Frage von denizpepe, 90

Findet ihr Polizisten sollten sogenannte ,,Taser'' für den alltäglichen Dienst bekommen?

Guten Tag,

ich frage mich, ob deutsche Polizeibeamte der Schutzpolizei im alltäglichen Streifendienst eine Elektroimpulswaffe bei sich führen sollte. Was sagt ihr dazu?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

LG, denizpepe

Expertenantwort
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 23
Ja

Hallo,

ich bin unentschlossen, müsste ich mich zwischen zwei Möglichkeiten entscheiden, dann eher "ja".

Was spricht dafür: Taser ist sicherlich ein verhältnismäßigeres Einsatzmittel als die Schusswaffe (weil ohne Nebenwirkungen wie Tod und sowas...)

Werden wir z.B. mit einem Messer attackiert haben wir das Recht, die Schußwaffe einzusetzen. Ich denke hier wäre jedem Beteiligten mehr geholfen, wenn der Taser eingesetz wird:

- Ein Treffer mit der Schußwaffe ist nicht zwingend ein "Wirkungstreffer", das heißt der Angreifer kann vielleicht weiter auf den Polizeibeamten einstechen, bei einem Taser verkrmapfen die Muskeln => der Beamte ist geschützt.

- Der Angreifer hat vielleicht einen Blackout, ist unter Drogen oder sonstwas... dafür aber gleich das Leben zu verlieren (oder verlieren zu können) ist in den meisten Fällen meiner Meinung nach "unangebracht" -aber wir haben nun mal keine andere Möglichkeit, daher würde ich aktuell sagen: "Lieber er als ich (oder mein Kollege"

- Die Wahrscheinlichkeit, dass Unschuldige zu Schaden kommen (Durchschuss, Abpraller etc.) ist beim Taser nicht gegeben oder zumindest sehr gering

Was spricht dagegen:

- Ich befürchte, dass es zu einer Aufweichung des Gesetzes kommt. Der Schusswaffengebrauch unterliegt sehr strengen Voraussetzungen und das ist auch gut so. Ich befürchte, dass diese Regeln beim Taser gelockert werden... und ich befürchte auch, dass es Kollegen gibt, die dann den Taser unverhältnismäßig oft einsetzen würden.

- Auch ein Tasereinsatz kann tödlich enden.

- Beim Taser hast du als Polizist nur einen Schuß. Worsest case scenario: Angreifer stürmt auf Polizist, Polizist trifft nicht => Polizist ist 2. Sieger...

Bei der Schusswaffe hätte ich zumindest noch 7 weitere Versuche...

Also schwieriges Thema, ich tendiere zu "ja", gibt aber genug Punkte, die dagegen sprechen...

Antwort
von abibremer, 4
Nein

Nein: weil sowas die "natürliche Hemmschwelle" senkt, die jeder halbwegs normal friedlich veranlagte Mensch haben sollte. Der selbe Effekt wird z.Zt. bezüglich des Einsatzes bewaffneter Drohnen diskutiert: Der "Krieger" der NICHT mit direkter Gegenwehr rechnen muß, schießt schneller über das Ziel hinaus, als ihm SELBST hinterher Recht ist....

Antwort
von h3nnnn3, 41
Ja

wird in deutschland wohl kaum groß verwendung finden aber zumindest die möglichkeit sollte geschaffen werden.  

vorbereitet zu sein ist immer besser als hinterher blöd darzustehen.

sinniger umgang damit wird natürlich vorausgesetzt.

Antwort
von exxonvaldez, 13
Nein

Nein. Die Erfahrung aus anderen Ländern lehrt, dass damit viel Missbrauch getrieben wird.

Antwort
von RicWalker, 32
Nein

Wenn du dich so benimmst, dass ein Polizist zur Waffe greifen muss um dich zu stoppen, dann hast du's in 99% der Fälle auch verdient erschossen zu werden.

Das dumme an Tasern ist, dass sie nicht tödlich sind. Dadurch wird die Hemmschwelle erwiesenermaßen herabgesetzt. Beamte greifen laut Studie viel leichter, oft auch eher unnötigerweise, zum Taser, als zu einer andern Waffe. Amerikanische Studien belegen, dass bei 4 von 10 Tasereinsätzen, diese nicht nötig gewesen wären. Aber, da das Ziel in der Regel beim Tasern nicht draufgehen kann und sofort ausgeschaltet ist, ist es einfach zeitsparender, als die Sache auszudiskutieren.

A la: Ich hab kein bock rumzudiskutieren, den Taser ich um. Auf dem Revier können wir dann die sache immer noch klären.

Außerdem kann ein Taser bei Herzfehlern und Herzschrittmachern zum Herz aussetzen führen.

Kommentar von GoxTar ,

Dein erster Satz strotzt vor idiothie.

Antwort
von Papabaer29, 34
Nein

Wenn, dann nur unter sehr strengen Bedingungen.

Jeder Schuss muss genau wie ein Schuss aus der Dienstwaffe protokolliert werden, der Taser muss bei jedem Schuss eine Plakette mit Seriennummer etc. auswerfen usw.

Kommentar von Dommie1306 ,

Unter der Voraussetzung wären meine Zweifel auch ausgeräumt... bin aber dennoch eher dafür. Aber nur so wie du es sagst...

Antwort
von max8801, 44

Nein, da möglicherweise bei Missverständnissen schnell danach gegriffen wird. Wenn der Beamte "nur" eine normale Schusswaffe und eine Flasche Pfefferspray bei sich führt reicht das denke ich vollkommen aus.

Kommentar von Dommie1306 ,

Ja, das ist auch meine Befürchtung... 

Antwort
von FabianLP02, 47
Ja

Dann musst du nicht ins Krankenhaus danach

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten