Firmengründung im aktuellen Markt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du schreibst: 'bin gerade über dem Einzelhändler' - Was soll das heißen?

Es gibt keine richtige oder falsche Zeit für die Gründung eines Unternehmens. Es kommt als UnternehmerIn darauf an, dass man die Antworten auf die Fragen des jeweiligen Marktgeschehens hat.

Das setzt erst einmal voraus den eigenen Markt zu kennen. Um was für Produkte soll es denn gehen?

Welche praktischen Erfahrungen hast Du in dem Bereich?

Die Aussage mit Teilhaberschaft klingt so, als hättest Du selber keine Erfahrungen und möchtest von einem Unternehmer lernen. Darauf lässt sich niemand ein. Außer er hat selber kein Geld für die Umsetzung einer Idee. Dann gilt in der Regel aber auch, dass er von betriebswirtschaftlichen Seite keine Ahnung hat.

Dann gibt es also auch nicht viel zu lernen.

Einige Zeit berichte ich hier, dass mindestens 80% der Gründungen nicht funktionieren. Nicht einmal die Gründungsphase überleben. Inzwischen bekomme ich diese Zahl aus anderen Richtungen bestätigt.

Eine Quelle geht sogar weiter. Danach sind nur 4% erfolgreich. Aus diesen 4% bildet sich Deine spätere Konkurrenz. Die muss man kennen lernen. Was machen die richtig und was kann man besser machen.

Erste Grundlage ist erworbenes Wissen in der Praxis auch anwenden zu können. Bestimmt ist die Fortbildung zum Handelsfachwirt eine qualifizierte Grundlage, doch damit fehlt noch eine ganze Menge Handwerkszeug. Nämlich wie das Wissen eingesetzt wird.

In der Regel fängt es bereits damit an, dass viele ihre Preise gar nicht kalkulieren können und sich nur am Wettbewerb orientieren. Ob dies aber mit der eigenen Struktur aussichtsreich ist? Das lassen viele wie dargestellt, sich vom Markt zeigen.

Dann geht es um ein entsprechendes Kerngeschäft. Grob übersetzt ist das die produktive Arbeit. Wo man eine Leistung erbringt, etwas im Einzelhandel anbietet bzw. an die KundInnen bringt. Für Dachdeckereien ist es die Arbeit auf dem Dach, alles was da so anfällt.

In diesem Bereich sollte man sich gut auskennen. Was bietet die Technik? Was kann man wie leisten? Was erwarten Lieferanten? Welche Zahlungsmodalitäten gibt es? Mit welcher Erwartungshaltung kommen die KundInnen? (Nur ein paar grobe Richtungen)

Wenn da mehr Klarheit besteht, dann kann man sich weitere Überlegungen durch den Kopf gehen lassen. Dann kommt irgendwann auch der Businessplan, den man sich erstellen sollte.

Ganz am Ende dieser Planung, da steht dann die Entscheidung über die Rechtsform.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sh4nix
11.08.2016, 14:47

Deine Antwort hat mir am meisten weitergeholfen, somit auch die wichtigsten Fragen meinerseits beantwortet. danke dir.

0

Guten Abend,

für die Gründung einer Firma ist zunächst einmal zu entscheiden wie die Haftungsverhältnisse geregelt sind. Ob der Geschäftsführer haftet, die Haftung beschränkt ist, Gesellschafter u. ä. haften. Weiterhin sollten Sie die Anbahnungs- und Unterhaltungskosten für die Firma überschlagen.
Eine Firma braucht einen eindeutigen Namen und jede Gesellschaft auch eine Satzung. Diese müsste mit einem Rechtsanwalt ausgearbeitet und beim Registergericht eingereicht werden.
Möglicherweise benötgen Sie aber auch garkeine Gesellschaft, wenn Sie als Kkaufman auftreten. Die Kosten wären hierbei minimal.

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten eine Firma zu führen. Am besten belesen Sie sich auf einschlägigen Webseiten zu der jeweiligen Rechtsform:

  • e.Kfm.
  • UG
  • GmbH
  • KG
  • AG
  • GbR

Die Rechtsform ohne die entsprechende Tätigkeit zu entscheiden macht im übrigen keinen Sinn. Man wägt Vor- und Nachteile im Bezug auf die Tätigkeit ab

Viele Grüße

Merlin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit TEUR 25 kannst du eine GmbH gründen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich halte 20 T€ als Startkapital für recht wenig.

Die Geschäftsidee ist nicht ganz unerheblich, da es einen Unterschied macht, ob ich zum Beispiel Sofwareentwicklung betreibe oder ein materialintensives Unternehmen führe.

Günter


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lege Dir vor Firmengründung am besten erst mal ein grundständiges kaufmännisches Wissen zu. Ohne ein solches Wissen, wirst Du Dein Unternehmen nicht vernünftig selbst lenken können und immer auf Treu und Glauben auf irgendwelche Ratgeber angewiesen sein.

Wie auch immer, viel Erfolg! ☺

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sh4nix
26.07.2016, 19:58

ich bin gerade über den einzelhändler und möchte noch denn handelsfachwirt machen damit wäre ja ein grundstein gelegt

0