Frage von DieEntee, 330

Flüchtlingshilfe ab der 8. Klasse?

In der Schule soll ich darüber diskutieren, ob alle Schüler ab der 8. Klasse dazu verpflichtet werden sollen, sich für Flüchtlinge zu engagieren. Ausgerechnet habe ich die Contra-Seite bekommen, und wenn man sich irgendwo zu diesem Thema informieren will, findet man nur Texte, die genau so etwas kritisieren. Also kein bisschen hilfreich. Ich selber habe mir auch schon viele Gedanken gemacht, finde aber kein Argument, dass nicht endgültig widerlegt werden kann.

Ich hätte aber auch noch ein paar Fragen. Und zwar:

Wie könnte den Flüchtlingen überhaupt geholfen werden? Es auf etwas wie Spenden zu verallgemeinern wäre fragwürdig, da diese ja mindestens pro Jahrgang für jeden identisch sein müssten, bzw von identischem Wert. Und wäre es möglich, die Stundenanzahl pro Woche einfach zu erhöhen, eben auf Grund dieser Flüchtlingshilfe?

Wenn jemand noch Quellen kennt, mit denen man sich gut über dieses Thema informieren kann, wäre das auch sehr freundlich. Das einzige was ich nämlich gefunden habe handelte von Dingen wie "Alle die dagegen sind, sind Rassisten" und damit kann ich schlecht argumentieren. :D

MfG

Antwort
von Shiranam, 155

1. Warum "verpflichtet" werden?

2. Warum ausgerechnet nur Flüchtlingen?

Das wären die beiden Fragen, die ich mir stellen würde, OHNE Rassist zu sein. Natürlich sind nicht alle Contra-Argugmente rassistisch!

zu 1.) Soll der Schüler was lernen, wenn ja, was? Wird nur die billige Arbeitskraft der Schüler benötigt? Gemäß welcher (gesetzlichen) Grundlage erfolgt die Verpflichtung? Was passiert mit Schülern, die sich weigern?   

zu 2.) Falls es nur um den Erwerb von sozialer Kompetenz gehen soll: Wo könnte man auch oder stattdessen soziale Kompetenzen erwerben? (Tiere, Obdachlose, Senioren, Hospitz, Jugendfeuerwehr, Pfadfinder, DRK, Vereine...) 

Ist es gut, wenn Jugendliche nur Flüchtlingen helfen, nur diesen einen Fokus bekommen und alle oder alles Andere als nicht förderungswürdig oder hilfswürdig betrachtet wird?

Kommentar von Shiranam ,

Zu deinen Fragen noch: VERPLICHTENDE Geldspenden sind natürlich ein No-Go, weil SPENDEN immer freiwillig zu geschehen haben. Darüber braucht man gar nicht nachdenken. 

Jeder Deutsche hilft bereits, wenn der Staat oder die Kommune hilft, denn das Geld kommt von uns (Abgaben, Steuern...)

Also kann es bei euch nur um den Einsatz eurer Arbeitskraft gehen.

Antwort
von Gugu77, 140

Und wäre es möglich, die Stundenanzahl pro Woche einfach zu erhöhen, eben auf Grund dieser Flüchtlingshilfe?

Die wöchentlichen Stunden der Schüler richten sich nach den Richtlinien des Schulmisteriums, Lehrplänen und den Ausbildungsprüfungsordnungen aus dem Schulgesetz (Stundentafel, Welche Fächer werden unterrichtet, wes ist notwendig, um die Prüfungen zu bestehen). 

Für NRW als Beispiel siehe hier §1 Absatz 1 und 2

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Verordnungen/93\_2.pdf

§52  https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulrecht/Verordnungen/93\_2.pdf

Die Aufstockung der Stunden müsste begründet werden.

Sagen wir aber  mal, die Stundenanzahl  würde tatsächlich erhöht werden.

Es bräuchte  bei Minderjährigen dennoch einer Begleitung dieser Aktionen. Das bedeutet also, dass auch die Arbeitszeit der Lehrer erhört wird.

Derzeit ist das Lehrpersonal (auch durch die Auffangklassen)  mehr als ausgelastet. Die Einstellung weiterer Lehrkräfte würde wiederum Geld erfordern. Vermutlich würde hier auf Kräfte ausgewichen werden, die auf 450 Euro Basis (wie im OGT) arbeiten oder Lehrer auf niedrigem Stunden niveau arbeiten, Es dann aber die Frage, ob und für wie lange sich  Personal für diese Kinditionen  findet und wie die Qualifizierung der Leute dann ist.

Weitere Kritikpunkte bei  bei der Durchsetzung dieser Idee, hat  ja @Shiranam aufgeführt.  Du solltest generell die "Verpflichtung" und die Begründung hinterfragen. Wenn Erlangung soz. Kompetenzen: Warum dann nur Gruppenbezogen?

Wie könnte diese "Flüchtlingshilfe" aussehen?

Spielen mit Kindern. Contra: Ihr seid dafür nicht ausgebildet, die Kinder sind teils  traumatisiert.

Deutschunterricht: Contra: Fehlende Qualifikation.

Die Frage, die sich mir stellt, ist auch die Abgrenzung von Unterricht zur tatsächlichen Arbeit. Schau dir mal das Jugendarbeitsschutzgesetz an.


Kommentar von Ruehrstab ,

Hier werden Sie geholfen! :)

Danke.

Kommentar von Gugu77 ,

Danke, Ruehrstab! Auch wenn in meiner Antwort teilweise Wortsalat ist...  Zu Tode formatiert...

"Vermutlich würde hier auf Kräfte ausgewichen werden, die auf 450 Euro -Basis (wie im OGT) arbeiten oder Lehrer auf niedrigem Stundenniveau angestellt werden."


Kommentar von DieEntee ,

Vor allem das mit den Stunden hat mich sehr interessiert, habe aber selber nur wenig dazu finden können. Der Aspekt mit den Lehrern bzw. mit der Begleitung wird mit sicherlich gut weiterhelfen.

Vielen Dank für diese Antwort. 

Antwort
von nm1990, 16

Hi, also ich engagiere mich lokal bei einer Notunterkunft für Flüchtlinge. Bei dem letzten Gruppentreffen war auch eine Minderjährige da, aber Minderjährige dürfen zumindest bei uns (von der Gemeinde organisiert) gar nicht mithelfen. Ich bin mir nicht sicher was es war, aber eventuell handelt es sich um versicherungstechnische Gründe. Das könnte für dich ein Ansatz sein. 

Außerhalb von diesen Notunterkünften hat man auch gar nicht allzu viele Optionen. Das finanzielle hast du genannt, bringt aber doch nichts - von einem Schüler in der 9. Klasse kann wohl kaum erwartet werden, etwas zu spenden. 

Das einzige was ich sehe ist, wenn Flüchtlinge auf eurer Schule betreut werden, dass die Schüler versuchen könnten sich mit Gleichaltrigen Flüchtlingen auseinander zu setzen und anzufreunden. Das hilft ja auch.

Ein weiterer Ansatzpunkt für dich wäre der Punkt "verpflichtet" zu werden. Ich würde darauf anspielen, wieviele Menschen sich freiwillig für Flüchtlinge engagieren. Das repräsentiert doch einen sehr positiven Wert. Wenn es jetzt verpflichtend werden soll, dann verschwindet ein großer Teil des positiven Wertes und es gibt auch noch mehr Stoff über den sich Rassisten oder Rechtspopulisten auslassen können. ("Jetzt werden unsere Kinder schon gezwungen zu helfen"). Nein, ich denke es werden sich genügend Leute finden, die freiwillig helfen. Und das ist auch gut so.

Antwort
von 1988Ritter, 116

Derartige Themen halte ich für puren Aktionismus.

In der Schule haben die Schüler andere Sachen im Kopf, und möchten primär einen guten Abschluss erreichen, damit sie später Chancen im Arbeitsmarkt haben.

Das Chaos was hier veranstaltet wurde ist rein politischer Natur.

Die Politik versprach vollmundig:

Wir schaffen das schon !

....und daraus ist geworden:

Ihr schafft das schon !!!!

Falsch liebe Politik. Die Suppe hat uns die Regierung eingebrockt, nun wäre es eine Charakterstärke und ein Impuls um verloren gegangenes Vertrauen zurück zu gewinnen, wenn die Politik sagt;

Wir haben die Situation unterschätzt und werden zurück rudern.

Dieser ganze Rassismus-Quark kann eh keiner mehr hören.

In dieser Woche habe ich dafür ein Beispiel gefunden, welches klassischer nicht sein könnte. Es war am 12.01.2016. Die Sendung Report Mainz. 

In dieser Sendung wurde unter anderem über den "rechtsradikalen" Kopp-Verlag gesprochen. Ich hatte vom Kopp-Verlag schon gehört, war aber nach der Sendung neugierig geworden, und bin mal auf die Seite gegangen.

Ich hab echt gedacht mich tritt ein Pferd....

Ja der Kopp-Verlag ist kritisch orientiert.

....aber was schreibt er für Beiträge ? Erschreibt gar keine !!!! Er verlinkt lediglich auf Artikel vom Dorfblatt bis zur internationalen Presse.

So fand ich die angeblich rechtsradikalen Beiträge mitsamt "Islam- und Ausländerhetze" durch die Verlinkung bei:

  • Handelsblatt
  • Frankfurter Zeitung
  • Frankfurter Allgemeiner Zeitung
  • Focus
  • Welt
  • usw.

Was ist das denn jetzt ? Wollen die uns hier alle nur noch veralbern ? Würde ich den Beitrag des Report Mainz als real nehmen, dann hätten wir in ganz Deutschland nur noch rechtsradikale Medien.

Kommentar von Ruehrstab ,

Ich halte diese gezielte und selbstverständlich irreführende Werbung für Produkte des in der Tat rechtsradikalen Kopp-Verlages für unangebracht.

Kommentar von 1988Ritter ,

Ich konnte keine rechtsradikale Tendenz sehen. Hast Du da bitte Quellen.

Kommentar von eleteroj ,

Nach Silvester 2015 mögen alle deutschen Dschihad-Kollaborateure Asche aufs Haupt streuen, und eine mehrjährige Schweigeminute einlegen.

DIE Rechten, also CDU und SPD-Rechtsaussen wie V-Kanzler Gabriel haben den roten Teppich ausgerollt für die gesamte moslemische Unterschicht, von Marokko bis Afghanistan.

Wer von uns Deutschen sich dagegen zur Wehr setzt, ist weder rechts noch links, sondern nur ein Deutscher mit offenen Augen, wachem Verstand, Zivilcourage und Ehrgefühl im Leib.

Kommentar von Shiranam ,

Inwiefern soll dein Beitrag jetzt dem Fragesteller helfen? Du gehst nicht auf seine Frage ein, sondern äußerst lediglich deine Gedanken über die Berichtserstattung bzgl Flüchtlingen.

Hier überhaupt nicht hilfreich.

Kommentar von 1988Ritter ,

Doch....diesen Beitrag halte ich gerade für hilfreich.

Wie schon erwähnt war mir der Kopp-Verlag zwar namentlich bekannt, aber nicht inhaltlich.

Wenn man diesen Verlag dann als rechtsradikal darstellt, und ich bei der Prüfung feststelle, dass dieser Verlag ja nur auf aktuelle allgemeine Pressemitteilungen verlinkt, dann kann das doch kein rechtsradikales Gedankengut sein.

Da der Fragesteller schreibt:

Alle die dagegen sind, sind Rassisten

halte ich das Beispiel für überdenkenswert, da man in diesen Tagen ja sehr schnell in die rechte Ecke geschoben wird.

Peinlich finde ich es insbesondere, weil im öffentlich rechtlichen Fernsehen ein Verlag stigmatisiert wird, der auf Pressemitteilungen verweist, die über "Reuters" laufen, und somit gleichsam Nachrichtenquelle der öffentlich rechtlichen Sender sind.

Kommentar von Ruehrstab ,

Diese beleidigte Eckensteherei ist kurios: Steh doch zu deiner Überzeugung; du schreibst nun mal selber im Grunde reichlich rechtsradikal inspiriert. Wo bleibt dein Stolz darauf?

Kommentar von 1988Ritter ,

Also ehrlich.....das ist doch total limitiert.

Wo bitte verbreite ich rechtsradikales Gedankengut ? 

....und wenn ich Dich sachlich um Aufklärung bitte, dann kommt dann so ein Kommentar. Das ist albern.

Kommentar von Shiranam ,

Nö, überhaupt nicht hilfreich. 

Der Fragesteller hat lediglich erwähnt, dass er keine Kontra-Punkte finden konnte, zu seinem Thema "Verpflichtende Flüchtingshilfe für 8.Klassen - ja oder nein", weil bei "nein" keine Begründung folgte und die Pro-Leute die "Kontra"-Leute nur beschimpften...in diesem Falle als Rassisten.

Eigentlich ist es total egal, WARUM der Fragesteller vorher noch keine "Kontra-Punkte" zu seinem Thema fand. 

Achtung: Sein Thema ist NICHT: Ist Flüchtlingshilfe sinnvoll?

Es geht darum, ob 8-Klässer verpflichtet werden sollten, Füchtlingen zu helfen.

Kommentar von waldfrosch64 ,
  • Also ich als Mensch  betrachte diesen  Beitrag von Report   als politische korrekte Hetze gegen  jeden Bürger der noch eigenständig denken kann .
  • Ich kann nur täglich Gott danken, dass ich nicht in eurem ewig besetzen Land leben muss.
  • Da wird einem richtig schlecht ! Gespickt mit politischen Kampfbegriffen ...die Kriech Journaille des TV eben .Zwangs finanziert sonst würds ja keiner mehr gucken .
Kommentar von Ruehrstab ,

"Ich kann nur täglich Gott danken, dass ich nicht in eurem ewig besetzen Land leben muss."

Abgeschoben?

Kommentar von tanztrainer1 ,

Und wieder mal die Behauptung, dass wir ein besetztes Land seien! Wohl darum, dass es wieder ein Paar zusätzlich glauben!

Antwort
von DatEekje, 132

1.: ich finde es toll dass die Menschen hier schon in der 8. Klasse so gut formulierte und ernst gemeinte sowie wichtige fragen stellen(können). 2.:langfristig ist den meisten nicht zu helfen. sie wollen weder deutsch lernen noch eine grundausbildung machen, sie wollen nur unser geld, ohne einen finger krumm zu machen. die deutschen arbeiten teilweise in ner 70-stunden woche mit 2 kindern und verdienen 50 euro weniger als wenn sie hartz4 beziehen würden. denen muss eig. zuerst geholfen werden. alles wird teurer( imobilien, essen, krankenversicherungen,) weil die Flüchtlinge alles beziehen ohne einzuzahlen. kurzfristig kann man ihnen ne jacke und was zu essen geben, wenn sie nicht kooperieren haben nur WIR die ar    karte , aber wir sind ja alle rassisten und nazis, und schulden der ganzen welt alles(Sarkasmus)....sachspenden wollen sie nicht, sie wollen nur geld.und selbst wenn,dann dürfen es natürlich nur markenklamotten sein. such dir unabhängige artikel von mindestens genauso unabhängigen journalisten, da steht vieles drin. und entschuldige die grammatik/groß- und kleinschreibung ich musste mich beeilen....

Kommentar von xenoxis ,

Und wieder jemand der ganz klar sieht!

Kommentar von Ruehrstab ,

Der Fragesteller schreibt in der Tat gut. DatEekje könnte sich von dieser Qualität ruhig etwas abgucken. Und nicht nur ortografisch oder stilistisch.

Kommentar von DolphinPB ,

Nee, is klar.

Gratulation, es ist schön dass wenigstens einige Leute die Fakten genau kennen und dann auch noch so ausgezeichnet differenzieren können.

Eine kurze Nachfrage: wer ist "sie" ?

Kommentar von Gugu77 ,

Differenzieren ist nicht so dein Ding.

sie wollen nur unser geld, ohne einen finger krumm zu machen.

Irgendwie tut diese Kleinschreibung beim Lesen weh...

Im Übrigen, ich kenne durch meine Arbeit auch Deutsche, auf die deine Beschreibung zutrifft.

die deutschen arbeiten teilweise in ner 70-stunden woche mit 2 kindern und verdienen 50 euro weniger als wenn sie hartz4 beziehen würden. denen muss eig. zuerst geholfen werden.

"die Deutschen", nee ist klar. Dass dieses Problem existiert und es sich teilweise im Vergleich zum ALG 2 für manche nicht lohnt zu arbeiten, es dennoch Personen gibt, die es tun, steht außer frage.

Kommentar von DatEekje ,

Im Bezug auf diese Diskussion ist natürlich, wie bereits angemerkt, eine differenzierung nötig. Soweit ist natürlich klar das NICHT ALLE deutschen so viel arbeiten und so schlecht verdienen, und dass NICHT ALLE Flüchtlinge nichts tun wollen. Aber für einen zu hohen teil der deutschen sind Arbeitsplätze in Gefahr, bereits weg, oder miserabel bezahlt, zumindest für die Lebenserhaltungskosten in diesem Land. Und zur Groß- und Kleinschreibung: Erstens hab ich es nicht so mit der Grammatik und zweitens hatte ich nicht viel Zeit. Ich bin froh, dass hier nicht beleidigt, sondern ernsthaft beanstandet und höflich kritisiert wird. Vielen Dank.

Antwort
von Tombob2711, 109

Du könntest womöglich Argumente wie "Die Arbeit mit Flüchtlingen bzw die Flüchtlingshilfe ist sehr zeitintensiv" oder "Die Arbeit mit Flüchtlingen wird über einen längeren relativ teuer werden" verwenden.

Antwort
von Indivia, 86

Okay, contra:

-Sie kommen aus anderen Kulturen, haben dementsprechend EVTL. andere Vorstellungen von benehmen etc, , Wervorstellungen von Frauene tc.

-EINIGE sind nicht willig ( aber nicht nur Flüchtlinge ) sich zu integrieren, wenn sie zb die deutsche Sprache nicht erlernen wollen

-Die Sprachen kann eine ( ungewollte) Barierre darstellen

So nun zum Rest:

Ich hab mal bei einer Flüchtlingshilfe gearbeitet, die Flüchtlinge die dort waren waren sehr freundlich,aber die Sprache war manchmal schon eon Problemö

Auch das die leute begleitet wurden zu Arztterminen , Ämtern etc von Leuten welche Ahnung hattenw ar wichtig.

Teilweise fehlten in einigen Momenten auch wirklich Übersetzer.

Also falls jem,and von euch eine derenSprache spricht ( es gab einige sehr gut gebildete die4 Sprachen sprachen) wäre dort vielleicht noch ein Einsatz zum helfen.

Ich weiß das oft auch leute gesucht werden, welche beim sorteiren der Kleidung helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community