Frage von Asterix1234, 189

Fitnessstudio bucht trotz Kündigung weiter Beiträge ab. Jetzt Brief von Inkasso erhalten. Was tun?

Hallo zusammen, ich bin seit 08.07.14 in einem Fitnessstudio angemeldet. Zusätzlich habe ich noch eine Getränkeflaterate gebucht. Aber nach einige Wochen merkte ich das Ich diese Flaterate doch nicht so viel nutze und kündigte Sie schriftlich. Ich erhielt eine schriftliche Kündigungsbestätigung, wo noch zusätzlich der Satz stand: "Der Vertrag endet somit zum 31.07.15." Seit dem bucht das Studio weite Beiträge ab, die ich von meiner Bank wieder zurückholte. Und jetzt habe ich vor Weihnachten ein Brief vom Inkassounternehmen erhalten ich soll 466,41 € zahlen. Nun meine Frage: Ist der letzte Satz jetzt auch als Kündigung des Vertrags mit dem Studio zu sehen? Würde mich freue, wenn jemand einen Rat für mich hätte. Ich bedanke mich ganz herzlich dafür und wünsche ein Frohes Neues.

Antwort
von Allyluna, 108

Hast Du denn schon jemals mal beim Studio nachgefragt? Vielleicht handelt es sich hier schlicht um einen Fehler der Buchhaltung. Schließlich hast Du die Kündigungsbestätigung erhalten. Somit dürfte die Sachlage klar sein.

Kommentar von Asterix1234 ,

Die letzten Briefe die ich ans Studio schickte wurden nicht beantwortet.

Kommentar von Allyluna ,

Und ein Anruf?

Kommentar von mepeisen ,

Wieso sollte man in Vertragsangelegenheiten telefonieren? Telefonate und die Aussagen in Telefonaten sind nicht beweisbar. Da kann viel erzählt werden.

Kommentar von Allyluna ,

Weil man natürlich selbstverständlich auch mit Kanonen auf Spatzen schießen könnte und direkt einen Rechtsanwalt konsultieren kann. Warum nur sollte man miteinander reden, wenn es doch schlicht ein Fehler sein könnte, der auf diese Weise aufgedeckt werden könnte? Der Himmel bewahre uns davor! Nein... da verbrenn ich doch lieber mein Geld, als den kurzen Weg zu gehen... *ironieoff*

Antwort
von kevin1905, 96

Ist der letzte Satz jetzt auch als Kündigung des Vertrags mit dem Studio zu sehen?

Du musst doch in deiner Kündigung angegeben haben, was du kündigst. Entweder nur die Flatrate oder den gesamten Studiovertrag.

Was steht denn in der Kündigungsbestätigung, wurde darauf eingegangen?

Die Einschaltung eines Inkassobüros hier war rechtswidrig, da der Forderung widersprochen wurde.

Daher dem Inkassobüro mitteilen, dass du der Forderung vollumfänglich widersprichst und die Datenweitergabe an Schufa und Co. untersagst.

Kommentar von Asterix1234 ,

Vielen dank für die Antwort. Ich habe lediglich die Getränkeflatrate gekündigt.

Ich tue mich irgendwie schwer damit zu verstehen, was dieser letzte Satz bedeuten soll. Die müssen sich doch dabei was gedacht haben?  Ich werd mich mit denen in Verbindung setzen und hören was die zu sagen haben. Da sie aber schon auf die letzten Briefen nicht reagiert haben, muß ich dann wohl doch zum gehen.

Antwort
von EXInkassoMA, 39

"Der Vertrag endet somit zum 31.07.15."

Der Satz ist eindeutig

Du hast anschließend lediglich die Gelder für die Getränkeflatrate zurückgebucht ?

Antwort
von peterobm, 65



Der Vertrag endet somit zum 31.07.15.







betrifft das nur den Getränkevertrag oder den Vertrag vom Fitnessstudio? 



Ist der letzte Satz jetzt auch als Kündigung des Vertrags mit dem Studio zu sehen?






würde ich als nein beantworten

man kennt den Inhalt der Verträge nicht

Kommentar von Asterix1234 ,

Die Getränkeflaterate habe ich später gebucht. Das war bloß ein formloses Schreiben. Unabhängig vom Vertrag.

Der Brief lautete:

Betr: Kündigungsbestätigung Getränkeflaterate

Sehr geehrter Herr....

hiermit bestätigen wir den Eingang der Kündigung für ihre Getränkeflaterate am 29.08.14.

Der Vertrag endet somit zm 31.07.15.

Mfg

Von meiner Seite aus bezieht sich das auf den Vertrag.

Kommentar von franneck1989 ,

Von meiner Seite aus bezieht sich das auf den Vertrag.

Dann hast du aber eine komische Auffassung. Schon die Betreffszeile sagt doch, dass es ausdrücklich um die Getränkeflatrate geht. Ich weiß nicht, wie man dazu kommt das anders zu interpretieren

Kommentar von Asterix1234 ,

Letzteres bezieht sich für mich auf den Vertrag. Oder wie sehen Sie das?

Kommentar von franneck1989 ,

So, wie ich es schrieb. Die Betreffszeile sagt doch, um welchen Vertrag es geht. Es wäre ausgesprochen unlogisch, eine Kündigungsbestätigung für einen anderen Vertrag mit in dieses Schreiben zu packen, ohne einen Hinweis darauf. Das ergibt keinen Sinn. Zudem hast du ja auch ausdrücklich nur den Getränkevertrag gekündigt. Es gibt also auch gar nichts zu bestätigen

Kommentar von kevin1905 ,

Du hattest 2 Verträge mit dem Studio. Einmal die gewöhnliche Nutzung und einmal die Flatrate für die Getränke. Gekündigt hast du die Flatrate.

Das passiert wenn Leute in der Schule nicht lernen was ein Vertrag ist.

Kommentar von Asterix1234 ,

Deswegen bin ich ja hier.

Kommentar von peterobm ,



hiermit bestätigen wir den Eingang der Kündigung für ihre Getränkeflaterate am 29.08.14.

Der Vertrag endet somit zm 31.07.15.


damit dürften BEIDE Verträge beendet sein. Ab August darf der Betreiber keine Beiträge mehr abbuchen. 

Kommentar von franneck1989 ,

damit dürften BEIDE Verträge beendet sein

Wie kommst du darauf? Schau dir mal den Betreff an. Auch im weiteren Text kein Hinweis darauf dass es auch um den Fitness-Vertrag geht...

Kommentar von peterobm ,



hiermit bestätigen wir den Eingang der Kündigung für ihre Getränkeflaterate am 29.08.14.

Der Vertrag endet somit zm 31.07.15.


ob eine derartig lange Laufzeit gestattet ist? 



Kommentar von Asterix1234 ,

Das Studio ist sowieso etwas merkwürdig. Nach Vertragsabschluß wurden mir 6,30 € abgebucht, weil ich zwischen Vertragsunterzeichnung und Vertragbeginn einaml trainiert habe. Der Zeitraum betrug lediglich 5 tage.

Kommentar von kevin1905 ,

ob eine derartig lange Laufzeit gestattet ist?

§ 309, Nr. 9 BGB.

  • Laufzeiten bis maximal 24 Monate sind statthaft.
  • Automatische Verlängerung um bis zu 12 Monate bei Nicht-Kündigung ist statthaft
  • Kündigungsfrist bis zu 3 Monate vor Fälligkeit ist statthaft.
Antwort
von franneck1989, 86

Aber nach einige Wochen merkte ich das Ich diese Flaterate doch nicht so viel nutze und kündigte Sie schriftlich.

Scherzkeks. Wenn du nur die Flatrate kündigst, läuft der normale Vertrag doch logischerweise weiter.

Und jetzt habe ich vor Weihnachten ein Brief vom Inkassounternehmen erhalten ich soll 466,41 € zahlen.

Inkassounternehmen interessieren niemanden. Setze dich mit dem Fitnessstudio auseinander und zahle, falls berechtigt, die fehlenden Beiträge nach. Wurde eine fristlose Kündigung ausgesprochen? Dann sind max. 50% der ausstehenden Beiträge ab diesem Zeitpunkt zu bezahlen.

Kommentar von Asterix1234 ,

Aber warum dieser Satz, dass der Vertrag zum 31.07.15 endet. Das klingt für mich wie eine Kündigung des Vertrags.

Kommentar von franneck1989 ,

Unten hast du ja den Text der Bestätigung geschrieben. Und daraus geht eindeutig hervor dass es sich um die Getränkeflatrate handelt. Die ist nämlich genau so auch ein Vertrag.

Du wirst also nicht umhin kommen die Beiträge nachzuzahlen. Allerdings müsstest du noch die Frage beantworten, ob eine fristlose Kündigung ausgesprochen wurde und wie sich die Forderung jetzt genau zusammen setzt

Kommentar von Asterix1234 ,

Gertränkeflaterate war kein Vertrag, sondern lediglich ein DIN A 4 Blatt, ohne Vertragsklauseln, auf dem geschreiben stand, das ich ab dem ....2014 die Getränkeflatrate buche. Da war nix mit Kleingedruckte.

Kommentar von franneck1989 ,

Natürlich ist das auch ein Vertrag. Der kommt nämlich durch übereinstimmende Willenserklärung oder sogar durch schlüssiges Handeln zustande. Das geht problemlos auch mündlich oder durch ein formloses Schriftstück.

Kommentar von kevin1905 ,

Gertränkeflaterate war kein Vertrag, sondern lediglich ein DIN A 4
Blatt, ohne Vertragsklauseln, auf dem geschreiben stand, das ich ab dem ....2014 die Getränkeflatrate buche. Da war nix mit Kleingedruckte.


Beispiel:
  • Du zu mir: Ich will dein Auto kaufen für 4.000,- €
  • Ich zu dir: Geht klar!

Wir haben einen Vertrag!

Es braucht kein Laber-Rababer dafür. Nur zwei oder mehr natürliche oder juristische Personen, die voll geschäftsfähig sind und eine übereinstimmende Willenserklärung abgeben!

Kommentar von Asterix1234 ,

Vielen Dank für die Information. Ich werde aus diesem  einem Satz nicht schlau. warum haben die den dann überhaupt reingeschreiben. Die müßten sich doch dabei was gedacht haben?

Kommentar von franneck1989 ,

Die haben sich nichts besonderes dabei gedacht, du hast ihn nur leider falsch aufgefasst.

Antwort
von Wissensdurst84, 113

Guten Morgen,

ohne den genauen Vertragstext bzw. Inhalt des Vertrages zu kennen, ist eine seriöse Beantwortung aufgrund dieser fehlenden Informationen meines Erachtens nicht möglich.

Wissensdurst84

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community