Frage von Shiek, 36

Fitnessbike, Trekkingrad oder Cyclocross?

Mein Trekkingrad wurde leider gestohlen, sodass ich nun schnell ein neues Rad brauche. Ich möchte damit hauptsächlich zur Arbeit fahren (8km, am Kanal entlang, kleine Schottersteinchen), aber auch ab und zu mal eine 1-2 stündige Tour am Wochenende machen und 1-2 mal im Jahr einen Volkstriathlon (20 km) ohne größere Ambitionen.

Komfort ist mir sehr wichtig, weil ich ab und zu Rückenprobleme habe und generell eher schmerzempfindlich bin. Ich möchte aber auch sportlich fahren und mit meinem Trekkingrad war ich immer vergleichsweise langsam...

Nun bin ich bei der Recherche auf Fitnessbikes gestoßen, ich verstehe darunter eine Mischung aus Rennrad und Trekkingrad, da es einen geraden Lenker hat (was ich gut finde). Macht diese Mischung Sinn oder sollte ich lieber bei einem Trekkingrad bleiben?

Preislich stelle ich mir so ca. 800 EUR vor.

Antwort
von treppensteiger, 17

Der Rennradlenker hat den Vorteil auf langen Strecken viele verschiedene Griffkombinationen zu bieten, so das man ständig umgreifen kann, was wesentlich angenehmer ist.

Allerdings gibt es für die an Rennlenker passende Bremshebel lediglich Rennradbremsen oder Cantibremsen. Rennradbremshebel und V-Brake oder Hydraulik ist entweder Gebastel oder spezielle teurere Varianten.

Für deine Entfernungen, wenn du da nichts steigern willst, reicht ein Trekkingrad aber völlig.

Du kannst auch einfach ein paar gute, leichte 25-er Rennradreifen aufziehen, dann hat man auch auf dem Trekingrad Rennradgefühl. Klickpedale helfen auch für eine bessere Kraftübertragung.

Rückenprobleme können durch zu aufrechtes fahren (Stöße direkt von unten, ohne gefederte Sattelstütze) oder durch fahren mit krummen Rücken auf hoch eingestelltem Sattel entstehen. Optimal wäre eine Haltung die Gewicht auf Arme und Hintern verteilt und der Rücken dabei gerade bleibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten