Frage von Mark10388, 47

Firma als Spendenempfänger?

Hallo, wir sollen uns in der Schule Gedanken zu alternativen Firmenkonzepten machen. Mein Gedanke sieht in etwa so aus, dass man eine Firma UG oder GmbH gründen würde, welche einen gemeinnützigen Zweck hat z.B eine Kindertagesstätte oder Freizeitangebot für Kinder, welche einen kleinen Teil ihres "Einkommens" aus dem eigentlichen Sachzweck der Firma zieht, jedoch den größeren Teil aus Spenden zieht. Ich habe dazu diverse Rechts-Foren gelesen kam aber nicht zu einer befriedigen Antwort. Es interessieren mich inbesondere: 1. In wie weit ich die Spenden versteuern müsste? 2. Ob ich zu Spenden aufrufen dürfte (zwecks Flyer, Klingelbeutel, "Benefizkuchenverkauf"... ? 3. Wie es sich z.B mit regelmäßigen Spenden (z.B Patenschaft oder einem Dauerauftrag bei der Bank) verhalten würde. Ich weiß diese Frage ist sehr speziell und ich danke im voraus für fundierte Antworten LG Mark

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Meandor, 9

Als Spenden bezeichnet man überlicherweise Schenkung an Einrichtungen, welche dafür eine Zuwendungsbestätigung ausstellen dürfen, und die daher nicht nur von der Schenkungssteuer befreit sind, sondern auch die Einkommensteuer mindern.

Schenkungen die diese Voraussetzungen erfüllen können nur an ein juristische Person erfolgen, weil nur diese gemeinnützig sein können. Du hast als mögliche Rechtsform daher Vereine, GmbHs, UGs, AG, SEs, die anerkannten Kirchen, die Gemeinden, sowie den Bund und die Länder mit Ihren angeschlossenen selbständigen Körperschaften.

Ein UG oder GmbH mit dem Zweck "Betrieb eines Kindergartens" kann gemeinnützig sein wegen Förderung der Jugendhilfe.

Da die Spenden den ideelen Teil betreffen, sind sie nicht zu versteuern. Zu Spenden aufrufen darfst Du natürlich.

Bei regelmäßigen Spenden, die auch wirklich Spenden sind und bei denen keine Gegenleistung im Raum steht, verhält es sich nicht anders wie bei normalen Spenden.

Antwort
von RobertLiebling, 17

Man kann durchaus eine gemeinnützige GmbH gründen (gGmbH). Allerdings muss das Finanzamt die Gemeinnützigkeit feststellen - die eigene Behauptung reicht dazu nicht.

Gemeinnützige Organisationen sind steuerlich begünstigt.

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 14

Alternativ zu gemeinnützigen GmbH gibt es mittlerweile auch die gemeinnützige UG.

Antwort
von Mark10388, 26

Als ich den Beitrag verfasste, sah es übersichtlicher aus. Entschuldigung schoneinmal dafür.

Antwort
von Kuestenflieger, 21

einen verein gründen , eintragen lassen , gemeinnützigkeit beantragen .

jede firma ist gewinnorientiert !

Kommentar von Kuestenflieger ,

herr krug , das gilt für GmbH !

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ach, eine GmbH ist keine Firma?

Kommentar von uni1234 ,

Streng genommen ist sie das nicht (§ 17 I HGB). Aber auf die Antwort bin ich trotzdem mal gespannt...

Kommentar von SirKermit ,

Ich bin jetzt mal auf deine Begründung gespannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten