Frage von soverr, 50

Fließt der Strom weiter?

Als beispiel Wenn ich mein Handy ausstecke aber nicht das Kabel aus der steckdose. Wird trotzdem der Strom weiter geleitet ? Also könnte man Strom und auch Geld sparen wenn ich den Stecker auch aus der Steckdose ziehe oder fließt der Strom nicht weiter wenn das Handy nicht angeschlossen ist?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Strom, 10

das netzteil hat eine so genannte galvanische trennung zwischen ein und ausgang. d.h. es sind zwei stromkreise.

du hast zum einen den primärkreis, der besteht aus einem gleichrichter, einem kondensator und einem so genannten zerhacker. der macht aus dem gleichstrom einen sehr schnell pulsierenden gleichstrom.

dahinter kommt der übertrager, das ist so was wie ein transformator. nur eben sehr viel effizienter. am ausgang des übertragers wird dann der strom wieder gleichgerichtet, gefiltert und die spannung auf 5 volt geregelt.

ist kein verbraucher am netzteil angeschlossen, dann fließt ein ganz geringer strom im primärkreis. das ist aber so wenig, dass sich der stromzähler nicht mal die mühe macht überhaupt mit zu zählen...

sprich, dem geldbeutel ist es relativ egal. aber für die umwelt und vor allem das netzteil ist es besser, wenn du es bei nichtgebrauch aus der steckdose ziehst.

lg, Anna

Antwort
von acoincidence, 26

Minimal! Moderne schaltnetzteile haben geringe Verluste. 

Wenn du dich für Energiesparen fit machen möchtest dann Google mal  "Stromfresser finden"

Da gibt es interessante Seiten mit nützlichen Tipps. 

http://www.heizsparer.de/spartipps/strom-sparen/stromfresser-im-haushalt

und viele weitere 

Kommentar von juergen63225 ,

genau ! .. das wird häufig übertrieben, was die ganzen Verbraucher in Wartestellung an Strom fressen. Aber rechnen wir mal 1 Watt .. das jahr hat 8760 Stunden .. macht knapp 9 KWH also 2 Euro .. im Jahr.

aber halt: die Hälfte der Zeit willst du ja wirklich Dein Gerät laden .. und morgens auch 100% und nicht nachts aufstehen wenn um 03:00 schon die 100 % erreicht sind etc. Realistisch ist also höchstens 1/4 der Zeit, in der man es ausstecken könnte .. also 50 cent im Jahr. Rupft man das Ladegerät 3 x täglich aus der Steckdose .. ist irgendwann die Steckdose kaputt .. 

Und noch eine Überlegungen gegen die Überbewertung der kleinen Stromverbraucher: die verschwendete Energie wird vollständig in Wärme umgewandelt, auch wenn die KWh Strom teurer ist als Gas oder Öl .. die Energie ist nicht verloren .. also von den 50 cent Stromkosten kommen dann vielleicht 25 cent wieder rein durch eingesparte Heizkosten !

Fazit: jede durch LED ersetze Glühbirne spart 100x mehr !!  ... 

Antwort
von wollyuno, 25

solange das netzteil eingesteckt ist fließt ein geringer strom als eigenverbrauch

Antwort
von dompfeifer, 2

In dem Ladegerät fließt auch ohne angeschlossenes Handy ein ganz kleiner Strom. Das ist aber nicht der Rede wert.

Antwort
von Machtgarnix, 21

Der Stromfluss ist minimal

Antwort
von aaaaaargh, 13

Minimal schon

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community