Frage von InternetRambo90, 294

fleischesser vegetarier veganer?

Und warum seid ihr es?

Antwort
von Lazybear, 56

Ich esse gerne fleisch, es macht halt sehr satt und schmeckt super gut, ich esse zwar auch gemüse mega gerne und hab auch schon mal ne vegetarische woche gehabt paar mal aber nur so aus spaß! Ich esse so gut wie keinen fisch und meeresfrüchte! Ich finde, dass der verzehr von fleisch absolut natürlich und ethisch keinesfalls verwerflich, wenn jemand auf fleisch verzichtet aus gesundheitlichen gründen habe ich damit kein problem, wenn jemand auf fleisch verzichtet weil er die massentierhaltung anprangert, auch alles cool! Was ich garnicht leiden kann sind leute die meinen fleischkonsum ausreden zu wollen, weil sie der meinung sind es sei mord etc. Schwachsinn!! Lg

Antwort
von Vivibirne, 48

Bin vegan, und 1 mal die woche "cheate" ich mit meinem nicht veganem lieblingsquark. Ich bin es aus tierliebe , mittlerweile auch ekel vor Fleisch & Herstellungsmethoden

Kommentar von Abahatchi ,

So lange Du auch noch Quark zu Dir nimmst, kann nicht viel schief gehen.

Antwort
von OElzizi, 15

Vegetarier, weil:
Aus den bekannten Gründen, ich bin halt sehr tierlieb. Ein Beispiel: Wir haben zehn Meerschweinchen. In Peru und einigen anderen Ländern werden Meerschweinchen gegessen. Der Gedanke, dass meine Meerschweinchen gegessen werden, ist, wie man sich vorstellen kann, kein schöner. Meine Meinung ist aber, dass alle Tiere gleich viel Wert sind. Außerdem ist es halt auch besser für die Umwelt, wegen des Transports und so.
Ich ernähre mich zwar nicht vegan, achte aber darauf, dass Eier, Milch(produkte), etc., die ich esse größtenteils aus Biohaltung kommen. Unsere Eier zum Beispiel kommen von einem Biohof im Dorf, wo man selbst sehen kann, wie die Hühner leben.

Expertenantwort
von Enzylexikon, Community-Experte für Religion, 106
Vegetaier

"Veganer essen ja kein Huhn, weil da Ei drin ist..." ;-)

Ich ernähre mich im Wesentlichen aus ethischen Gründen vegetarisch. Allerdings ist mir wichtig, keine Ersatzreligion daraus zu machen.

Aus meiner Sicht sind Dankbarkeit und das klare Bewusstsein dafür, dass Lebensmittel nicht im Supermarktregal nachwachsen, wichtiger, als  eine bestimmte Ernährungslehre.

Wenn ich also mal zu einem Stück Geburtstagskuchen eingeladen werde,, ist das für mich kein Drama, auch wenn ich sonst allgemein eher selten Eier esse.

Wichtig ist mir eben, dass es kein blinder Konsum ist, der einfach voraussetzt, dass schon genug vom Lieblingsessen vorhanden sein wird, sondern eine Lebensweise, die das Leben anderer Wesen achtet.

Veganismus hat für mich häufig zu ideologische Züge und der ständige Versuch einiger Veganer, durch Ersatzprodukte tierische Erzeugnisse zu kompensieren, spricht auch nicht gerade für innere Zufriedenheit.

Ich denke, man sollte immer über sich selbst lachen können - egal ob man nun tote Schweine oder Tofutiere isst. ;-)

Kommentar von felizmenina1988 ,

Kann ich jetzt gar nicht nachvollziehen. Die veganer bei den treffen machen alles selbst. Wir verzichten alle auf diese Fertigprodukte da wir die nicht als gesund empfinden. Viele von uns meiden zb Zucker oder nehmen den nur sehr kontrolliert zu sich und Zucker is ja fast überall drin. Ja Ersatz Religion und so da gibt's halt solche und solche. Die einen Leben und lassen Leben die anderen gehn eher aggressiv vor. Verstehen kann ich beides emotional gesehen wenn man erst mal alle Zusammenhänge verstanden hat. Jedoch bevorzuge ich die friedliche Variante und denke das diese auch besser ankommt. Ich selbst bin mir dann auch zu schade wenn mich ein omni verbal angreift. Kommt öfter mal vor wenn jemand mitbekommt was ich esse auf Geburtstagen ect. Wenn wer fragen hat sich darüber unterhalten will gerne. Ansonsten sag ich da gar nix mehr. Ich muss mich net rechtfertigen ^^ und ich denke wenn man jemanden aggressiv konfrontiert geht derjenige eh gleich in die Verteidigung. Daher meiner Meinung nach der falsche Weg und schadet mehr als das es hilft da dann dieses Bild entsteht von wegen alle veganer sind so. Inzwischen kenne ich echt sau viele und kann sagen die Mehrheit die ich kenne lebt ganz friedlich :)

Kommentar von Enzylexikon ,

Mir ist schon klar, dass es nicht nur Hardcore-Veganer auf Bekehrungsmission gibt  - gerade in Berlin ist ja "vegan" derzeit auch voll im Trend, so dass sich Veganer gerne modern und hip zeigen.

Ich persönliche rede niemandem rein, wenn er meint, eine andere Ernährungsweise bevorzugen zu wollen - lediglich irgendwelche Missionierungsversuche weise ich ganz entschieden zurück. 

Ob da nun jemand Butter, Margarine, oder Shiromiso auf sein Brot schmiert, geht mich nichts an. :-)

Antwort
von theantagonist18, 128
Fleischesser

Fleischesser klingt so blöd. Ich esse ja nicht nur Fleisch, aber ich habe absolut kein Problem damit. Ich halte eine fleischhaltige Ernährung immer noch für die "Natürlichste" für den Menschen. Man sollte sich nur auf ein vernünftiges Maß beschränken und möglichst immer darauf achten das teure Fleisch aus artgerechter Tierhaltung zu erwerben. 

Kommentar von InternetRambo90 ,

gute meinung

Kommentar von DerOnkelJ ,

So viel teurer muss es nicht sein.

Was mir auch wichtig ist: der Geschmack!
Ich hatte Anfang des Jahres den direkten Vergleich zwischen gemischtem Hackfleisch aus dem Lidl und von der Fleischtheke des örtlichen Fleischers (ich LIEBE Gerichte mit Hack...)
Beides im gleichen Öl und gleichen Topf angebraten(ohne was zu würzen). Vom Lidl-Hack war anschließend nur noch die Hälfte übrig und es schmeckte nach einem dezenten Hauch von Nichts. Das Fleisch vom ötlichen Fleischer war kaum zusammengegangen und es war ein Genuß es zu probieren.
Seither bin ich dort Stammkunde, auch wenn ich im Vergleich zum Lidl rund 50 bis 60% mehr zahle.

Antwort
von Achwasweissich, 77

Allesesser, mit Bedingungen^^

Ich esse wenig Fleisch, das aber mit Genuss. 3-4 Tage die Woche gibts vegetarisches Essen, 1-2x Fisch und ansonsten auch Fleisch. Da ich das Fleisch nur (noch) beim Metzger beziehe der mir genau sagen kann welches Steak von welchem Hof stammt hab ich gelernt Nudelsoße, Ragout etc. ordentlich zu strecken ohne das es auffällt ;)

Kommentar von HikoKuraiko ,

Genauso mach ich es auch, außer das ich mein Fleisch (noch) nicht beim Metzger hole (dafür verdien ich noch zu wenig und isst mein Freund davon noch zu viel). Aber ansonsten siehts bei mir eben genauso aus. 1-2x die Woche Fisch, 1-2x die Woche Fleisch und ansonsten gibs was mit Gemüse. Wobei es auch Tage oder Wochen gibt wos fast täglich was mit Fleisch gibt (was dann notgedrungener Maßen wegen meinem Freund ist für den Fleisch einfach zum essen dazu gehört.... wobei ich es dann meist weg lasse und nur die Beilagen esse)

Kommentar von Achwasweissich ,

ja, solche Wochen gibt es bei mir auch, hab grade soe eine Phase wo ich Abends wenn ich nach Hause komme einfach nur noch irgendwas in die Pfanne werfe und Fritten oder Ähnliches dabei...sogar Schnellfutter ist OK^^ Hauptsache kein Aufwand. Bin zur Zeit jeden Tag 14 Stunden meine neue Wohnung am renovieren, wenn ich dann nach Huase komme bin ich einfach platt ;)

Antwort
von Kaddy123, 43
Veganer

Ich bin Veganer, weil ich mich mit dem Thema der Tierhaltung auseinandergesetzt habe. Die Umstände unter denen die Tiere für die Fleischproduktion, aber auch für Milch, Eier und alle weiteren tierischen Produkte gehalten werden ist verdammt grausam.

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Kuhmilch für Kälbchen gedacht ist und nicht für Menschen. Laktoseintolleranz ist ein natürlicher Vorgang im menschlichen Körper. Eier sind eher ein 'Abfallprodukt' von Hühnern, deshalb sehe ich keinen Grund sie zu konsumieren.
Bei Fleisch sehe ich es etwas anders. Fleisch mag zu den Grundnahrungsmitteln gehören, aber wir leben in einer Zeit in der wir genügend zu Essen haben, im Gegensatz zu anderen Ländern! Durch den Verzicht auf Fleisch könnte man viel mehr Getreide anbauen und mehr Menschen auf der Welt satt bekommen.

Außerdem sehe ich es nicht ein, Meine 'Essbedürfnisse' über das Leben eines wehrlosen Tieres zu stellen.

Ich hoffe niemand fühlt sich angegriffen und ich konnte deine Frage beantworten :)

Kommentar von InternetRambo90 ,

du hast echt super auch meine anschicht auf den punkt gebracht

Kommentar von Kaddy123 ,

das freut mich :)

Kommentar von Achwasweissich ,

Eier sind kein Abfallprodukt, das wäre Hühnekacke ;)

Fleisch esse ich ganz gerne, wenn auch wenig weil mein Geldbeutel leider nicht bodenlos ist. Auf den allermeisten Weiden hier in der Gegend wächst nur Gras, für alles andere bräuchte man einen Haufen Dünger. Nicht überall ist der Boden fruchtbar!

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

Laktosetolerante Menschen sind auch natürlichem Ursprungs. Das nennt sich Evolution.

Eier sind ein "Abfallprodukt"... also warum NICHT konsumieren wenns schmeckt?

"Außerdem sehe ich es nicht ein, Meine 'Essbedürfnisse' über das Leben eines wehrlosen Tieres zu stellen." - Wir sind auch Tiere. Viele Allesfresser (wie die Menschen) töten Tiere um sie zu essen. Ja, wir müssten das nicht, das ist der einzige unterschied. Den Welthunger zu unterbinden durch mehr Anbau ist das einzige relevante Argument als Veganer/Vegetarier meiner Meinung nach. Wer also deswegen vegan/vegetarisch ist, den kann ich verstehen (auch wenn ich es selbst nicht bin)

Kommentar von Abahatchi ,

Ich bin grundsätzlich der Meinung, dass Kuhmilch für Kälbchen gedacht ist und nicht für Menschen.

Bei heutigen Rinderrassen ist es kein Problem, dasz die Kälbchen so lange Milch bekommen, wie sie vertagen. Es ist halt nur so, dasz heutige Rinder keine Ur sind und die Euter weiter Milch geben, selbst wenn die Kälber keine Milch mehr brauchen.

Dein Argument ist also nur ein Scheinargument, denn es wäre möglich, Milch von Kühen zu bekommen, deren Kälber auch Milch bekamen. Gleiches gilt für Schafe, Ziegen und Pferde oder Kamele und Lamas.

Eier sind eher ein 'Abfallprodukt' von Hühnern, deshalb sehe ich keinen Grund sie zu konsumieren.

Dann scheinen aber viele Tiere wie Eierschlangen oder Marder eine Menge an Abfall zu fressen. So der Mensch geschlüpfte Tiere "fressen" kann, so kann er auch wie Marder noch ungeschlüpfte Tiere "fressen". Eier sind kein Abfallprodukt von Hühnern. Tue einfach einen Hahn dazu und Du kannst Sie ausbrüten.

Durch den Verzicht auf Fleisch könnte man viel mehr Getreide anbauen und mehr Menschen auf der Welt satt bekommen.

Die Menschen produzieren schon heute so viel Nahrung, dasz alle Menschen davon satt werden würden, wenn sie denn nur gerecht verteilt werden würde. Es liegt nicht an Mangel von Produktion, dasz Menschen hungern. 

Auch hier bist Du im Moment völlig auf dem Holzweg. Womit ich aber nicht abstreiten möchte, dasz man sich auch mit Fleisch einseitig ernähren kann und dies viele auch tun und dasz weniger oft mehr wäre.

Außerdem sehe ich es nicht ein, Meine 'Essbedürfnisse' über das Leben eines wehrlosen Tieres zu stellen.

Und warum stellst Du dann Deine Essbedürfnisse über das Leben wehrloser Pflanzen? Warum sammelst Du nicht das abgestorbene Herbstlaub vom Boden der Wälder oder iszt so was hier:

http://www.haus-garten-pflanzen.com/wp-content/uploads/Totholz-Baumruine-e140621...

Wenn es bei Dir nur daran liegt, dasz für Dein Fleischverzehr Tier extra getötet werden müszten, dann warte doch , bis das Reh im Wald eines natürlichen Todes stirbst. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von berkersheim, 65
Fleischesser

Ich bin Alles-Esser, mal Fleisch, mal Fisch, auch mal Ei und Gemüse oder nur Gemüse. In meinem Sinne ausgewogen.

Da schreibt Jojone:

"Allerdings finde ich es auch vollkommen okey, wenn Leute Fleisch
konsumieren, solange sie sich bewusst sind das das auf ihrem Teller ein
Lebewesen war."

Aber hallo! Salat und Gemüse waren auch mal Lebewesen! Leben ist Stoffwechsel! Und die Lebensweise sollte der Umwelt und dem Energiebedarf angepasst sein. Weil ich nicht mehr wie ein Neandertaler lebe, muss ich mich auch nicht zu über 90% von Fleisch ernähren. Bei unseren Vorfahren war das mal so.

Kommentar von felixuser ,

 zu über 90% von Fleisch ernähren.

Mag sein das es einzelne Phasen in der Evolution des Menschen gegeben hat, wo dies der Fall war, z.B. Eiszeiten, oder bei den Inuit. 

Aber im großen und ganzen, gab es größtenteils sehr lange Dürrephasen was den Fleischkonsum anging, die teilweise etliche Monate anhielten. 

Oder mit anderen Worten, so regelmäßig wie in der heutigen Zeit, stand dem Menschen in seiner Entwicklungsgeschichte, noch nie Fleisch zur Verfügung. 

Kommentar von berkersheim ,

Ich halte mich, egal wie es historisch jeweils sehr verschieden bedingt war, an Aristoteles oder Epikur: Die gesunde Mitte - nicht zu viel und ausgewogen. Es geht um meine Gesundheit und Essen ist für mich keine Religion. Ich kaufe auch keine Massen an den billigen Fleischtheken sondern Qualität vom Metzger. Damit kann ich den Run zum billigen Massenkonsum auch nicht aufhalten, aber da hat jeder seine eigene Verantwortung.

Kommentar von GunnarPetite ,

Das stimmt ja nun überhaupt nicht. Steinzeitmenschen sind Mammutherden über hunderte von Kilometern gefolgt. Auch Indianer haben Büffel- bzw. Bisonherden über lange Strecken verfolgt und sich hauptsächlich von deren Fleisch ernährt. In der Prärie stand auch kaum mehr zur Verfügung.

Und vom Beerensammeln bekommt man kein Volk satt. Landwirtschaft hat es nicht immer gegeben.

Die Eskimos oder Innuit ernähren sich notgedrungen von Robben, weil ihre Kartoffelernte im ewigen Eis regelmäßig daneben geht.

Stimmt also nicht, dass wir erst in der heutigen Zeit so viel und regelmäßig Fleisch auf dem Speiseplan haben.

Kommentar von felizmenina1988 ,

Ja es geht um unsere Gesundheit und da geht es leider um mehr als um die Ernährung sondern halt auch um die Ausmaße der Fleischindustrie. Man hat wie immer zu lange ausgebeutet und die Konsequenzen spüren wir ja teilweise jetzt schon. Zb die hungernden Menschen in 3. Welt Ländern dessen Felder für die Tiere die gegessen werden verfüttert werden. Was haben die davon? Dann das Thema co2 usw. Ich bezweifle mittlerweile ernsthaft, dass man das allein mit der Abschaffung der massentierhaltung regulieren kann. Klar für die Tiere ist es sicherlich schöner und für den Mensch gesűnder. Viele andere geschaffenen Probleme lassen sich so aber nicht mehr lösen. Ps ich kenne übrigens veganer die Hassen oder mögen zumindest keine Tiere. Ihre Gründe sind rein auf den Menschen bezogen zb eben wegen der Gesundheit. Ich bin auch aus gesundheitlichen Gründen vegan geworden :) was die 90% abgeht hat ja felixuser schon hervorragend erklärt :)

Antwort
von ilinalta, 49
Fleischesser

Omnivor, ich ess ja nicht nur Fleisch^^ (und auch das nicht täglich, also ich zumindest). Ich ess es, weils mir schmeckt

Und bevor irgendwer, der damit psychisch nicht klarkommt, zum missionieren anfängt:

http://images1.phoenixnewtimes.com/imager/u/original/6636185/butthurt\_form.jpg

Tob dich am Butthurt-Report aus...

Antwort
von Manja1707, 108
Fleischesser

Ich esse sehr gerne Fleisch. Ohne Fleisch könnte ich es mir eigentlich nicht vorstellen, immer vegetarisch essen könnte ich mir nicht vorstellen, obwohl ich das natürlich auch mache, ich esse nicht immer Fleisch.

Kommentar von OElzizi ,

Ich dachte auch immer, ich könnte das nicht. Dann hab' ich es zweimal in der Fastenzeit gemacht und beim zweiten mal gemerkt, dass es am Ende gar nicht mehr schlimm war. Im Sommer danach habe ich beschlossen, komplett Vegetarierin zu werden, und es hat bis jetzt (über ein Jahr) super geklappt.
Ich finde, wenn man eigentlich Vegetarier sein, gut fände, aber denkt 'Ich kann das eh nicht, ich finde Fleisch viel zu lecker.' (oder so), dann sollte man das einfach mal eine längere Zeit, wie halt zum Beispiel die Fastenzeit, ausprobieren, und wenn's nicht funktioniert, kann man ja immer noch sagen, 'Ich kann nicht ohne Fleisch!'

Kommentar von Manja1707 ,

Ja, könnte man so machen. Aber ich will ja gar nicht Vegrtarier sein ;-) hab ja kein Problem mit Fleisch essen.

Antwort
von Jojone, 75

Ich ernähre mich vegetarisch, hauptsächlich aus ethischen Gründen (die genauen Gründe zu erklären dauert so lange...)  
Allerdings finde ich es auch vollkommen okey, wenn Leute Fleisch konsumieren, solange sie sich bewusst sind das das auf ihrem Teller ein Lebewesen war. Außerdem finde ich sollte man Massentierhaltung nicht unterstützen, egal ob als Vegetarier oder nicht.

Antwort
von Crawdy, 11
Vegetaier

Ich esse zwar Fisch aber keine Wurst/Fleisch etc. Einfach weil ich mich nicht schuldig fühlen möchte.

Kommentar von OElzizi ,

Und warum dann Fisch? Ich meine, war ja auch mal ein lebendiges Tier...

Kommentar von Crawdy ,

Weil es meine Sache ist? Vegetarier essen nur ,,kein Fleisch und Wurst,, Fisch ist kein Fleisch. Inzwischen esse ich aber auch kein Fisch mehr.

Antwort
von pipepipepip, 31

Ich esse alles. Fleisch nur Bio, den Tieren zu Liebe und auch auch wegen meiner eigenen Gesundheit.

Kommentar von OElzizi ,

Wieso andere Tierprodukte nicht auch Bio? Dafür wird auch oft Massentierhaltung betrieben. Also ich meine, mach, was du für richtig hältst, aber kann ja sein, dass du das gar nicht wusstest oder so

Antwort
von ponyfliege, 73

getreide- und zuckerfreie gemischtkost.

warum? weils lecker und gesund ist.

Kommentar von Abahatchi ,

ja, mit Getreide kann man echt ne Party machen. Ich kannte mal einen, der hatte ein paar Mutterkörner gesammelt, gerösztet, gemahlen und dann wie Kaffee aufgegeossen und getrunken. Der hatte dann auch nach entsprechender Wirkungszeit seinen Trip gehabt. Sollte man nur nicht zu oft machen, sonst wird auch ohne Mutterkörner der Rest des Lebens zu Psychotrip. Er war ein "gutes" Beispiel dafür.

Zuckerfrei nicht direkt, es kommt ja immer noch darauf an, ob man Fruchtzucker, wodurch die Amis so Sauenfett werden, zu sich nimmt oder Traubenzucker also Glukose, die direkt von den Zellen verarbeitet werden kann, wenn man am Marschieren ist oder was auch immer. 

Grusz Abahatchi

Antwort
von ApfelTea, 42

Veganerin. u.A. weil Geschmack für mich kein Grund ist, Tierqual und Tötung zu unterstützen.

Kommentar von minaray1403 ,

Tiere werden so oder so getötet. Aber das Argument "Tierqual" bewegt mich dazu Vegetarierin zu werden. Veganer ist aber etwas zu streng für mich. Geschmack ist wichtig.

Kommentar von ApfelTea ,

Klar werden sie getötet. Weil der Konsument das so möchte. Man muss ja nicht mit machen :)

Antwort
von realsausi2, 22
Fleischesser

...weil die Evolution mich dazu gemacht hat.

Genau genommen aber bin ich Omnivore. Diese Option hast Du vergessen.

Antwort
von Alisavischna, 80

Vegetarier.
Ich habe generell nie viel Fleisch gegessen, deswegen dachte ich mir, dass ich es auch ganz sein lassen könnte. Zudem habe ich in der schule mal ein Referat über massentierhaltung gemacht und ok, ich finde die Haltung selber nicht sooo schlimm, aber die Tatsache wie die Tiere getötet werden und diese Vorstellung finde ich einfach abartig und pervers. Außerdem weiß man nie was in Fleisch drinnen ist, also in Jack oder so Wurst. Erinnert ihr euch noch an den pferdefleisch Skandal? Genau das meine ich.

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

Nur zu deinem letzten Punkt. Es gibt auch echt gutes Fleisch. Man muss nur etwas mehr ausgeben.

Kommentar von Alisavischna ,

Das stimmt schon und das weiß ich auch. Wenn man es beim Schlachter kauft, kann man sich sicher sein, dass es gut ist, aber ich bin generell nicht der Fan von Hackfleisch :D

Antwort
von Dahika, 27

Ich esse Fleisch und am liebsten Lamm.

Antwort
von minaray1403, 117

Fleischfresser, weil ich es für meine Energie brauche und es unsere Natur ist. (Aber ich esse auch nicht alles).

Kommentar von felizmenina1988 ,

Echt? Ich bin vollzeit Mama geh 3 ma die Woche trainieren, mache Yoga und gehe jeden Tag joggen... Hab mehr als genug Energie ^^ brauche ist wohl das falsche Wort. Oder warum brauche ich es dann nicht?

Kommentar von minaray1403 ,

Ich habe gesagt, dass ich es brauche. Jeder ist da anders. Wenn du es nicht brauchst, dann ist das doch auch schön.

Kommentar von felizmenina1988 ,

Ja is schön und brauchen tut es keiner ;)

Kommentar von minaray1403 ,

Ich aber. Als ich versucht habe Vegetarierin zu sein, wurde mir nach 4 Wochen richtig mies und ich wurde immer schwacher. Aber ich esse nicht zuviel, auf Dauer und in zu großer Menge wird es abstoßend.

Kommentar von InternetRambo90 ,

ich schätze mal du hast genug energie auch ohne fleisch. ein placebo effekt und ein schwacher geist können allerdings zu dieser energielossigkeit führen

Kommentar von minaray1403 ,

Ich will aber Fleischfresser sein und in Fleisch sind wichtige Stoffe wie Eisen enthalten. Außerdem ist es doch egal. Und ich esse lieber Fleisch als Brockoli und Blumenkohl den man mir vorsetzt wenn ich Pflanzenfresser sein wollte. Und sonst könnte ich ja keinen Burger mehr essen. xD

Antwort
von Ropeskipping, 111
Fleischesser

Fleischesser : Fleisch ist gesund, Vorfahren aßen auch Fleisch, enthält viele Vitamine und Inhaltsstoffe die nicht alle durch Ost oder sonstiges ersetzt werden kann, kaufe mein Fleisch von seriösen Metzgereien (ohne Misshandlungen von Tieren)

Kommentar von ApfelTea ,

"Viele Vitamine und Inhaltsstoffe..". Du meinst.. Vitamin b12 ;) und das war es auch schon.

Kommentar von InternetRambo90 ,

vegetarier leben im schnitt 10 jahre länger

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

Schöne aussage. Wissenschaftliche Quelle bitte angeben?

Kommentar von Abahatchi ,

Woher hast Du nur diesen Müll? Vermutlich wurden da nur Personen genommen, die nur gegrillte Steaks mit Majo essen und Salat nur als Deko akzeptieren. Wenn ich Veganer auch nur Haferschleim geben würde, dann werden die auch nicht besonders gesund leben. 

Wer sich ausgewogen ernährt, wozu auch Fisch gehört und Viel pflanzliches, der ist kein Vegetarier und lebt nicht kürzer als Veganer. Hinzu kommt, das viele vergessen, dasz es noch mehr als Grünzeug und Fleisch gibt. Ich esse auch sehr gerne Pilze und die sind weder Pflanzen noch Tiere.

Grusz Abahatchi

Antwort
von joriti1999, 92

Wenig Fleisch. Weil die Menge in der Fleisch heutzutage konsumiert wird nicht gesund ist.

Antwort
von TheCookieOfDoom, 122
Fleischesser

Fleischesser weil es schmeckt. Tiere töten Tiere um zu überleben. Menschen sind Tiere. Daher habe ich kein Problem mit dem Fleischverzehr.
Viele sagen jetzt vielleicht "Ohh nein, aber wir können ja auch mit Pflanzen überleben..." - Auch wenn das stimmt: Wir sind wohl die intelligenteste Tierart auf der Erde. Wir haben die Möglichkeit entwickelt, unser Leben nicht nur auf das "Überleben" zu reduzieren. Daher essen wir Fleisch weil es schmeckt.

Kommentar von felixuser ,

Will dich ja hier zu nichts zwingen, aber was hat töten von Tieren mit Fleischverzicht zu tun?

Leute die so etwas als Vorwand nehmen haben sich mit dem Thema noch nicht wirklich beschäftigt. 

Verzicht auf Fleisch ist vor allem eines Gesund, in Fleisch reichern sich Toxine nun mal vermehrt an. Im übrigen besonders in Raubtieren, die ja bekanntlich beim Fisch besonders gerne Konsumiert werden.

Dazu kommt das die Viehhaltung mit Abstand, der größte Produzent von Treibhausgasen ist. Wenn wir das nicht mal langsam Akzeptieren, ist kein gesetztes Klimaziel je einzuhalten.

Daher essen wir Fleisch weil es schmeckt.

Geschmack ist etwas was man sich angewöhnt, und ist vergleichbar mit einer Drogensucht. Der Mensch ist in erster Linie Fleisch, weil er grade in der frühen Entwicklungsphase der Menschheit, einen enormen Energiebedarf aufwies, den er grade in Nordeuropa nur mit Fleisch decken konnte.

Mit anderen Worten ein Fleischfresser, handeln aufgrund von animalische Trieben, die sie nicht unter Kontrolle haben.

 

Kommentar von TheCookieOfDoom ,

Andererseits ist Geschmack subjektiv. Ich esse lieber Fleisch, auch wenn es ein wenig ungesünder ist.
Das mit den Treibhausgasen stimmt schon. Ich bin auch kein Fan der Massentierhaltung, jedoch wird die Industrie weiterhin bestehen, bis es schon (vielleicht) zu spät ist etwas zu ändern, Vegetarier/Veganer machen da keinen großen Unterschied. Kunden wird es immer genug geben. Also kann ich mich ja auch dem Geschmack erfreuen. Hätte ich die Entscheidungskraft alleine, gäbe es keine Massentierhaltung mehr, Fleisch lässt sich auch anders Produzieren, und ich habe auch kein Problem mit daraus resultierenden Preiserhöhungen.

"Mit anderen Worten ein Fleischfresser, handeln aufgrund von animalische Trieben, die sie nicht unter Kontrolle haben."
Das ist nun mal die armseligste aussage seit langer Zeit. Jeder Mensch hätte kein Problem, kein Fleisch zu essen. Es gibt bloß keinen Grund es nicht zu tun.

Kommentar von felixuser ,

Du widersprichst dich in deiner Aussage, Massentierhaltung ist das Ergebnis von einem Ausgearteten Fleischkonsum, da hilft auch kein höherer Preis um dies zu ändern. Lediglich ein großflächiger Verzicht bzw. eine starke Reduzierung, könnte die Massenproduktion schwinden lassen. 

Fleisch lässt sich auch anders Produzieren, und ich habe auch kein Problem mit daraus resultierenden Preiserhöhungen.

Ich kenne viele die so denken, doch wenn sie dann vor der Theke eines Metzgers z.B. aus Biohaltung stehen, sind ihre Ambitionen leider wie weggeblasen. Speziell bei Biohaltung von Nutzvieh können die Preise schnell mal um das 5-10 Fache höher liegen.

Zu meiner letzten genannten aussage stehe ich, Geschmack ist eine Eigenschaft die im Stammhirn, und damit den Teil des Gehirns verankert, der selbst bei kleinen Nagetieren etc. wiederzufinden ist.

Ich selbst habe die Erfahrung gemacht, das der Geschmackssinn die schwerste Hürde, in der Umstellung von Nahrungsgewohnheiten darstellt. Eine geschmackliche Prägung, findet bereits in den ersten Lebensmonaten und Jahren statt, diese ist somit vermutlich bei den meisten, die größte Abhängigkeit eines Lebewesens.  

Antwort
von GunnarPetite, 101
Fleischesser

Die letzten beiden Veganer, mit denen ich mich unterhalten habe, waren echte Gesinnungsnazis, die ihre eigene Lebensweise für die einzig legitime hielten. 

Ich selbst ernähre mich bemüht vegetarisch, so nenne ich es mal.

Kommentar von Kimoki ,

Ich nenne sie "Gemüsekonvertierten" man trifft sie bei NEU Vegetarier/ Veganer die glauben, missionieren zu müssen um die Welt zu retten. Geht vorbei.

Kommentar von felizmenina1988 ,

Also zu den treffen wo ich hingehe sind jede Menge die das schon 10 Jahre und länger machen. Wenn man solche Aussagen macht hat man sich einfach nie über die Hintergründe informiert ;) ich habe übrigens mindestens 9 Gründe warum wir vegan Leben. Ja auch meine Kinder und wir sind nicht die einzigen. Es werden immer mehr :) so meine Erfahrung. Schaut ma bei vebu da findet man auch bekannte veganer und veggis zb Albert Einstein, nena,... Mag sein das manche nur einem sogenannten Trend folgen. Mit den Leuten die ich so spreche haben ihre Gründe.

Kommentar von GunnarPetite ,

Ach ja? Bis jetzt ist noch nix grünes im Kreis. Musst du wohl mal ein paar veganische Mit-GF'ler zum Mitklicken aktivieren. 

Antwort
von Tragosso, 39

Von allem etwas. Es wird hier wohl kaum jemand reiner Fleischesser sein.

Antwort
von felizmenina1988, 57

Vegan weil es mir gesundheitlich damit besser geht. Ich war seither kein einziges mal mehr krank.
Außerdem möchte ich den Menschen in der 3. Welt helfen. Was das mit der veganen Ernährung zu tun hat? *Fleischindustrie. Wer will kann sich informieren. Ich will niemand voll labbern den es eh nicht interessiert ;)

Dazu kommt, dass ich Tiere liebe. Schon als kleines Kind sagte ich, dass ich keine Tiere essen möchte, als ich Begriff, dass Fleisch Tiere sind. Mir wurde gesagt ich muss, sonst sterben ich. Mit der Aussage lebte ich. Ich weiß nicht ob man davon wirklich überzeugt war oder ob es der bequeme weg war um mir nicht separat kochen zu müssen ect. Ich weiß nur das ich immer zu jedem sage der etwas auf seine Kindheit schiebt. Irgendwann sollte man selbst anfangen zu denken. Dazu gehört auch Dinge in Frage zu stellen. Sich selbst zu informieren und nicht immer alles zu glauben. Die Technik darf sich wandeln. Warum machst du kein Update? Warum kommt immer das Argument früher haben die Menschen auch Fleisch gegessen, früher, früher, früher... Es hat uns auch nicht geschadet. Und dann schau dir die Gesellschaft genau an und frag dich mal ernsthaft ob du eine Floskel nach sprichst oder ob du wirklich sicher sagen kannst das unsere Gesellschaft gesund ist. Und nur weil etwas viele machen ist es nicht unbedingt richtig. Minderheiten sagten die Welt ist rund nur ein Beispiel von vielen das die Mehrheit nicht recht haben muss. Und viele Krankheiten weiß man inzwischen kommen von schlechter Ernährung. Und nein früher hat man nicht so viel Fleisch gegessen weil die urmenschen oft wochenlang kein Tier erlegt haben...

Dann kommt die Ethik dazu

Die Rechte der Tiere. Haben nicht alle Lebewesen das Recht zu leben? Warum dürfen wir sie töten? Nahrungskette der urmenschen? Weil immer von früher gesprochen wird. Ja dann machen wir es doch wie früher. Erlegt euch was ihr braucht falls ihr es überlebt. Der Mensch kam durch Waffen an die Spitze... Und vernichtet sich mit selbigem selbst.

Die Welt unsere Zukunft *co2 Infos unter Google ;)

Die Zukunft meiner Kinder und Nachfahren. Die Welt

Meine Vorbildfunktion

Das sind meine Gründe, meine Überzeugung. Welche sind deine es nicht zu tun? PS ich diskutiere nicht sinnlos wenn ich merke das wer a) erklärungsresistend ist b) überhaupt keine Ahnung hat, sich auch nicht informiert und glaubt was er in der Werbung sieht xD oder in der Bild liest ^^ ich gehe inzwischen auf 5 vegane treffen und es ist herrlich mit den vielen gleichgesinnten und es werden immer mehr *.* und viele sind es seit Jahren ohne Mangel ohne Krankheiten. Informiert euch über Herzinfarkt und Co was löst das aus?

Ich glaube es ist Absicht das etwas anderes suggeriert wird. Gesunde Menschen bringen ja der farmaindustrie nix... Selber denken nicht erwünscht... In diesem Sinne eine gute Nacht und schönes Wochenende.

Kommentar von GerRott ,

du willst niemanden voll labern aber schreibst einen roman

Kommentar von felizmenina1988 ,

Ach das war nur ne kleine Info ;) und war ja auch die Frage warum vegan. Das sind nun mal meine Gründe :)

Antwort
von josef050153, 29
Fleischesser

Ich esse Fleisch.

Antwort
von Besucher12345, 64
Fleischesser

Ich bin Fleischesser. Ich denke, dass es nichts nützt, wenn man Vegetarier aus Tierschutzgründen ist. Deswegen werden nicht weniger Tiere gequält. 

Kommentar von InternetRambo90 ,

140 millionen tiere leben in massentierhaltungen. also ich denke schon ^^

Kommentar von Besucher12345 ,

JA aber dann müsste man ne ganze Menge dazu bringen sich vegetarisch zu ernähren oder zumindest Fleisch aus bio Haltung zu kaufen, damit die Nachfrage sinkt. Bei so kleinen Mengen bringt das nicht viel. Hab aber allerdings schon überlegt Vegetarier zu werden, und es versucht, aber alleine dadurch, dass meine Eltern Fleisch essen, müsste man auch immer getrennt kochen usw. 

Kommentar von felizmenina1988 ,

Darum seit dankbar für veganer und veggis die es tun denn jeder kann bei sich selbst anfangen und das es nichts bewirkt ist definitiv eine schlechte ausrede :p denn irgendwie muss man ja anfangen und aus einer Minderheit kann auch eine Mehrheit werden. Es hat sich diesbezüglich schon so oft so viel getan das es mittlerweile zb Gott sei dank selbstverständlich ist das schwarze wie Weiße Hand in Hand gehn, keiner mehr stirbt wenn er sagt die Erde ist rund... Usw :) aber klar du hast es erkannt der Konsument also wir haben es in der Hand. Jeder einkaufszettel stimmt ab ;) und als veggi kann man ja einfach die Beilagen essen. Ich glaub da geht es mim omni kochen noch recht einfach. Hab damit allerdings keine Erfahrung bin von omni zu vegan. Kenne aber einige veggis die daheim bei den Eltern Leben und nicht separat gekocht bekommen. Wenn es einem zb nix ausmacht das in der Suppe ein Huhn war kann man die ja veggi essen. Gut bei Lasagne braucht man dann halt eine Auflaufform mehr. Is denke ich aber nicht so umständlich. Hab anfangs auch separat gekocht für mein Mann und die Kids. Konnte es dann bloß psychisch nicht mehr. Aber so an sich war es kein großer Mehraufwand :) hast du mit deinen Eltern ma drüber gesprochen? Einige die ich kenn haben nach dem Gespräch mit dem Kind daheim auch nur noch wie das Kind gegessen ob nun veggi oder vegan...

Antwort
von Blacksnow87, 51

Fleischesser mit aber...

Ich esse sehr gerne fleisch weil mir einfach sehr schmeckt.

Aber...

Ich mache immer wieder anläuffe auf fleisch zu verzichten.. 1.5 jahre war am längsten das ich es ohne ausgehalten hab..

Warum ich es versuche... weil mir die tiere extrem leid tun.

Kommentar von felizmenina1988 ,

Falls du Rat oder Hilfe brauchst wir beantworten immer gerne fragen, geben Tips. Vll gibt es auch bei dir veggi oder vegane treffen. Bei den vegan treffen kommen übrigens auch veggis und omnis und keiner wird bekehrt oder verurteilt :)

Antwort
von NackterGerd, 48
Fleischesser

Allesesser

Fleisch, Fisch, Gemüse, Eier, ...

weil es natürlich ist

Kommentar von felizmenina1988 ,

Lebst du auch sonst so natürlich? Erlegst es natürlich? Isst Tiere die natürlich Ernährt wurden? Wenn du so wert auf natürlich legst würde ich sehr gerne wissen wie natürlich du lebst...

Kommentar von NackterGerd ,

Ja ich lege auch sonst so natürlich

Metzger bin ich keiner aber kochen kann ich ganz gut 

(nicht nur Packung aufreisen und in die Mikrowelle)

Ja ich esse Tiere die natürlich aufwachsen dürfen (am 16.10 fahre ich zum Bauern meines Vertrauens):

http://www.merkur.de/lokales/schongau/peiting/kreut-einfach-rauslassen-5552645.h...  

http://www.br.de/radio/bayern2/gesellschaft/eins-zu-eins-der-talk/volker-zahn-10...

Ich verzichte auf unnötige Kleidung (schont ganz nebenbei die Umwelt),

Aus beruflichen Gründen kann ich meinen Garten leider nicht so nützen wie ich es gerne machen würde  

Ich bin sehr viel in der Natur (Isar, EnglGarten; Seen, Wald...)

zum natürlichen Wandern 

oder Natürlichen Radeln

Und wer glaubt nur wenn er auf Fleisch verzichtet, tut er was guten für unsere Umwelt:

Fehlanzeige ! 

Die industrielle Erzeugung von Lebensmitteln (besonders auch SOJA) schädigt unser Natur und uns extrem.

Und das die Fleischersatz Produkte nicht natürlich sind sondern nur mit viel Chemie und unnatürlichen Zusätzen erzeugt wird, ist doch klar.

Es wachsen keine Schnitzel oder Bratwürste auf Bäumen 

Wenn alles Fleisch durch Gemüse oder Fleischersatz-Produkte ersetzt würde, währe das noch viel schlimmer für unsere Umwelt und natürlich auch für unsere Gesundheit

Und ganz nebenbei Pflanzen sind auch Lebewesen, die man nicht achtlos erst produzieren sollte um sie danach zu einem großen Teil  wieder wegschmeißt nur weil sie nicht ganz so schön aussehen

Kommentar von ManuViernheim ,

Ja, Gerd ist voll natürlich. Sogar seine Kleidung. Er lebt und wandert sogar natürlich.

Antwort
von DerOnkelJ, 75
Fleischesser

Ich bin nichts von alledem. Ich bin ein Omnivor, allso ein Allesesser.. wie es die Biologie auch vorgesehen hat

Kommentar von felizmenina1988 ,

Ach echt? Warum haben wir dann keine reisszähne und müssen das Tier erst mal anderweitig verarbeiten?

Kommentar von DerOnkelJ ,

Und wieder diese typischen Veganer-Antworten. Mach dich mal richtig schlau über die Entwicklung unseres Gebisses und unserer Ernährung.

Der Mensch ist nach wie vor auf tierische Proteine angewiesen, rein aus pflanzlicher Ernährung kann er sich nicht oder nur mit Schwierigkeiten ausreichend ernähren..
Aber da kann ich auch gleich versuchen einem Zeugen Jehovas von der Evolution erzählen.. Scheuklappendenken...

Kommentar von realsausi2 ,

Warum haben wir dann keine reisszähne

Natürlich haben wir die. Aber wir waren niemals Hetzjäger, die mit langen Fangzähnen ihre Beute im Lauf überwältigen mussten. Wir haben sehr früh gelernt, zusammen zu arbeiten und Waffen zu benutzen.

Unsere längeren Eckzähne zeigen aber deutlich, dass unser Gebiss zum Jagen von Tieren geeignet war.

Kommentar von felizmenina1988 ,

Die klappen hast du auf ;) ich geh 3 ma die Woche trainieren mach Yoga geh joggen und es gibt auch berühmte Bodybuilder :) geht ohne Schwierigkeiten wenn man will. Und wenn unser gebiss für Fleisch wäre könnten wir es wohl wie Tiere essen ;) Viel wichtiger sind eh die Tatsachen das die Fleischindustrie die Welt zerstört. Menschen in der 3. Welt verhungern weil die Tiere die geschlachtet werden das Futter bekommen was die Menschen dort bräuchten. Von co2 ganz zu schweigen... Ich habe mich gründlich informiert und mache das auch weiter :) denn ich meine nicht nur die Technik sollte sich weiterentwickeln ✌️

Kommentar von DerOnkelJ ,

Sag ich doch.. Ahnungslosigkeit und Verblendung pur. Unser Gebiss IST für Fleischessen konzipiert, und wir haben immer noch Eckzähne als Überbleibsel der ehemaligen Reißzähne. Diese haben sich jedoch zurückgebildet weil durch die Entdeckung des Feuers und des Kochens vor etlichen tausend Jahren die Nahrung deutlich besser zu kauen und zu verdauen war, weshalb die großen Eckzähne nicht mehr benötigt wurden.

Ich habe meinen Fleischkonsum verringert und achte auf Qualität, auf Billigkram von Lidl und Co verzichte ich immer mehr. Eben wegen der angesprochenen Problematik.

Aber NIEMALS werde ich ganz auf Fleisch oder  andere tierische Produkte verzichten.

Kommentar von kuechentiger ,

wir haben immer noch Eckzähne als Überbleibsel der ehemaligen Reißzähne

Die Eckzähne sind nicht die Reißzähne! Eckzähne sind die Fangzähne.

Und so große Fangzähne, dass man damit wirklich was fangen kann, haben Menschen nie gehabt. Und bei den Affen dienen sie eher zur Drohung, als zum Fang von Beute. Schimpansen, die manchmal tatsächlich jagen, reißen ihre lebende Beute mit den Händen in Stücke.

Reißzähne sind die scharfkantigen großen Backenzähne der Raubtiere. Die bilden eine Schere, zum Fleisch zerteilen.

Menschen haben sowas nicht und hatten es auch nie. Sie haben abgeflachte Backenzähne, fast wie Pflanzenfresser.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community