Fingerpicking-Akustikgitarre sinnvoll?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hatte unlängst mal eine Duke in der Hand und ich muss sagen, ich war einigermaßen überrascht vom Klang dieses Instruments.

Auch die Verarbeitung war gut, Stimmstabilität prima etc... Kurz, es hat Spaß gemacht, sie zu spielen.

Beim Fingerstyle findest Du selten Dreadnaughts. Der ist daran, dass kleinere Korpusformen einerseits ergonomischer zu spielen sind, aber vor allem daran, dass sie einen ausgewogeneren Klang haben, eine direktere Ansprache etc...

Dafür kannst Du beim Strumming nicht so brachial 'reinhauen wie bei einer Dreadnaught oder einer Jumbo. 

Aus meiner Sicht ist das zu verschmerzen, denn die Vorteile eines kleineren Korpus, vor allem auch noch mit einem geeigneten Hals, überwiegen bei weitem. Und laut können kleinere Gitarren durchaus auch sein. 

Das einzige, was mich an der erwähnten Duke geärgert hat: Ein Freund hat sie gewonnen(!!). ;-)

Wenn Dein Gefühl Dir also sagt: "Die ist richtig für mich", dann schlag' zu! Der Preis ist absolut ok. Und es gibt auch viele Fingerstyle-Spieler, die lieber auf Instrumenten spielen, die den traditionellen Hals-Korpus Übergang im 12. Bund haben. Der dürfte Dir nur selten im Weg sein. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Duke hatte ich anfangs auch auf dem Zettel, hab mich aber dann doch umentschieden. 

Dass sie sich in erster Linie an Picker wendet zeigt sich daran, dass sie,bei den GAs, einen Tonabnehmer besitzt, bei dem du für jede Saite die Lautstärke (gain) einzeln regeln kannst. Es gibt sie aber bestimmt auch ohne Abnehmer. Außerdem hat sie ne Breite von 45 mm, während die meisten nur 42 mm haben. Das macht das Picken einfacher.

Ich würde sagen wenn Pickings so gar nicht deins sind, findest du, wenn du suchst, auch andere sehr gute Instrumente in der Preisklasse.

Wenn du aber das Gefühl hast, das "es passt" dann nimm sie.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne die Gitarre nicht, aber sie scheint dir ja gefallen zu haben. Generell ist ein kleiner Korpus mit so einem kurzen Hals schon sehr schön für Fingerpicking, da so die Saitentrennung besser gewahrt bleibt als bei einer größeren.

Der kleine Korpus sollte allerdings für Strumming keine Probleme machen. Der kurze Hals mit dem Übergang am 12. Bund könnten da eher problematisch sein. Aber das musst du letzten Endes für dich selbst entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von michael0408
03.11.2016, 18:49

Ja habe bisher einen klassische Gitarre bei der ist der Übergang standard. Danke

0

Hi

Ein kleiner Korpus fördert die Klarheit, und unterstützt die Grundtöne schlechter. Das ist aber komplett Geschmacksache- wenn dir der Klang gefällt ist das kein Argument. Manch einer kauft sich fürs Fingerpicking extra kleine Folkgitarren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir eine The Loar LH 200. Perfekt für Fingerstyle, ein Nachbau klassischer Vorkriegsgibsons.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?