Frage von Geographie91, 19

fire emblem 3ds (awaking)?

ist das Spiel echt so gut wie alle behaupten?? Sieht von der Grafik her nicht wirklich ansprechend aus, hat jedoch mit großer Wahrscheinlichkeit sein Potenzial in der Spielart. Wie sind eure persönlichen Erfahrungen dazu?

LG

Antwort
von Truxton, 11

Also, ich persönlich LIEBE Awakening. Ist zwar nicht ganz so fordernd wie andere Titel der Serie, da man (im Vergleich zu Rekka no Ken und Sacred Stones) viel leichter an Geld kommt, ergo öfters stärkere Waffen kaufen kann, diese durch Schmieden noch verbessern kann (was für gewisse Charaktere ein guter Tipp ist, damit die auch mal überleben).

Wenn man nicht sicher ist, ob man richtig bereit ist, kann man im Casual-Modus spielen, d. h. Einheiten, die sterben, kehren am Ende des Kapitels zurück. Der Klassik-Modus ist auch vorhanden.

Was mich am Anfang irritiert hat war das neue Klassensystem. Ich war ja durch Sacred Stones gewohnt, dass eine Einheit in einer Klasse ist, man kann einmal "entwickeln" und fertig. Bei Awakening kann man durch Zweitsiegel die einzelnen Charaktere viel Stärker machen, verschiedene Fähigkeiten erlernen lassen (was auch den Zukunftskindern zugute kommt).

Die Grafik ist für Handheld-Standards eigentlich in Ordnung, auf der Karte werden die einzelnen Figuren als liebenswerte 8-Bit-Figuren dargestellt, im Kampf kommen dann 3D-Models zum Einsatz. Hier ist (für mich persönlich) ein großer Kritikpunkt die Tatsache, dass hier niemand Füße hat, sondern einfach nur Stümpfe. Kann man aber verschmerzen.

Wenn man will, kann man auch ein paar DLC's erwerben, die das Spiel etwas erleichtern. Empfehlen kann ich das Gold-Paket (Gold-Map, Erfahrungs-Map und Legendär-Items-Map). Andere Pakete enthalten u. A. besondere Fähigkeiten (wie Limitbreaker, Iotes Schild), zusätzliche Klassen-Items (Dunkelkrieger-Schriftrolle und Brautstrauß) und besondere Einherjar.

Die Einherjar sind die Geister früherer Helden, da gibt es aus jedem Spiel der Serie, auch die, die nur in Japan veröffentlicht wurden. Die normalen Einherjar kann man sich ab Kapitel 4 auf die Weltkarte berufen. Man kann dann (wie mit Streetpass-Teams) gegen sie antreten, ihre Items kaufen, den Anführer rekrutieren (für Gold, nach Sieg im Kampf kostenlos) oder sie einfach wieder wegschicken. Die Einherjars der DLC's sind besondere Variationen der Normalen, u. A. mit besonderen Skill-Sets (haben dann z. B. Skills, die sie aufgrund ihres Geschlechts gar nicht haben könnten).

Eine Sache, die im Vergleich zu früheren Titeln anders ist, sind Klassen, die sowohl Waffen als auch Magie nutzen können. War ja früher so, du hattest Waffen- und Magienutzer. Jetzt gibt es Hybrid-Klassen (z. B. Kriegsheiliger, Falkenritter, Dunkelschwinge, Taktiker). Ist nicht so sehr unterschiedlich, sollte man aber eventuell mal nennen, wenn man die GBA-Titel spielte.

Die Story hat mich persönlich jetzt nicht sooo gepackt, da war Rekka no Ken storymäßig für mich besser. Aber es macht schon Spaß zu versuchen, DAS Team aufzubauen, dass andere nur möglichst schwer niederschlagen können.

Zusammengerechnet würde ich so 8 bis 8,5/10 geben, gefällt mir echt gut und ich spiel's immer noch sehr gerne. Hoffe ich konnte helfen, und sorry für den irgendwie übertrieben langen Text :3

Kommentar von Dankyy ,

Per Zufall auf deinen Kommentar gestossen. Freut mich sehr zu lesen, dass auch andere so fasziniert sind vom FE Universum. Bin gespannt auf die neuen zwei Teile. Grüsse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community