Frage von markox, 40

Flatex ETF Sparplan - kann ich die Höhe der Raten kurzfristig flexibel ändern?

Hallo,

ich frage mich gerade, ob ich bei Flatex bei den laufenden ETF Sparplänen vor der nächsten Rate einfach die Rate erhöhen kann und nach der Nächsten Ausführung die Summe der Rate wieder reduzieren kann, wenn die Kurse gerade niedrig sind, um dann gleich mal etwas mehr zu kaufen und später wieder mit der mindest Rate weiter laufen zu lassen.

Oder geht das nicht, bzw. ist unerwünscht?

Antwort
von GuenterLeipzig, 38

Du kannst ja bei dem Sparplan einen Sockelbetrag besparen und in Zeiten, wo Du meinst, günstige Kurse zu haben, manuell zusätzlich Anteile ordern.

Günter

Kommentar von markox ,

Sicher könnte ich das so machen, aber es gibt ja einen Grund für die Frage. Wenn ich parallel zum Sparplan manuell kaufe bezahle ich 5,90€ pro Transaktion. Der Sparplan ist aber komplett kostenlos. Wenn ich den einfach einmalig erhöhe und dann wieder zurückstelle umgehe ich die Kosten und habe das selbe erreich. Das wird auch Flatex bewusst sein, technisch müsste es aber eigentlich gehen, den Sparplan kann man ändern. Ich nutzte das dann aber in gewisser Weise aus, deswegen die Frage. 

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Nun ja, ich habe deine Frage so verstanden, dass Du in kursschwachen Zeiten einen größeren Betrag investieren willst.

Darunter verstehe ich mindestens einen 4stelligen Bereich > 2500 EUR.

Bei solchen Summen dürften die Handelsgebühren statistisches Rauschen sein.

Und so oft kommt es ja nicht vor.

Das was man mit solchem antizyklischen Handeln perspektivisch wieder hereinholen kann überschreitet die 5,90 EUR Gebü+hren in Größenordnungen.

Minimale Erhöhungen machen natürlich keinen Sinn.

Günter

Kommentar von markox ,

Wie viel ich investieren will, investiert habe und ob das Sinn macht ist doch irrelevant für meine Frage. Ich will hier keine Anlageberatung haben sondern eine klare Antwort auf meine klare Frage.

Für mich macht das schon sinn, wenn ich 5 Raten a 50€ gespart habe und nun nach Donald Trump einmalig eine Rate auf 250€ anhebe. Das macht aus 10% Verlust 5% Verlust und verbessert so die Basis auf der ich weiterspare. Und da der Sparplan 3 monatig angelegt ist, gehe ich davon aus, das der Trump Effekt bis zur nächsten Rage nächstes Jahr wieder verpufft ist und der Kurs dieses speziellen Branchen ETFs wieder gestiegen sind. Ohne die genaue Situation und mich zu kennen, kannst du doch nicht einfach behaupten, dass es keinen Sinn macht. Ich investiere seit 15 Jahren an der Börse und mittlerweile 6 Stellig, da hab ich schon einiges mit erlebt und meine Erfahrungen gesammelt, glaub mir, ich weiß schon was ich da mache, ich will lediglich wissen ob das geht oder nicht. 

Antwort
von grubenschmalz, 34

Du guckst hier viel zu kurzfristig. Die Schwankungen die so im Wochenverlauf auftreten sind viel zu gering für so einen Heckmeck

Kommentar von markox ,

Quark mit Soße. Diese Woche habe ich den "Donald Effect" den gibt es eben nicht jede Woche. Ich spar mir jetzt hier mal ausführliche Hintergrund-Erklärungen, aber wenn ein ETF 9 Monate lang 3% in beide Richtungen um den durchschnittlichen Kaufpreis schwankt und nach der US Wahl 10% günstiger zu haben ist,... .

Kommentar von GuenterLeipzig ,

Also der DJI und der DAX sind am Tag der Wahl nach tagesanfänglichen Verlusten mit > 1 % aus dem Handel gegangen.

Politische Börsen haben in aller Regel kurze Beine.

Im Fondsgeschäft hängt die Kursstellung dort ohnehin systembedingt etwas hinterher.

Günter

Kommentar von markox ,

Ok, du willst hier tatsächlich eine Diskussion anfangen statt meine Frage zu beantworten? "Politische Börsen haben in aller Regel kurze Beine." Genau darauf setze ich ja! Es handelt sich um einen Sektor ETF mit europäischen Aktien aus dem Nahrungsmittel und Getränke Bereich. Und diese Aktien sind runtergegangen, weil die Angst besteht, dass Trump der Globalisierung schadet, Freihandel abschafft und Einfuhren erschwert. Unternehmen wie Nestle (Maggi), Unilever (Knorr) oder Diageo (Spirituosen und Bier) sind aber auf Globalisierung, Freihandel und den ein gutes Stück weit auf den US Markt angewiesen. Und der Kurs ist auch nicht in Eins runter gegangen und hängt hinter her. Er ist seit einem Monat langsam dahin gebröckelt. Seit die Chancen für Trump gestiegen waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community