Frage von jessicaneuser, 225

Fleischproduktion wirklich so schlimm/?

Ich habe gestern ein so schlimmes Video von peta gesehen, wie Schweine und Kühe und allgemein alle Tiere behandelt werden. Ich hab mich jetzt entschlossen Vegetarier zu werden weil ich das abgöttisch ekelhaft finde und ich verabscheue diese Menschen die dort auch noch arbeiten. Aber ist dieser schlechte Umgang/massentierhaltung wirklich überall der Fall oder wird das von PETA nur übertrieben dargestellt? Können ja theoretisch auch nur Einzelfälle sein ..

Antwort
von friesennarr, 50

Dann geh bitte erst mal zu dem nächstgelegenen Bauenhof und guckst dir die Tierhalung vor Ort erst mal in echt an, anstatt in einem Sensationsvideo wo nur die schlimmsten Situationen eingeblendet werden.

Sicher gibt es auch schlechte Tierhaltung - aber das wäre nicht im Sinne eines Landwirtes, dessen Tiere sein Kapital sind.

Ich glaube Peta nicht.

Antwort
von frank394, 58

Um dir wirklich selbst einen Eindruck oder eine Meinung machen zu können, ist es das Beste, du besuchst mal einen oder mehrere Höfe.

Die Landwirte sind bestimmt bereit, dir alles zu zeigen und zu erläutern. 

Antwort
von Ronnia65, 24

Das ist es. Und wenn es nur Einzelfälle sind, so ist das bei der Masse von Millionen von Tieren einfach nur unmenschlich und abstoßend.
Wir haben hier bei uns auf dem Hof viele Tiere, sie leben hier bis an ihr natürliches ende.

Wenn man mit ihnen lebt gelingt es oft sich auf einer Ebene zu begegnen die man nicht so einfach beschreiben kann. Man spürt das Glück, die Zufriedenheit und die liebe die von Tieren ausgeht. Kein Tier möchte sterben sie wollen alle leben so wie Du.

Manche hier machen es sich zu einfach und reden es sich schön, indem sie Organisationen wie PETA schlecht machen und kommen mit Argumenten wie "Einzelfälle" oder "das gibt es bei uns nicht", so schafft man es sich gut zu fühlen.
Aber keiner ist an diesen Grausamkeiten unschuldig jeder der Fleisch verzehrt gibt sein o.k. und darf sich das auf seine Fahne schreiben.
Es gibt Doktorarbeiten die die Grausamkeit der Tötung der Tiere in Schlachthöfen beschreiben und die sich mit den Recherchen von PETA in vieler Hinsicht decken. Wenn man ernsthaft an einer Antwort interessiert ist, sollte man auch mal solche Dissertationen zu seiner eigenen Bewusstseinserweiterung lesen und man wird erkennen das es nicht richtig ist, Tiere so zu behandeln und zu töten und das gilt für alle Tiere.
Oder schau einmal in der " Drucksache 17/9824 "der Bundesregierung nach, auch dort wirst Du Antworten auf deine Frage finden.

Vielleicht sollte deine Frage lauten ist das töten von Tieren zu unserem Genuss für die Tiere wirklich so schlimm?

Denn Fleischproduktion hört sich so an als wenn man es dabei mit nichts lebendigen und empfindsamen zu tun hat.
Aber genau in diesem Punkt sind die Tiere mit uns gleich sie spüren Schmerzen und Ängste so wie Du und allein das sollte uns genügen ihr Leben zu respektieren und sie nicht zu töten..

https://edoc.ub.uni-muenchen.de/19189/1/Reymann\_Tanya.pdf

http://www.tierschutzbund.de/fileadmin/user\_upload/Downloads/Hintergrundinforma...

Antwort
von eostre, 59

Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren, sondern nur von toten.

Wenn du dir einfach mal überlegst, wie viel Fleisch in Deutschland verbraucht wird, dann kommst du ziemlich schnell drauf, dass das alles nicht von Tieren kommt, die glücklich auf der großen Wiese leben. Dazu kommt, dass Fleisch unangemessen billig verkauft wird, damit sich das für den Erzeuger lohnt muss er auf masse produzieren.

PETA zeigt sicher extreme aber Einzelfälle sind das nicht.

Es gibt riesige fleischverarbeitungsfabriken in Deutschland, dort die Abläufe zu beobachten ist schon heftig, es gibt aber auch traditionelle Bauernhöfe, die wirklich halbwegs idyllisch sind. Woher das Fleisch im Discounter für 4,99 pro Kilo kommt kannst du dir ausmalen.

Kommentar von Omnivore10 ,

Woher das Fleisch im Discounter für 4,99 pro Kilo kommt kannst du dir ausmalen.

Und was sagt es dir, wenn die Aufwandkosten pro kg Schweinefleisch bei ca. 2,50€ liegt?

Antwort
von tryanswer, 95

PETA verdient damit ihr Geld, die Videos sind entsprechend zusammengeschnitten. Wenn du dir die einschlägigen Videos genauer anschaust, wirst du feststellen, daß sie wahllos zumeist aus ausländischem Filmmaterial erstellt wurden. In erster Linie, weil die gezeigten Vorgänge eben nicht der Norm entsprechen, sondern es sich dabei um, häufig kriminelle, Ausnahmen handelt. 

Antwort
von plohmann, 43

PETA vertritt zum Teil militant Interessen.
Leider ist es tatsächlich so, dass Massentierhaltung und alle Begleitumstände dazu unverantwortlich sind.
Das Schlachten in industiellen Betrieben ist für das Tier schonungsvoller. Nach unserem Tierschutz muss das Tier vorher betäubt werden. Und das wird auch durch Tierärzte, die anwesend ein müssen, kontrolliert. In kleineren Betrieben wird nicht unbedingt tierfreundlicher betäubt/getötet, weil nicht unbedingt fachlicher und erfahrener ausgeübt.
Schächten oder Halal-Schlachtung ist nur aus religiösen Gründen in Deutschland erlaubt.
Definiere bitte mal Tierglück! Unser Hund z.B. haben wir mit 17 Jahren einschläfern lassen, sonst wäre er erbärmlich durch Wasser in der Lunge erstickt. Hätten wir ihn nicht töten lassen sollen?
Wie stirbt ein Tier natürlich?
Ich kann verstehen, wenn jemand aus ethischen Gründen kein Fleisch ist.
Aus Gründen von gesunder Ernährung kann ich ein Fleischverzicht nicht verstehen.Man kann auf Bio/Öko ausweichen. Denn Fleisch ist ein wichtiges und fast unverzichtes Lebensmittel(wenn man nicht übertreibt) Hier gilt auch die Verantwortung für mein Handeln. Ob in Bezug auf das Tier, auf die Umwelt oder auf meinen Körper.
Leider gibt es Foren/Bücher/Publikationen, die unbewiesene Behauptungen aufstellen und sogar zum Teil von der Industrie bezahlt werden.
Die Behauptungen z.b. Weizen und Milch seien ungesund sind wissenschaftlich nicht erwiesen. Nur weil es ein Buch ist, heißt es nicht, dass der Inhalt stimmt. Wem nützt es? Erstmal dem Autor und dem Verlag.
Interessant, dass sogenannter "Analogkäse" vor Kurzem noch verpönt war und heute vegan und damit ungeprüft als gesund gilt. Die Industrie und der Lebensmittelhandel haben sich mit der Produktion von veganen Lebensmitteln eine eine Nische geschaffen, an der beide gut verdienen.
"Was ich weiß, muss ich nicht glauben"

Antwort
von Spacecowgirl, 28

Ohne jetzt die Arbeit von PETA schlecht reden zu wollen aber sie verwenden schon auch viele krasse Videos und Berichte aus dem Ausland. 

Jedes Land hat eigene Standards und Gesetze für die Fleischproduktion. Da ist sicher Deutschland eines der "humansten" Länder (Tierrechte, schnelle Tötung nach Betäubung, vorher abdunkeln, beruhigen etc.) Oder in Österreich, wo sehr viele Tiere auf Weiden grasen dürfen.

In anderen Ländern werden die Schweine lebendig in kochend heißes Wasser geschmissen oder geschächtet etc. oder sehen nie in ihrem kurzen erbärmlichen Leben je das Sonnenlicht.

Grundsätzlich finde ich die Art und Weise der Massentierhaltung schlimm und möchte das nicht unterstützen, deshalb verzichte ich ganz auf Fleisch.

Schau dir mal den Film Earthlings.com an und du wirst gleich ganz zum Veganer.

Kommentar von Omnivore10 ,


Schau dir mal den Film Earthlings.com an und du wirst gleich ganz zum Veganer.

Ich hab mir diesen Propagandafilm angeschaut und ich wurde nur noch stärker zum Anti-Veganer, der den Veganismus hasst!

Der Film zeigte mir, warum es so wichtig ist gegen diese Ideologie anzukämpfen!

Kommentar von Spacecowgirl ,

in wie fern lässt dich das dagegen ankämpfen? fühlst du dich von Veganern bedroht?

Antwort
von OnkelSchorsch, 77

Diese Videos sind gefaked. Genauer gesagt, quälen die PeTA-Leute für diese Aufnahmen Tiere extra und absichtlich.
Wenn du etwas oder jemanden verabscheuen möchtest, dann verabscheue die Leute von PeTA, die Tiere ermorden und die verlogene Hetzvideos  produzieren.

Mit der Realität hat das nichts zu tun.

Worum geht es dabei? PeTA ist keine, ich wiederhole, Peta ist keine Tierschutzorganisation. PeTA versteht sich als Tierrechtsorganisation. PeTA benötigt Geld für ihre Aktionen, bei denen es nicht um Tierschutz geht, Peta rettet keine Tiere.  PeTA braucht das Geld für Werbeaktionen, um Fotomodelle, Fotografen und so weiter zu bezahlen. Peta tötet sogar Tiere.

"PETA has killed more than 34,000 animals since 1998."
https://www.petakillsanimals.com/

Zu den Zuständen auf den Bauernhöfen: die Tiere haben es in der Regel gut. Nur gut gehaltene, gesunde und zufriedene Tiere liefern wirtschaftlich sinnvoll Milch oder eben auch nach einigen Jahren, Fleisch.

Kommentar von Pudelcolada ,

Das kommt darauf an, was du unter "Bauernhof" verstehst.
Auch landwirtschaftliche Großbetriebe, die Intensivhaltung betreiben, zählen ja irgendwie noch als "Bauernhof"... 
;)

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Selbstverständlich. Auch dort leben die Tiere gesund und ihnen geht es gut. Fall doch nicht auf die PeTA-Propaganda rein.

Antwort
von Andrastor, 97

Das wird von solchen Organisationen wie PETA absichtlich aus Propagandazwecken übertrieben dargestellt. Oft verwenden sie auch altes Material das Zustände zeigt, die es heute in der Form schon gar nicht mehr gibt.

Dadurch das du Vegetarier wirst, änderst du jedoch nichts an der Situation. Wenn du etwas ändern willst, musst du Politiker werden.

Kommentar von jessicaneuser ,

Es geht auch nicht um das ändern der Situation, da ist mir schon bewusst, dass dies nichts bringen wird. Ich will einfach kein Teil dieser Menschen sein, für die dies produziert wird und zudem find ich das ganze sehr widerwärtig.

Kommentar von Andrastor ,

Noch einmal: Diese Widerwärtigkeit wird oft extrem übertrieben. Sprich was du da siehst ist nichts weiter als ein Fake um Aufmerksamkeit zu erregen.

Weiters wird das nicht nur für dich, sondern für viele viele mehr produziert. "Kein Teil davon zu sein", macht dich weder zu etwas besserem, noch ändert es an der Situation etwas.

Wenn du kein Teil mehr davon sein willst, dann musst du dir dein Essen selber anbauen, ansonsten wirst du trotz allem ein Teil davon bleiben.

Kommentar von StellaCat ,

Jede kleine Veränderung bringt eine kleine Verbesserung, es handelt sich auch übrigens nicht nur um Einzelfälle. Was würde es peta auch bringen zu lügen? Und wenn tatsächlich alle Menschen Vegetarier werden würden, gäbe es auch weniger Klimaveränderungen und weniger Hunger auf der Welt.

Kommentar von Andrastor ,

Was würde es peta auch bringen zu lügen?

Gut das du fragst. PETA lügt weil sie dadurch Propaganda machen können, sie töten sogar selbst Tiere um diese Tötungen dann den Industrien in die Schuhe zu schieben.

Lies dir einfach ein paar der Beiträge hier durch, einige User haben sogar informative Links eingefügt.

Und wenn tatsächlich alle Menschen Vegetarier werden würden, gäbe es
auch weniger Klimaveränderungen und weniger Hunger auf der Welt.

Entschuldige, aber das ist ABSOLUTER SCHWACHSINN!!! Du bist da offenbar schon eienr gewaltigen Propaganda-Lüge aufgesessen. Die Klimaveränderungen werden nicht durch die Fleischindustrie verursacht. Der Hunger auf der Welt ist ein Problem der falschen Verteilung der Güter.

Jede kleine Veränderung bringt eine kleine Verbesserung,

Nein. Wenn nicht auf einmal 30% aller Menschen weltweit Vegetarier werden würden, dann juckt das die Fleischindustrie wenig. Warum? Weil sie ohnehin überproduziert.

Das muss sie u.a. um etwaiige Verluste die durch Lagerung, Verarbeitung oder Transport entstehen, auszugleichen, das bedeutet Verkäufer sowie Käufer berechnen mit ein im großen Stil Fleisch wegwerfen zu müssen, da fällt ein einzelner Vegetarier nicht ins Gewicht, so gerne sie sich das auch gegenseitig einreden.

Kommentar von Pudelcolada ,

Was würde es peta auch bringen zu lügen?

PETA lügt weil sie dadurch Propaganda machen können, sie töten sogar selbst Tiere um diese Tötungen dann den Industrien in die Schuhe zu schieben.

Mit dieser Antwort kann ich nichts anfangen, denn Propaganda ist niemals zweckfrei bzw dient allein sich selbst. Versuch's doch nochmal, interessiert mich nämlich auch...
;)

Kommentar von Andrastor ,

PETA ist eine Tierrechtsorganisation. Als solche setzt sie sich offiziell zumindest für das Recht der Tiere ein.

Jedoch ist ihr eigentliches Ziel ihre radikalen Wünsche durchzusetzen und natürlich finanzieller Gewinn. Die momentane Leiterin von PETA Ingrid Newkirk verdient laut offiziellen Angaben von Peta durchschnittlich 40.000 Dollar im Jahr. Na wenn das kein schönes Einkommen ist.

Um an Geld zu kommen, brauchen sie jedoch Spenden und um an diese zu gelangen ist ihnen jedes Mittel Recht. Daher die Propaganda. Denn die bedeutet Geld.

https://www.consumerfreedom.com/articles/134-7-things-you-didnt-know-about-peta/

schau dir den Link an, ist sehr informativ.

Kommentar von jessicaneuser ,

Lieber andrastor :) es war nie die Rede davon, dass ich mich als was besseres fühle oder sonstiges. Und logischerweise wird Fleisch produziert für Menschen, die Fleisch essen. Wenn ich kein Fleisch esse, bin ich somit kein Teil dieser Menschen, für die dies produziert wird...

Kommentar von Omnivore10 ,

Indirekt schon. Weil du nämlich die Koppelprodukte nutzt, aber dennoch dogmatisch auf Fleisch verzichtest!

Du nutzt die Produkte, die mit dem hochwertigen tierischen Dünger gedüngt worden sind. Und du benutzt elektrische Geräte für dessen Kupferraffination Knochenleim verwendet wird!

Du lebst als vermeintlicher Tierproduktverzichter also auf UNSERE Kosten!

Kommentar von jessicaneuser ,

Ne ich ernähre mich nicht von Ersatzprodukten sondern hauptsächlich von Gemüse

Kommentar von Andrastor ,

Und durch den Gemüseanbau sterben Tiere. Außerdem produzieren viele Firmen die Fleisch herstellen, auch Gemüse.

Antwort
von roxins, 77

Klar übertreibt PETA und oft sind das auch Einzelfälle.. Letztlich entscheidet man sich aber generell gegen das Töten von Tieren und nicht unbedingt nur wegen grausamer Tötungen. Auch bei korrekter Tierhaltung ist das Tier am Ende tot...

Antwort
von StellaCat, 44

Hi :) also mit peta, kenne ich mich nicht so sehr aus, allerdings stimmt es, dass die Massentierhaltung und auch die Schlachtung nicht tierfreundlich sind. Wie soll denn unter Zeit- und Gelddruck auch auf so etwas Acht genommen werden. Außerdem ist Vegetarier sein gesünder und besser für unseren Planeten und es ist auch wirklich kein Verzicht.
Ich find's übrigens toll, dass immer die Vegetarier als die gelten, die alle reformieren wollen, aber sobald irgendwo Vegetarier steht, kommen alle konsequenten Fleischesser 😂

Antwort
von AppleTea, 55

Meist sind das ausländische videos. Dennoch werden Tiere nie artgerecht gehalten.. daher lebe ich vegan

Antwort
von telefonzellen, 97

du solltest peta niemals vertrauen sie töten zig tausende tiere jährlich für unverständliche gründe könntest dich dementsprechend informieren. Aber nun zu deiner frage in der massentierhaltung ist dies generell der fall bei gewühnlichen  schlachtern nicht (auch da gibts ausnahmen) und In der fischerei ist dies in der regel auch nicht der fall

Kommentar von Pudelcolada ,

Fischerei: Aquakultur, Intensivhaltung mit allen Auswüchsen.
Die Zauberwörter sind Nachhaltigkeit, artgerechte Haltung, Tierethik.

Antwort
von kokomi, 77

belies dich mal, wieviel chemie in gemüse steckt, dann lässt du das auch weg

Kommentar von StellaCat ,

Und wenn man durch die Antibiotika im Fleisch leider an einem Schnupfen stirbt, ist auch ein bisschen blöd. Und Sie ernähren sich nur von Fleisch?

Kommentar von kokomi ,
  1. es gibt nicht nur schwarz  oder weiss
Kommentar von frank394 ,

Im Fleisch ist doch kein Antibiotika. Zeig mir mal eine seriöse Quelle,  die das beweist.

Kommentar von Omnivore10 ,

Darauf kannst du lange warten @frank

Kommentar von jessicaneuser ,

Es geht mir darum, dass Tiere getötet werden.. Was hat das mit Gemüse zutun?

Kommentar von kokomi ,

jede menge, aber vielleicht bist du zu jung, um die zusammenhänge zu erkennen

Antwort
von 00DZee, 53

Erst mal sollte man Peta nicht so offen vertrauen, aber das steht ja schon in den anderen Kommentaren. 

Desweiteren: Ich persönlich mag es nicht, nicht zu wissen wie das Fleisch hergestellt und bearbeitet wurde. Da ich muslimisch bin halte ich mich an unsere Richtlinien für das Schächten von Tieren, das finde ich auch gerechter. Z.B. darf man Tiere dabei nicht unnötig quälen, oder schadenfroh "morden", oder Elektroschocks benutzen usw.

Meine Familie besorgt sich das Fleisch also aus bestimmten, bekannten Metzgern.

Hoffe, das konnte dir helfen.

Kommentar von Pudelcolada ,

Sorry, aber so unproblematisch finde ich das Schächten nicht.
Ein Lebewesen lebendig und bei vollem Bewusstsein verbluten zu lassen, ist für mich nicht gerecht oder angstfrei.

Und in der Intensivhaltung wird bestimmt vieles getan, aber nicht schadenfroh "gemordet". Im Gegenteil, das Schlimme ist das gefühlskalte, industrielle Töten.

Kommentar von StellaCat ,

Soweit ich weiß, werden in Deutschland die Tiere vor dem Schächten betäubt. Außerdem soll verbluten ein ehr "angenehmer" Tod sein. Letztendlich ist natürlich keine Schlachtweise an nährend schön..

Kommentar von schmickens ,

Schächten ist kein angenehmer Tod, auch falls betäubt wird, was zu bezweifeln ist!

Die Schlachtweise in der EU ist genormt und von daher schonend. Natürlich gibt es hier auch schwarze Schafe, die aber aufgedeckt werden.

Schächtung ist in Europa verachtenswert und muss verboten werden!

Kommentar von jessicaneuser ,

Naja wenn verbluten so angenehm ist, dann kannst du es ja mal ausprobieren ;)

Antwort
von schmickens, 51

PETA betreibt allerschlimmste und vor allem einseitige Propaganda und wirkt deswegen hetzerisch. Ich kann diese militante Gruppierung nicht mehr ernst nehmen, da sie gegen alles vorgeht, von denen sie keine Ahnung hat.

Das betrifft leider auch die Aufzuchtstationen der Zoos, in denen gefährdete Tierarten erfolgreich weitergezüchtet werden und sie es wagen, Profis anzugehen!

Antwort
von junigloeckchen, 14

Wenn man zum Bauer im Dorf geht, ist die Tierhaltung unter Umständen (!) anders. Aber Massentierhaltung ist die Regel und die ist nicht schön.

Kommentar von Omnivore10 ,

Ach und wer betreibt diese nichtexistierende Massentierhaltung? Das sind genauso Bauern! Und um das mal festzuhalten: Die meisten landwirtschaftlichen Betriebe stehen irgendwo in Dörfern oder ausserhalb rum. In der Stadt wächst nun mal kein Futter. Und der Tiergarten heißt nicht so, weil er Tierfutter produziert!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community