Frage von drui81, 45

Fitness-Vertrag mit 1 Monat Laufzeit für 4 Monate stillgelegt und will jetzt kündigen. Das Studio setzt das Kündigungsdatum auf in 4 Monaten. Ist das rechtens?

Hallo,

ich habe vor einigen Monaten einen Vertrag mit einem Fitness-Studio abgeschlossen. Mit hinblick auf meine berufliche Situation und weil ich nicht an langen Vertragslaufzeiten interessiert bin habe ich vorsorglich den teuersten Vertrag mit nur 1 Monat Laufzeit gewählt. Ich kann also monatlich kündigen...

In den ersten Monaten habe ich das Studio auch regelmäßig besucht. Es kam aber wie es kommen musste und ich war beruflich so eingespannt das ich keine Zeit mehr fand. Also hab ich ein Schreiben aufgesetzt in dem ich meine Kündigung formuliert habe, optional mich aber auch mit einer Stilllegung einverstanden erklären würde um einen erneuten Anmeldeprozess in ein paar Monaten (wenn ich Beruflich wieder entspannter bin und Zeit finde das Studio zu besuchen) vorzubeugen.

Der Geschäftsführer hat mich dann auch angerufen und wir haben telefonisch eine Stilllegung für 6 Monate ausgemacht. Das ist 4 Monate her und ich habe vor kurzem ein Jobangebot erhalten und werde in ca. 2 Monaten umziehen. Also habe ich erneut ein Schreiben aufgesetzt und nun meine endgültige Kündigung ausgesprochen. Die Kündigungsbestätigung kam prompt aber mit Kündigungsdatum in 4! Monaten, weil ja natürlich die Ruhezeit auf die Laufzeit des Vertrages aufgeschlagen wurde. Vielen Dank auch, das hätte er mir aber auch nochmal sagen können als ich meinen Vertrag das erste Mal kündigen wollte.

Ich habe vorhin gesprochen und er meinte das wäre normal, blablabla... Und der Hammer ist, mein Vertrag ist jetzt natürlich aktiv und ich soll brav die kommenden Monate bezahlen.

Das ist doch irsinn und ich fühle mich ehrlich gesagt ziemlich veräppelt. Da schließe ich schon einen teuren Vertrag mit dem ich mich möglichst flexibel schätze und bin jetzt trotzdem 4 Monate daran gebunden.

Was denkt ihr? Das kann doch nicht richtig sein. Wie ist da die Rechtslage? Müsste ich nicht zumindest über diesen Umstand irgendwie informiert werden oder ein Schriftstück erhalten haben? Da würde doch jedes Gericht zu meinen gunsten entscheiden oder nicht?

Antwort
von asdundab, 28

Wenn der Vertrag mit einer Kündigungsfrist von 1 Monat und ohne Laufzeit geschlossen hast, dies auch nachträglich nicht geändert wurde, dann gilt dies weiter.

Unter Umständen könnte man noch daran festhalten die Stilllegung zu deren Konditionen zu Ende zu führen, und dann den Folgemonat bezahlen, und dann zu kündigen.

Kommentar von asdundab ,

Anderes gilt natürlich, wenn im Vertrag über die Stillegung (egal ob mündlich oder schriflich), etwas abweichendes festgehalten war.

Antwort
von fenerli1985, 29

Ja das passt war bei mir auch so die zeit wo du nicht gezahlt hast wollen die halt sonst kann jeder sein vertag stilllegen lassen ohne bis zum Schluss gezahlt zu haben

Kommentar von asdundab ,

Der Vertrag war doch nur mit monatlicher Laufzeit (zumindestens steht es so in der Frage)

Kommentar von fenerli1985 ,

Ja du hast anstatt den Monat zu kundigen nur einfrieren lassen das war dein Fehler das wegen musst die Monate weiter zahlen  

Kommentar von drui81 ,

Naja, bei Verträgen mit 3/6/12 Monaten Laufzeit kann ich das ja verstehen. Das würde sonst jeder machen der aus dem Vertrag raus will...

Aber ich habe einen Vertrag quasi ohne Laufzeit den ich jeden Monat kündigen kann.

Ausserdem habe ich keine schriftliche Bestätigung über die Stilllegung erhalten, womit eigentlich meine Kündigung hätte wirksam sein müssen.

Kommentar von fenerli1985 ,

Dann geh mal zum anwalt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community