Frage von flip134, 109

Flachantenne oder Schüssel?

Hallo, wir ziehen in eine Haus zur Miete und wir möchten kein Kabel-Fernsehen bezahlen, Internetfernsehen steht noch nicht zur Verfügung. DVB-T liefert nur die Öffis, daher muss Satelliten-Fernsehen her. Angepeilt werden soll Astra 19,2.

Wir möchten keine Schüssel auf dem Dach und komplette Verkabelung machen. Das Ganze soll unauffällig sein, daher dachte ich an eine Flachantenne vor dem Wohnzimmer (an der Wand, nicht überdacht) und ein weißes Kabel über maximal 5 Meter zum Wohnzimmer, Fensterdurchführung und dann einen starken Receiver. By the way, hat jemand einen Tipp für einen guten Receiver mit TwinTuner und Festplatte?

Oder doch ne Schüssel auf dem Balkon (nichts bohren, sondern über Ständer) und etwas längeres Kabel, schätzungsweise 15 - 20 Meter? Bekommt man da Probleme mit der Signalstärke?

Am Ende ist uns wichtig wenig Geld ausgegeben zu haben, ein gutes Signal zu erhalten und eine möglichst unauffällige Installation zu haben. Danke für informative Beiträge!!

Antwort
von Jewi14, 109

Flachantennen sind grundsätzlich teurer als normale Schüsseln, von der Kostenfrage her also normale Schüssel. 15-20 Meter sind kein Problem. Ständer auf dem Balkon: Bin nicht so sehr begeistert, denn wenn du dagegen kommst und nur um 1 mm verschiebst, kann schon der Empfang weg sein. 

In Deutschland hat man bereits mit 45 cm Durchmesser Empfang, also nicht sehr groß. Gerade aber bei schlechten Wetter und HDTV empfehle ich 60 cm.

Was die Geräte angeht, lass dich vom Fachhandel bereits. Denke dran, beim TWIN-Receiver brauchst du auch einen LNB mit min. 2 Anschlüssen. Gleiches gilt für Flachantennen, sofern du dich dafür entscheidest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community