Frage von AwesomeJK, 39

Findet Platons Gerechtigkeitstheorie heutzutage noch Anwendung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Peter242, 22

Ich denke schon, Platon sagt in seiner Politeia, dass ein Staat von Philosophen / Philosophenkönige geleitet werden soll. Ich habe das so Interpretiert, dass eine Führungsperson fähig sein muss um einen Staat zu leiten. Jeder Mensch hat nach Platon einen Gerechtigkeitssinn und es ist noch heute Forderung der juristischen Logik und Methodenlehre an den Richter, seine Urteile nicht nur richtig, sondern auch gerecht zu fällen .Somit ist es nur selbstverständlich, daß führende Köpfe eines Staates, welche “richtige” Gesetze entwerfen sollen, gleichzeitig gerechte entwerfen müssen – und damit über eine ausgeprägte Fähigkeit zur Erkenntnis der Gerechtigkeit verfügen müssen.

Ob das im heutigen System so ist, lässt sich drüber streiten, aber ich finde schon dass zb Richter fähige Personen sind um gerecht zu Urteilen, immerhin haben sie ein langes Studium und Laufbahn hinter sich und nicht jeder Hanz und Franz kann ein Richter oder Staatsführer sein.

Wie Platon bzw Sokrates zur heutigen Demokratie stehen würde,...naja wahrscheinlich würde er sich die Kugel geben :D


Kommentar von trojaner07 ,

dem muss ich leider widersprechen.  Und zwar in den Punkt, was die fähige Personen angeht, die sich als Richter bezeichnen dürfen.

Kommentar von Peter242 ,

Das ist kein Argument. 

Antwort
von trojaner07, 24

Meines Erachtens nach nicht! Es passt einfach nicht zu unsere freie Marktwirtschaft. Übrigens die Ethik ist auch etwas, was man als Antiquität bezeichnen kann. 

Kommentar von AwesomeJK ,

Warum als Antiquität?

Kommentar von trojaner07 ,

Kann man heutzutage tatsächlich davon sprechen, das wir über ethischen Werte verfügen? Sie werden uns vorgeschrieben, das ja. Aber ansonsten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community