Frage von Engelchen2424, 85

Flucht vertreibung Umsiedlung im Umfeld des 2. Weltkrieges?

Nach dem 2. Weltkrieg gibt es ja in Deutschland Probleme (Verteilungskonflikte, Integration) mit Flüchtlingen/Vertriebenen aus dem Osten. Warum kamen diese Flüchtlinge denn nach Deutschland bzw von wem oder warum wurden sie vertrieben?

Schon mal vielen Dank für die Antworten :)

Antwort
von zehnvorzwei, 58

Hei, Engelchen2424, da ist eine Menge Volk hin- und her verschoben worden. Die Sowjetunion deportierte die deutsche Bevölkerung während des Krieges, Deutsche kehrten "heim ins Reich", und während der letzten Kriegswochen im Osten flohen sie vor der anrückenden Roten Armee ... und dann wurden sie von den neuen Herren vertrieben, die Deutschen aus den Ostgebieten, die Sudetendeutschen aus der Tschechoslowakei und viele, viele andere.

Die Sowjetunion war auf Gebietserweiterung im Westen bedacht und vereinnahmte Ost-Polen; zum Ausgleich wurde ihm Ost-Deutschland ( = Ostpreußen, Pommern, Schlesien) zugewiesen. Und die deutschen Menschen dort mussten verschwinden, weil nun Polen aus den sowjetisch besetzten Gebieten dort angesiedelt wurde. Und so. Grüße!

Antwort
von Hamburger02, 28

Kurz gesagt kann man sagen, dass die späteren Sieger die Deutschen so behandelt haben, wie sie selber zuvor von den Deutschen behandelt wurden. Und da die Deutschen genau wussten, was sie zuvor den Anderen angetan hatten, sind sie lieber geflohen.

Antwort
von Leisewolke, 35
Antwort
von archibaldesel, 39

In erster Linie von den Ländern, die nach dem Krieg deutsches Staatsgebiet okkupiert haben. In erster Linie Russen, Polen und Tschechen.

Kommentar von paulklaus ,

Äääh, ich habe dunkel in Erinnerung, dass Deutschland Länder wie die Sowjetunion, Polen, die Tschechoslowakei u.a.m. ZUVOR "okkupiert" hatte...

pk

Kommentar von archibaldesel ,

Das war nicht die Frage.....

Antwort
von SiroOne, 31

Viel Spaß

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community