreiter im Hinterherhinken sein.

Die Politiker können immer nur dann etwas unternehmen, wenn Ergebnisse gleich welcher Art vorliegen. Hier haben wir aber eine gewaltige Schieflage.

Antwort
von FrankFurt237, 54

Streiten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten