Frage von komischerdude, 47

Findet ihr prepping sinnvoll?

Wers nicht weiss, prepping ist das vorbereiten auf eine krise, wie z.B Krankheitsepidemie/wirtschaftskrise/krieg. Findet ihr sowas sinnvoll oder haltet ihr eher wenig davon?

Antwort
von Enzylexikon, 30

Du meinst Menschen, die Lebensmittel mit Haltbarkeitsdatum bis in die nächste Eiszeit horten und sich Atombunker im Garten bauen? Das halte ich für übertrieben.

Eine kleine Notfallkiste mit Taschenlampe, Feuerzeug und anderen nützlichen Dingen, halte ich dagegen für sinnvoll. Manche haben auch feuerfeste Dokumentenkoffer für Geburtsurkunde usw. Durchaus keine schlechte Idee.

Auf einen Brand, oder eine Überschwemmung sollte man schon vorbereitet sein, weil das realistische Szenarien für den Normalbürger sind.

Die Forderung einiger Verschwörungstheoretiker, man solle sich unbedingt eine Waffe kaufen, um beim kollabieren des Wirtschaftssystems sein Hab und Gut verteidigen zu können, oder riesige Lebensmittelvorräte anlegen, ist dagegen aus meiner Sicht Blödsinn.

Antwort
von Schuhu, 31

Da ich ja nicht weiß, worin die nächste Krise bestehen wird, und ich nicht die Zeit habe, mich auf jede mögliche Katastrophe vorzubereiten, warte ich einfach den Eintritt derselben. Und dann gilt: siegen oder untergehn.

Antwort
von Braini1000, 28

Ich halte es für unwahrscheinlich, dass sowas zu Lebzeiten passiert, aber wenn man genug Geld hat ist es sinnvoll... besser als irgendwelche Autos kaufen

Antwort
von RicSneaker, 23

Kommt drauf an. Es gibt den extremen Fall von Preppern, die hunderte Kilo Reis, Samen und sonst was horten und es gibt Leute, die sich einen kleinen Vorrat schaffen. Ich würde sagen ein gesundes Mittelmaß kann nicht verkehrt sein. Man sollte schon so ein paar Wochen überleben können, dazu kann man bei den Lebensmitteln einen mittelgroßen Vorrat anlegen, von dem man auch Produkte benutzt, diese aber wieder nachfüllt. So hat man einen Vorrat, der nicht so schnell schlecht wird. Außerdem ist es nicht schlecht einen Bug Out Bag (BOB) / Fluchtrucksack zu haben. Dort kann man verschiedene, nützliche Dinge einpacken, die man innerhalb einer Krise brauchen könnte. Da das alles in einem Rucksack verstaut ist, kann man diesen im Falle einer Krise auch einfach auf den Rücken werfen und flüchten...

Antwort
von Herb3472, 25

Ich halte prepping in Bezug auf den eigenen Tod und die Bestattungskosten für zweckmäßig. Um unsere Kinder nicht damit zu belasten, zahlen meine Lebensgefährtin und ich seit einigen Jahren in eine Sterbekassa ein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten