Frage von Lion000, 440

Flüchtlinge in Deutschland in Ordnung?

Seid ihr FÜR oder GEGEN Flüchtlinge in Deutschland?
Abschiebung oder integrieren?

Antwort
von Schwertfisch18, 2

Nein, es ist nicht Ordnung.

Die Syrer sollten angehalten werden ihr Land zu verteidigen und es
nicht zu verlassen und in anderen Ländern Asyl zu suchen. Die Vietnamesen
haben ihr Land selbst gegen die Weltmacht-USA erfolgreich und tapfer
verteidigt.

Auch dazu sollten die Syrer angehalten werden. Ich habe
heute sehr großen Respekt vor den Vietnamesen und behandle sie sehr
zuvorkommend und ehrerbietend.

Antwort
von autmsen, 11

Andere Frage:

Sollte ein Volk Verantwortung für sein politisches Handeln übernehmen oder nicht?

Am Thema vorbei? Wenn Du davon ausgehst hast Du von jüngerer Deutscher Geschichte absolut keine Ahnung. 

Lässt sich aber nachholen. Und zwar ohne auf die Nazi-Zeit einzugehen. Die überlassen wir hier einfach mal der Geschichte obwohl wir ihr das Asylrecht verdanken. 

Gibst Du beim Spiegel-Archiv 

franz josef strauss 

ein und blätterst bis zu seinen Anfängen zurück wirst Du leicht feststellen können dass dieser Verfassungsfeind sehr aktiv daran beteiligt war - und sehr aggressiv-verlogen -

1. dass wir die Rüstungsindustrie schon sehr früh förderten. Teilweise mit verfassungswidrigen Mitteln > "Spiegel-Affäre" als Beispiel

2. dass wir über Jahrzehnte weltweit drittgrößter Waffenexporteur der Welt waren. Nachdem China begonnen hat dieses Thema ebenfalls auf die politische Agenda zu setzen sind wir auf den vierten Platz abgerutscht. Diese Tatsache hat wohl unsere aktuelle Regierung dazu veranlasst Lieferanten der sogenannten IS mit deutschen Waffen in Milliardenhöhe auszustatten. 

3. dass die europäische Agrarwirtschaft so verschlimmert wurde dass wir aktuell als Europäer 60% unserer Lebensmittel aus dem außereuropäischen Ausland beziehen. Nachweislich stehlen wir politisch gefördert manchen bis vielen zu uns Flüchtenden ihre Existenzgrundlage auf diese Weise

4. dass Entwicklungshilfe nie den Namen verdiente. Es handelte sich immer um Förderung der Entstehung von Großkonzernen. Deutschen, versteht sich. 

Es ist schon in Ordnung zu fordern die Menschen sollen doch bitte zuhause bleiben. Dann aber bleiben bitte auch unsere Waffen zuhause, also bei uns. Fordern wir sie zurück!!!! Schon ist die Deutsche Wirtschaft arm dran. 

Unterlassen wir es doch bitte diplomatischen Druck auf Regierungen von Entwicklungsländern auszuüben damit diese zum Nachteil des eigenen Volkes Verträge mit der EU abschließen - es gibt da einige Beispiele wie z.B. Kenia die online recherchiert werden können. Nehmen wir diese Verträge zurück. Und werden wir bereit den Preis dafür zu zahlen. 

Hören wir doch bitte auf Lebensmittel aus dem außereuropäischen Ausland zu importieren. 

Das sind nur jene am leichtesten recherchierbaren Themen. 

Das Leben ist keine Einbahnstraße. Deshalb verbietet sich die Frage nach der Aufnahme von sogenannten Flüchtlingen so lange wir nicht nach den Folgen eigenen politischen Handelns fragen. 

Nebenbei: Nur die aktuell vernichteten Lebensmittel würden ausreichen um alle im letzten Jahr zu uns eingewanderten Asylsuchenden ernähren zu können. 

Antwort
von suziesext06, 123

niemand ist gegen Flüchtlinge, im Sinn der Genfer Konvention, vor allem die AfD nicht.

Aber was in Millionenhöhe, innerhalb eines Jahres, in unser dichtbesiedeltes Land, über die weit offen gehaltene Grenze eingewandert ist, war ja wirklich so manches, nur eben KEINE Flüchtlinge nach den Kriterien der GK.

Von den 2 Millionen Einwanderern sind nach zaghaften Schätzungen des Bundesinnenministers mindestes 1/2 Million unregistriert und somit illegal hier.

Unter den Registrierten sind Asylbewerber und Wirtschaftsmigranten, vorwiegend aus dem Balkan, Nordafrika, Pakistan und Afghanistan.

Abschiebung ist Ländersache. In den SPD und Linke geführten Ländern werden abgelehnte Asylbewerber und Wirtschaftsmigranten nur in homöopathischen Dosen abgeschoben.

Beispiel Niedersachen 2016 von 18900 abgelehnten Asylbewerbern wurden 980 "abgeschoben", aber jetzt nicht wirklich - sie erhalten einfach den Abschiebestatus. Man "setzt auf freiwillige Ausreise". Falls die Betreffenden trotzdem lieber hierbleiben möchten, werden sie "geduldet" und weiterhin alimentiert. Kommentar Peter Altmaier "Nun sind die Länder und Kommunen gefordert. Die Abschiebungen müssen verdoppelt werden." Und was wenn nicht? Na da kannste halt nüscht machen. Da stehste machtlos visavis.

Dass eine solche Einwanderungspraxis unsere Heimat in wenigen Jahren wirtschaftlich und sozial vollständig zerstören wird, kann sich eig jeder selbst ausrechnen mit nem kleinen Taschenrechner.

Aber jeder Irre, den in Deutschland mal die Macht ergriffen hat, hat hier auch ausreichend Untertanen, gute Menschen, Jubelbürger und Gleichgesottene um sich scharen können. Angefangen vom Kaiser bis zu diversen Kanzlern und Kanzlerinnen.

Wenn A.M. dereinst ihren unwohlverdienten Ruhestand in ihrem Heim in Panama antreten wird, hinterlässt sie eine wirtschaftliche und soziale Ruinenlandschaft, vergleichbar 1945.

Kommentar von marylinjackson ,

"Am deutschen Wesen mag die Welt genesen" Emanuel Geibel.

Und es gibt immer noch verwirrte Leute, die sich daran halten.

Im positiven wie negativen Sinn.

Kommentar von extrapilot350 ,

IN diesem Jahr sind bereits 190.000 Flüchtlinge in den ersten drei Monaten eingereist. Der Innenminister meint er könne keine Prognose für dieses Jahr bilden. Da helfen wir mal nach. Achtung:

kleines einmaleins: 4 x 190000 = 760.000 !!!

Keiner sieht mehr über den Tellerrand. Russland steht finanziell vor dem absoluten finanziellen AUS. Was meint ihr wohl wohin dann die Russen fliehen wenn das System zusammenbricht? Nach China oder besser Richtung Polen um Deutschland zu erreichen?

Kommentar von EgonL ,

Nord-Korea oder zum Erdogan !

Antwort
von Modem1, 52

Richtige Flüchtlinge aus Syrien benötigen Hilfe. Der Rest sind "Mitfahrer" . Die würden eine Rückfahrkarte erhalten : Weil auch Japan ein reiches Land ist und sich um asiatische Flüchtlinge kümmern sollte.Integration nach Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt und ein Einwanderungsgesetz (dringend nötig)

Antwort
von Dummie42, 53

Es sollte da kein "Für" oder "Gegen" geben, sondern einfach die Einstellung, dass man helfen muss, wenn Not am Mann ist. Das beste wäre natürlich, wenn niemand auf der Welt überhaupt flüchten müsste. Und selbstverständlich ist Deutschland nicht in der Lage, das Elend der ganzen Welt aufzufangen, jedoch was bisher gekommen ist, ist zu stemmen. Leicht wird das natürlich nicht. Aber statt sich über unsere Nachbarländer aufzuregen, die sich fast geschlossen aus der Verantwortung stehlen, werden die Flüchtlinge als Schuldige ausgemacht.

Schau mal in den winzigen Libanon. 4,5 Millionen Einwohner plus 2 Mio Flüchtlinge. Also fast die Hälfte der Bevölkerung nochmal drauf. Aber wenn man uns Deutsche so jammern hört, könnte man glauben, hier sei das auch so.


Antwort
von Felidae99, 57

Man sollte in diesem Zusammenhang die Bezeichnung "Flüchtlinge" mal grundlegend überdenken. Die Menschenmassen, die in den letzten Tagen versucht haben gewaltsam die mazedonische Grenze zu überqueren, sind nach meinem empfinden ganz gewiss keine Flüchtlinge.


Antwort
von Victoryice, 1

Wenn die sich in Deutschland integieren arbeiten ist es okay.

Aber kriminalität völlig gleich welche Art da bin ich für Abschiebung.

Antwort
von karapus001, 78

Ich wäre dafür, dass Merkel und Obama zu sich nach Hause einige Flüchtlinge einladen!

Das war zum größtenteil geschehen ist, ist die Schuld vieler Regierungen, aber nicht der Bevölkerung des jeweiligen Landes, wo die Bürger jetzt dafür auszahlen müssen....

Allgemein: Begrenzte Anzahl an Kriegsflüchtlingen aufnehmen, aber nicht ohne Grenzen. Wirtschaftsflüchtlinge abschieben von Deutschland.

Zudem:

 (1)Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. 
(2)
Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der
Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist,
in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der
Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und
Grundfreiheiten sichergestellt ist....

Hier sieht man, wie Absatz 2  nicht von der deutschen Regierung erfüllt wird. Flüchtlinge kommen beispielsweise von Österreich, nach Deutschland, obwohl Österreich ein sicherer Drittstaat ist und in der EU ist.

Alle wollen nach Deutschland.

Kommentar von Apfelkind86 ,

Der Bürger ist ja immer unschuldig nicht wahr?

Wir können natürlich nichts dafür, wen wir ins Amt wählen. Wir können nichts dafür, dass ein Steak nur 5€ kosten darf. Wir können nichts dafür, dass wir auch im Dezember Erdbeeren essen wollen. Wir können nichts dafür, dass es uns egal ist, wo alles herkommt und wie es produziert wird.

Kommentar von karapus001 ,

Ja ich glaub ich hab mich zu ungenau ausformuliert.

Das stimmt schon, diejenigen die eine Parteil wählen und die Partei dann irgendwas vor hat, da sind dann die Bürger auch mittdabei und sind nicht immer unschuldig.

Aber wenn irgendwelche Parteien ihr Versprechen nicht einhalten, dann können Bürger wenig was dafür, außer wenn manche diese Parteien durchschauen können.

Antwort
von EgonL, 43

Zunächst müsstest Du den Begriff >>Flüchtlinge<<: definieren.

Das Wort >>Flüchtlinge<< wurde im Dezember 2015 von einer Jury unter Federführung der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) zum Wort des Jahres ernannt. Das ist nicht richtig – wir haben keine Flüchtlinge in unserem Land. Wir haben Menschen bei uns, die ihr Land zielgerichtet nach Deutschland (und nur dahin) verlassen haben und nun ihr Ziel erreicht haben. Sie haben einen Zielerreichungsgrad von 100 Prozent geschafft – wer schafft das sonst noch in unserer Republik? Kein Unternehmen, kein Handwerker, Privathaushalt und so weiter und so fort – niemand.

Gott sei Dank (zunehmend auch Allah sei Dank) sind sie nicht mehr auf der Flucht – ergo, keine Flüchtlinge mehr. 

Und nun zu meiner Antwort auf deine Frage:

Seit Beginn des logisch erwarteten Zustroms von Armuts-, Wirtschafts- und Kriegsflüchtlingen nach Deutschland ist es seit längerer Zeit unerträglich geworden, den Diskussionen, Einwänden und Aussagen der politischen
Couleur zuzuhören. Die Bevölkerung in Deutschland ist restlos überfordert. Bis zum Jahresende werden weit mehr Einwanderer nach Deutschland gekommen sein als im letzten Jahr, wenn die Politik nicht sofort zur Einsicht kommt und dem deutschen Volk zu verstehen gibt, dass man aus Fehlern gelernt hat und im Sinne der Bevölkerung handelt. Nur wenn dies geschieht, ist der politische Frieden in Deutschland wieder möglich. Den nicht mehr erträglichen Debatten der Parteien sollten nun Taten folgen, denn es gibt nur noch eine Aussage: Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Es ist doch den eigenen Bürgern, welche durch ihre Arbeit die Politiker finanzieren, nicht mehr näher zu bringen, dass wir im eigenen Land eine viel zu hohe Armutsentwicklung und eine sicherlich steigende Arbeitslosenzahl inklusive Langzeitarbeitslosen und Hartz-IV-Empfängern haben und gleichzeitig unkontrollierte Einwanderung zulassen, für die Unsummen an Geld ausgegeben wird, welches eigentlich nicht vorhanden ist. Mit dem Einwand
des demografischen Wandels kann man dies nicht mehr verkaufen. Die Politik hat anscheinend auch vergessen, dass sie das Geld der Bürger ausgibt. Das deutsche Volk hat seit dem letzten Weltkrieg sehr viel geleistet und ist auch sehr sozial eingestellt, die Bereitschaft zu Hilfe ist ungebrochen. Nur eine
Bereitschaft zur Veränderung unserer Kultur und Übervölkerung mit allen
vorhersehbaren Folgen, das ist eine Überforderung, das wollen sicher die
meisten nicht.

Und die Frage, ob die "Zuwanderer" für uns eine
Bereicherung ist beantworte ich ebenfalls an dieser Stelle:

  • Einige sehen die Bereicherung darin, dass sie überhauptkommen und D damit "bunter" machen.
  • man mit ihnen der Welt zeigen kann wie gut Deutschland ist.     
  • man auch einige (IMHO) reichlich wenige) Fachspezialistenfür den Arbeitsmarkt bekommt.      
  • man (längerfristig) mehr Arbeitslose bekommt, was dasLohnniveau in unteren Einkommensklassen weiter senken wird.      
  • man sich (langfristig "dankbares") Wählerpotentialfür die eigenen Partei.
  • man jetzt Geld vom Staat fordern kann, um schon lang gehegteProjektwünsche zu verwirklichen. 

usw. usf., je nach Stand- und Gesichtspunkt. Unterm Strich wird es eine Menschenmenge sein, die über Jahrzehnte hinaus (so sie denn solange bleiben) dem "Zahl-Michel“ (statistisch) massiv auf der Tasche liegen. Jeder, der das bezweifelt, möge mir eine glaubhafte Berechnung des Gegenteils zeigen. Eine auch ökonomische Bereicherung werden sie vielleicht mal in 50 Jahren sein.

Da die Menschen aus Ländern kommen, in denen die Schulbildung nicht unserem Standard entspricht, dürfte die Bereicherung nicht im bildungspolitischen oder wissenschaftlichen Bereich liegen. Worin könnte dann die Bereicherung liegen (mir fällt nur die Esskultur ein)?

IN  DÖNERBUDEN

Antwort
von Bitterkraut, 82

Da wir Flüchlinge gar nicht abschieben können/dürfen, erübrigt sich deine Frage.

Kommentar von Modem1 ,

Flüchtling muss erst anerkannt werden!

Antwort
von Siebot, 140

Man muss immer unterscheiden zwischen Flüchtlinge die wegen Krieg und die wegen der Wirtschaft flüchten.
Es wurden viele Gesetzte gebrochen und deshalb hätte die Regierung eigentlich (im schlimmsten Falle) entlassen gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community