Frage von gegenalle, 93

Wie kann man Flüchtlinge schneller in den Arbeitsmarkt integrieren?

Hallo ihr lieben,
Ich beschäftige mich grade mit der Frage, wie es möglich sein kann die Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren zu können.

Es gibt da ja doch schon so einige Hürden, Behörden sind überlastet und brauchen zu lange. Auch haben sie keine Qualifikation, was es schwierig macht.

Kennt ihr Beispiele wie es möglich wäre das alles zu beschleunigen oder einen anderen Punkt?

Antwort
von Kathyli88, 41

Nein, des es hängt individuell von den leuten ab.

Arbeitsplätze sind zum einen nicht unbegrenzt verfügbar. Arbeitslose gab es auch davor schon und von denen sind nicht alle arbeitsunfähig krank oder unqualifiziert. 

Wie möchtest du denn jemanden schnell integrieren, der eventuell noch kein wort deutsch oder englisch spricht oder gar keine schulische ausbildung hatte, bzw. bei den meisten war eine schulbildung von 1-4 jahren normal. Das entspräche etwa dem stand eines grundschülers, wobei ein grundschüler am ende der 4.klasse mit sicherheit höhere kenntnisse hat. Das ist auch nicht beleidigend aber bei rund 80% von flüchtlingen der fakt. 

Wie möchte man diese also schnell in eine arbeitsstelle vermitteln? Man kann ja nicht zaubern und muss bei der realität bleiben. Selbst ganz banale aushilfstätigkeiten gestalten sich schwierig. Zeitungen austragen, weil man auch dazu adressen lesen sollte, wo zeitungen einzuwerfen sind. Küchenhilfe muss auch anweisungen verstehen, regale einräumen im supermarkt, dazu sollte man lesen können um zu lesen um welches produkt es sich handelt welches man in der hand hält und um den regalplatz zu finden. Wisst ihr ich war einige zeit in einer flüchtlingsunterkunft als ehrenamtlicher helfer deswegen versteht meinen kommentar nicht falsch und schwingt nicht gleich mit der rassismus keule. Es fehlt vielen wirklich an den grundlegendem wissen. Ich hatte zum beispiel familien, die auf dem herd zwischen den 4 kochplatten holz in die mitte legten und feuer machten und darauf kochten, weil sie nicht wussten, dass sie nur am rädchen drehen hätten müssen und einen top oder pfanne auf die herdplatte stellen um dieses zu erwärmen. Auch wie man böden wischt war eine überforderung, man kippte wassereimer auf sämtliche böden auch teppiche und schrubbte mit einem besen darauf rum. Es sah aus wie sau ich erklärte einen staubsauger zu benutzen und teppiche normalerweise nicht mit nassen erdingen schuhen zu betreten, weil man die flecken sonst schwer bis gar nicht mehr rauskriegt. Toiletten wurden verstopft weil man nicht wusste dass man auf die spülung drückt. Das reinigen einer toilette musste ich ebensfalls zeigen. Vorhänge wurden abgemacht um diese für feuer zum essen machen zu benutzen. Das trifft nicht auf alle zu. Müllentsorgung hatten sie keine ahnung davon und schmissen es auf die straße. Es fehlt an grundlegendem wissen, wärt ihr gerne AG davon. Einer bekam eine stelle durch meine hilfe und am dritten tag tauchte er dort nicht mehr auf weil es ihm zu viel arbeit war 5 tage die woche früh aufzustehen. Fand ihn betrunken in der unterkunft schlafend. Es fehlt wirklich schon an grundlegenden dingen sie sind es von afrikanischen ländern in denen sie aufgewachsen sind nicht anders gewohnt

Kommentar von MobyDickDarm ,

Danke ...diese Erfahrungen machen zur Zeit alle durch die ehrenamtlich helfen.( oder schon aufgegeben hatten weil sie belästigt worden sind)

Kommentar von Kathyli88 ,

Bittesehr. Es bringt ja auch nichts wenn man realität nicht sehen möchte und sprüche von wegen "wir schaffen das" vorbringt und keinerlei lösungsansätze erbringt außer mit steuergeldern durch die gegend zu werfen um sich noch zu brüsten wie viel man erreicht hat. Mit geld das einem nicht gehört ist es ein leichtes es auszugeben. Ich überlege mir auch momentan eine familie bei mir aufzunehmen kostenlos, aber das nur weil diese einen anständigen eindruck gemacht haben und nett sind. Sie in arbeit zu bekommen ist trotzdem schwer. Politiker können immer schön reden aber leben in einer völlig anderen welt und egal ist es ihnen im prinzip auch, denn es betrifft sie nicht

Kommentar von gegenalle ,

Danke für deine Antwort, ich kann mich dem nur anschließen.

Allerdings bin ich Student und ich sehe wie bei uns viele Flüchtlinge her kommen, die ebenfalls studiert haben oder eine Ausbildung in deren Land absolviert haben. Die sind ja nicht aus Freude her gekommen, sondern weil es größtenteils der terror war der sie vertrieben hat.

Um diese geringe Anzahl an Personen Handelt es sich. Ich meine das sind ja auch kluge Köpfe, die wollen natürlich auch etwas bewegen ...

Kommentar von Kathyli88 ,

Sicherlich, deshalb erwähnte ich das in meinem ersten satz. Jedoch ist das wirklich eine minderheit und um die geht es auch nicht, bei denen wird es keine allzu großen hürden geben diese in eine arbeit zu vermitteln und gut zu integrieren. Problematisch ist es eher bei der mehrheit, die keine oder kaum eine ausbildung oder schulbildung hatten, denn wie möchte man den wissensstand für den ein mitbürger hierzulande mindestens 9 jahre in die schule gehen musste um nur einen hauptschulabschluss zu erzielen auf schnelle weise nachholen? Es geht nicht. Sonst hätten wir ja schließlich kein schulsystem über einen solchen zeitraum, wenn alles in 1-2-3 jahren möglich wäre. Und so wie es momentan gemacht wird ist es schon mehr als löblich. Man fördert kurse und schulen für flüchtlinge. Man kümmert sich um unterkünfte und wohnungsbau, nahrung, pflegeprodukte, medizinische versorgung, kleidung usw. Was könnte man besser oder anders machen? Meiner meinung nach nichts. Steuern und sozialsbgaben werden sowieso ansteigen für jeden. jeder der meint, dass es keinerlei finanzielle auswirkungen auf den bürger haben wird, ist ein träumer. Dazu braucht man nicht erst auf ankündigungen zu warten, das kann man sich denken wenn man ein gehirn besitzt. Indirekt hilft jeder der in das system einzahlt, förderungen zu finanzieren. 

Antwort
von hoermirzu, 24

Gehen wir zuerst einmal davon aus, dass die Flüchtlinge nicht spaßhalber `mal bei uns vorbeischauen.

Oberste Priorität muss eine Befriedung der Länder und Regionen haben, aus denen Menschen flüchten müssen um ihr Leben zu retten! 

Antwort
von Suboptimierer, 49

Dass sie keine Qualifikationen (auf einem Papier) haben, heißt ja nicht, dass sie nichts können.

Zu allererst müssen aber Sprachbarrieren überwunden werden.

Bei so vielen Arbeitssuchenden, die wir sowieso schon haben, wird aber eine Integration generell sehr schwierig. Ich fürchte, die Flüchtlinge werden sich zunächst mit Arbeiten begnügen müssen, für die sich der arbeitssuchende Deutsche zu schade ist.

Kommentar von MobyDickDarm ,

Finde ich nicht so , es gibt noch viele Deutsche die sich manche Arbeiten nicht so schade sind.( also bitte bei der Wahrheit bleiben )

Kommentar von Suboptimierer ,

Ja klar gibt es die, aber über diese Stellen spreche ich nicht, da diese doch vergeben sind. o.O

Kommentar von MobyDickDarm ,

aber wieso schreibst du so was hin ???

Genau sollte das heißen... das manche arbeitssuchende ..

Kommentar von Suboptimierer ,

Ich sehe immer noch nicht das Problematische an meiner Aussage.

Es gibt offene Stellen. Entweder findet sich hierfür niemand mit entsprechender Qualifikation oder die Arbeit möchte niemand unter diesen Konditionen machen.

Ich meine diese Arbeiten. Ihr rückt den Fokus zu sehr auf die Menschen in meiner Aussage.

Kommentar von MobyDickDarm ,

Ja diese Arbeiten oder offenen Stellen können nicht alle bewältigen , aus mehreren verschiedenen Problemen und Gründen

Lass doch mal unsere Politiker diese offenen Stellen ausführen die immer große Reden halten ( Wasser predigen und  selber Wein trinken )

Kommentar von Suboptimierer ,

Dann heißt es noch, dass die Politiker dem Volk die Arbeit wegnehmen. Und arbeitslose Politiker will man auch nicht. 

Kommentar von MobyDickDarm ,

aber ein Versuch wäre es doch wert :-))

Kommentar von hoermirzu ,

Solche gab es vielleicht in den 60ern und später, heute gibt es €1,- Jobber, schon vergessen? Tiefer geht`s wohl nicht einmal für Flüchtlinge.

Wir müssen endlich über den Tellerrand hinaussehen, innerhalb der EU einigermaßen die geplanten Ziele zu erreichen, die Stabilität in uns umgebenden Staaten zu unterstützen versuchen; die Qualität der Mittel,  wird man am Ende beurteilen können.

Es nützt weder von links noch von rechts zu kritisieren, ohne brauchbare Lösungen anzubieten. Unsere christlichen Werte, mit Bedacht auf unsere nicht immer rühmliche Vergangenheit, aber auch mit Blick auf die sozialen Errungenschaften der letzten 60 Jahre, dürfen keinesfalls angegriffen werden.

Kommentar von Suboptimierer ,

Gesprochen wie ein Politiker

Kommentar von MobyDickDarm ,

Blabla...christliche Werte...

Kommentar von Kathyli88 ,

Stimmt ich habe bereits menschen in reportagen gesehen, die trotz guter qualifikation für 1€ die stunde arbeiten. Den rest bekommen sie hartz-4. eine geliebte billige lösung für das jeweilige unternehmen, denn es hat einen deppen der ihnen 8std am tag für 1€ pro stunde arbeitet, und trotzdem kommt er aus hartz-4 armut nicht raus. Da greift auch nicht der gesetzliche mindestlohn. Deshalb boomt ja auch die schwarzarbeit. Im prinzip ist unsere wirtschaft und politik so scharf auf flüchtlinge, damit sie billigarbeitskräfte bekommen. Man ist ja in der überlegung den mindestlohn wieder abzuschaffen, oder zumindest einige ausnahmen in diesem bereich zu machen, welche das sein werden, werden wir sehen. Aber ich tendiere ganz stark zu dem gedanken, dass unternehmer die nächsten jahre davon profitieren, die kosten für den steuerzahler jedoch zunehmen werden. Erhöhte steuern folgen. KV-Beiträge wurden bereits seit 1.1.16 erhöht

Kommentar von Pestilenz2 ,

Also ich kann es bestätigen.

In meinen 3 jahren in dieser position habe ich schon unzählige leute weggeschickt die der deutschen sprache nicht mächtig waren oder unzureichende kenntnisse hatten.

Ich kann auch bestätigen das sich die meisten österreicher zuschade für den job sind.

99 von 100 bewerbern sind keine österreicher.

(Inklusive die, die zwar einen AT-personalausweis besitzen aber nur 3 wörter deutsch können. Ist für mich kein österreicher da die amtssprache immernoch deutsch ist)

Kommentar von MobyDickDarm ,

Bei uns arbeiten Spanier , Russen, Polen,Kanadier und viele Franzosen und alle können sehr gut Deutsch reden und schreiben ( besser wie ich ) und das bringt jedem so viele positive Vorteile.( Mitarbeit ,Teamwork)

Auch waren diese Leute so leicht integrierbar

Antwort
von MobyDickDarm, 39

Wichtig ist doch das sie die Deutsche Sprache beherrschen müssen.

Auch hat ja keiner den Führerschein den man dringend braucht und der kostet auch viel Geld.

Was ein Auto kostet das er für Fahrten zur Arbeit braucht , brauche ich hier gar nicht zu beschreiben.

Unsere Politiker leben  ja noch in ein Prinzessin Lilifee Land.

Die meisten Wissen ja noch gar nicht das man bei Rot an der Ampel warten muss !!! ( aus vielen gemachten Erfahrungen )

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten