Frage von MatGaruru, 89

Findet ihr es ok wenn die Meinungsfreiheit missbraucht wird um andere vorzuführen/zu blamieren/ bloßzustellen?

Hallo, ich finde ich erschreckend dass ( vor allem die Massenmedien) immer wieder die Meinungsfreiheit dazu benutzen andere öffentlich zu beleidigen. Die meinungsfreiheit ist ein teures Gut, doch man sollte diese nicht missbrauchen. Die Meinungsfreiheit wurde in der Geschichte hart erkämpft ( viele mussten dafür sogar ihr Leben lassen), doch damals wurde die Meinungsfreiheit erkämpft um der herrschenden Gesellschaftsschicht zu verdeutlichen wenn es dem Volk schlecht ging. Das Volk hat das Recht der Regierung klarzumachen, dass gewisse dinge als ungerecht, nicht richtig oder noch verbesserbar sind im Staat, damit die Regierung reagiert und auf die Beschwerden des Volkes reagiert und die Misstände korrigiert. Auch auf Ungerechtigkeit , oder Unterdrückung soll und muss vom Volk, durch ausübung der Meinungsfreiheit , diese Ungerechtigkeit und ihre Verantwortlichen beim Namen genannt werden und dagegen demonstriert werden ( zum Beispiel die Sache mit der GEZ -- das ist die korrekte und ursprünglich gedachte art die Meinungsfreiheit zu benutzen).

Doch jedes Mal werden von der Presse(meistens) Menschen öffentlich beleidigt, anstatt einfach konstruktive Kritik auszuüben und die Meinung kundzutun ( Siehe jüngste Ereignisse: Charlie Hebdo, beleidigung Merkels, beleidigung Erdogans, beleidigung von Trump, siehe hier http://www.stern.de/politik/ausland/trump-nackt--fiktiver-akt-steht-zum-verkauf-... ) . Und genau an solchen beispielen ist klar zu erkennen, dass die Meinungsfreiheit hier missbraucht wird. denn hier wird unter der Decke der Meinungsfreiheit Straftaten begangen indem Menschen öffentlich beleidigt bzw bloßgestellt werden.

Sogar in der Schule kann ich mich an irgendein Lehrbuch erinnern, ich meine es war Politik, wo uns Schülern der richtige Umgang mit Meinungsfreiheit beigebracht wurde, wir waren da so etwa 10 bis 11 Jahre alt, also noch Kinder. Auf dem einen Bild standen zwei Frauen an der Bushaltestelle , eine war sehr dick die andere eher schlank. Da hat die schlanke Frau zu der Dicken gesagt, " ich finde sie sehr fett, gehen sie doch was dagegen machen" . die dicke frau hat sich dann total aufgeregt und verletzt gefühlt , und die schlanke frau hat dann geantwortet: "was haben sie denn, ich hab doch nur meine Meinung gesagt". Und wir schüler sollten sofort sagen, ob das ok ist was die schlanke frau zu der dicken gesagt hat und ob die schlanke frau auf diese weise die meinungsfreiheit benutzen darf. Alle schüler waren sich einig, dass man sowas nicht machen darf und unter umständen sogar angezeigt werden kann.

Und somit wären wir auch schon bei einem anderen Aspekt: Wenn man den Kindern erzählt dass man andere nicht beleidigen darf ( selbst wenn es die eigene Meinung ist und die andere person niemanden unterdrückt hat und es somit total unsachlich und unkonstruktiv ist) , was glaubt ihr dann werden die Kinder denken? Die werden denken, dass die erwachsenen nur blödsinn labern, damit die Kinder den Erwachsenen gehorchen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von waitforit3, 17

das ist eine sehr schöne frage matgaruru.

ich kann mich allem nur anschliessen. es ist nicht zu übersehen, dass die Meinungsfreiheit auf brutalste art und weise ausgenutzt wird. leider lassen die menschen/Politiker alles mit sich machen und nennen es trotzdem Meinungsfreiheit.

Beispiel: würden damals die Griechen nicht diese nazi Merkel Karikaturen und Beschimpfungen veröffentlichen, wären nicht soviele Griechen sauer auf die Merkel. wenn diese hass-Meinung so geduldet wird dann entsteht hass. würde Merkel oder die eu beispielsweise damals schon einschreiten wären die Griechen besser auf die deutschen anzusprechen. ich persönlich habe hierzu schon negative Erfahrungen in meinem Griechenland Urlaub gemacht. und warum? weil ich als deutscher oder wir als deutsche nicht geschützt wurden vor dieser hass Propaganda. ein Staat muss seine bürger schützen. und Deutschland musste sich damals wehren gegen diese "Meinungsfreiheit" aus Griechenland.

anderes Beispiel: auf dem pausenhof wird ununterbrochen ein schüler gemobbt = Meinungsfreiheit (du fettsack du hässlicher du stinkst usw.) mag ja stimmen die Meinung, aber sie ist verletzend und wirkt sich negativ aus. wenn jedoch eine Person gemobbt wird der sich wehrt, hört das Mobbing wohl auf und das Mobbingopfer fühlt sich wohl und entlädt sich beispielsweise nicht in art von einem Amoklauf (krasses Beispiel)

merkt ihr auf was ich hinaus will? Meinungsfreiheit ist sehr wichtig. aber es hat seine grenzen. und diese grenzen dürfen nicht überschritten werden. und wenn sie überschritten werden, müssen sie bestraft werden.

egal ob normale Person oder öffentliche

Kommentar von MatGaruru ,

ja ganz genau!! Finde deine Sichtweise echt klasse , vllt sogar die beste antwort hier! Ich finde es schlecht , dass die Merkel als NaziBraut diffamiert wurde, hier hätte Merkel ganz klar stellung beziehen sollen. Außerdem ist dies keine Meinung sondern einfach nur beleidigung und verleumdung pur! Merkel hat sich nie ähnlich wie Hitler verhalten, eine unverschämtheit! Genauso sollten auch Mohammad Karkaturen verboten werden, auch hier wurde gezielt beleidigt und öffentlich verleumdet , eine Person die Millarden von menschen als den letzten von Gott gesendeten Propheten ehren .Wie soll man da den Weltfrieden noch erhalten, der eigentlich das Ziel der Menschheit sein sollte???

Es gibt keinen Weltfrieden wenn andere Beleidgt , verleumdet und blosgestellt werden, das sollte eigentlich jedem Kind klar sein!

Antwort
von Suboptimierer, 37

Die Freiheit der Meinung hört da auf, wo Rechte anderer Personen oder Institutionen verletzt werden.

Normalerweise haben Meinungsäußerungen überhaupt keine Konsequenzen und sind unbedenklich. 

Ausnahmen beschränken sich aber nicht nur auf Beleidigungen oder Hetze. Auch dürfen Ärzte zum Beispiel nicht frei ihre Meinung über Krankheiten von Patienten äußern oder Buchhalter über ihre Zahlen plaudern.

Meinungsfreiheit muss aber noch nicht einmal gesetzlich missbraucht werden, um von Missbrauch sprechen zu können.
Meinungsäußerungen, die zum Beispiel Suizidgefährdete in ihren Suizidgedanken bestätigen, jemanden in eine Ecke drängen, herrisch anderer Leute Meinungen unterdrücken oder einfach nur ein schlechtes Gefühl geben, sind moralisch bedenklich.

In der Praxis interessiert es jedoch die Menschen meistens nur, was gesetzlich geregelt wurde.

Meinungsfreiheit ist keine Lizenz zum Losbrabbeln.

Kommentar von MatGaruru ,

und was hälst du von den 4 beispielen die ich angeführt habe? Merkel wurde zum beispiel als NaziBraut beschimpft oder Erdogan und Trump und das mit charlie hebdo?

Kommentar von Suboptimierer ,

Finde ich nicht in Ordnung.

Die spannende Frage ist allerdings, wie darauf angemessen reagiert werden kann. Bei Regierungschefs darf man nicht ein Volk darunter leiden lassen, wenn ein persönlicher Angriff erfolgte.

Also man darf zum Beispiel den Handel zu Land A nicht stoppen, nur weil der Chef von Land A den Chef von Land B beleidigt hat. Da die Chefs sich aber auch nicht juristisch an den Kragen können, haben sie das leider einfach hin zu nehmen.

Das ändert aber nichts daran, dass das nicht in Ordnung ist und ich kann es verstehen, dass es oft nicht leicht fällt, damit professionell umzugehen. Aber dass der Chef des Landes ein Profi in seinem Job ist, darf man wohl hoffentlich voraussetzen.

Kommentar von MatGaruru ,

Finde deine Antwort echt vernünftig. Aber welcher Regierungschef hat denn wirtschaftliche Zusammenarbeit abgebrochen nur weil irgendjemand aus Land A den Regierungschef von Land B beleiigt hat?

Bei deinem Satz , ich zitiere : "Die spannende Frage ist allerdings, wie darauf angemessen reagiert werden kann"

Die Frage ist spannend, jedoch kann ich vorweg sagen, dass man auf jeden Fall reagieren sollte, jenachdem wie weit diese Schmähungen gehen. Wenn jedoch ein Böhmermann im "öffentlich Rechtlichen" so ne show abzieht und dann auch noch solch heftige worte wählt, geht ein ausländischer Regierungschef davon aus, dass dies auch die Meinung der Bundesregierung widerspiegelt. Dumm gelaufen... Und für sowas zahlen wir Rundfunk-gebühren, eine schande :-(

Dass dies nicht in Ordnung ist, da stimme ich dir zu! :-)

Kommentar von Suboptimierer ,

Aber welcher Regierungschef hat denn wirtschaftliche Zusammenarbeit abgebrochen nur weil irgendjemand aus Land A den Regierungschef von Land B beleiigt hat?

Es soll sogar schon Kriege deswegen gegeben haben. Ich denke, zu der Zeit, als es noch viel mehr Diktaturen und Monarchen gab oder sich bekriegende Stämme, da war eine Beleidigung ein persönlicher Anlass. Da war es die Armee des Königs, nicht die Armee des Volkes, die gekämpft hat.

Sorry, wenn ich nichts Konkretes nennen kann.

Zu Sanktionen, Strafen oder Nichthandeln zu neigen, empfinde ich als menschlich, wenn nicht unbedingt vernünftig.

Der Böhmermann ist ein Fall für sich.

Wie kann man in so einer Situation, in der wir schon genug mit den rechts Orientierten zu kämpfen haben, eine solche Aktion starten, ohne die möglichen Folgen zu bedenken? Das hätte man machen können, wenn es eh gerade langweilig ist.

Entweder ist der sehr kurzsichtig oder er hat rechte Tendenzen und benötigt einen Grund (die Reaktion von Erdogan), das deutsche Volk gegen die Türkei zu hetzen.

Meinungsfreiheit ist wie die Auswahl meines Essens. Ich darf alles essen, aber muss ich alles essen, vor allem nur um zu zeigen, dass ich alles essen darf?

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 12

Hallo!

Nein, ich finde das nicht okay, da auch Satire & Parodien ihre Grenzen haben. Leider bemerken viele Comedians (damit meine ich jetzt nicht notwendigerweise den, der jetzt im Gerede ist...) nicht, dass es diese Grenzen gibt bzw. missachten sie, um möglichst ordinär und schrill die Leute auf sich aufmerksam zu machen... leider nimmt das in letzter Zeit gefühlt immer mehr zu. 

Meinungsfreiheit ist nicht mit einer "wir dürfen alles" oder "ist doch nur Spaß"-Haltung gleichsetzbar, auch wenn Humor eine breite Basis hat... so sehe ich das. 

Was Kinder davon denken ist schwer abschätzbar --------> ich denke aber, dass Kinder in einem gewissen Alter viel eher auf die Eltern/Opas usw. hören denn auf Promis, die sie beiläufig irgendwo im TV sehen... zumal sie ja auch die Message solcher Schmuddel-Beleidigungscomedy nicht unbedingt verstehen (müssen) bzw. das Zeug da gesendet wird, wo Kinder eig. nicht mehr notwendigerweise vor dem Fernseher sitzen!

Ansonsten: Es ist klar was anderes, wenn man sich über Promis amüsiert, die ja auch im Rampenlicht stehen (wobei es da auch Grenzen gibt, ganz klar doch!) als wenn man sich über Privatleute lustig macht bzw. seine privaten Bekannten vorführt/diffamiert/verkauft... 

Ganz schrecklich fand ich damals die Geschichte mit Regina Zindler... die arme Frau! Vllt. erinnert sich der eine oder der andere noch dran. War mMn einer der ersten Fälle von öffentlicher Zurschaustellung wehrloser Menschen. Die Frau tat mir einfach nur leid.

Kommentar von MatGaruru ,

Zitat:
Nein, ich finde das nicht okay, da auch Satire & Parodien ihre
Grenzen haben. Leider bemerken viele Comedians (damit meine ich jetzt
nicht notwendigerweise den, der jetzt im Gerede ist..
.) 

Wieso nicht den der gerade im Gerede ist??? Findest du das etwa korrekt?

Meinungsfreiheit ist nicht mit einer "wir dürfen alles" oder "ist doch
nur Spaß"-Haltung gleichsetzbar, auch wenn Humor eine breite Basis
hat... so sehe ich das.

genau so sehe ich das auch :-) Das ist eine vernünftige Haltung zur meinungsfreiheit. Ich habe aber das Gefühlt dass da absolut verrückte Leute "ganz oben an den Schaltknüppeln" sitzen, die unter meinungsfreiheit verstehen :" wir dürfen alles" bzw. "ist doch nur spaß" .

Ansonsten: Es ist klar was anderes, wenn man sich über Promis amüsiert, die ja auch im Rampenlicht stehen (wobei es da auch Grenzen gibt, ganz klar doch!) als wenn man sich über Privatleute lustig macht bzw. seine privaten Bekannten vorführt/diffamiert/verkauft... 

 Ja teilweise hast du recht. derjenige der im Rampenlicht ist, wird halt für seine fehler kritisiert, da derjenige der im Rampenlicht oft dafür sorgt ( vllt unabsichtlich) dass ihm Nachahmer alles nachmachen. Aber nur wenn es fehler sind. Man sollte nicht jedes Mal verleumdungen verbreiten oder über sie tratschen ( stichwort: Klatschpresse) diese Klatschpresse verdient sogar ihr geld durch üble nachrede und verleumdung, was im Grundgesetz verboten ist!!! Auch promis sind menschen und deren würde ist unantastbar.

Antwort
von voayager, 22

Zzur Meinungsfreiheit gehört auch dazu, andere bloßzustellen, sie zu verletzen, wenn man es mit schäbigen Menschen u.o. Organisationen zu tun hat. Meinungsfreiheit darf keine bloße harmlose Artikulation sein, so dass sie quasi in Watte gepackt ist. Das ist bei Freunden wohl angesagt, nicht jedoch bei den eigenen Feinden. Feindesliebe, so wie sie das Christentum propagiert, nutzt nur dem Gegner, läßt einem unbewaffnet auf der Strecke zurück. Wer immer nur rechtschaffen und korrekt sein will, kann unmöglich ein guter Kämpfer sein, ist vielmehr ein zahnloser Tiger, ein bloßer Bettvorleger.

Kommentar von OlliBjoern ,

Das ist aber problematisch. Was ein "schäbiger Mensch" ist und was nicht, lässt sich nicht objektivieren. Kein Richter würde hierzulande sagen: "naja, da der Kläger ein "schäbiger Mensch" ist, hatten Sie völlig Recht, ihn zu beleidigen." Das ist also kein relevantes Kriterium, sondern nur eine subjektive Meinung.

Unser Rechtssystem gilt für schäbige Menschen genauso wie für "unschäbige". Das ist auch gut so, denn ansonsten wäre der Willkür Tür und Tor geöffnet. Und die Vergangenheit belegt dies sehr eindrücklich.

Kommentar von voayager ,

Der Richter ist für mich kein Maßstab, daher handle ich so, wie ich das für richtig bewerte. Das empfehle ich allen anderen auch, dann kann unser Rechtssystem dagegen nix mehr unternehmen. Dessen Gängeleien sollten keinesfalls die Maxime der Masse sein. Tatsächlich richten sich ja auch zahlreiche Menschen nicht nach den herrschenden normen, die sie nur einengen würden. Folglich kommt es zu zahlreichen Beleidigungen und Beschimpfungen im ganz realen Alltag, ob dir das nun passt oder nicht.

Kommentar von waitforit3 ,

wow! ich befolge dies und das nicht, dies und das ist kein Maßstab, ich handle so wie ich das für richtig bewerte. willkommen in der Anarchie! wenn ich dich auf der straße sehe handle ich so wie ich das bewerte und ich bewerte dich nicht als "schäbiger mensch" sondern als pest der Menschheit, daher würde ich dich auf offener straße hinrichten - ABER HEY das ist das was ich für richtig bewerte und der richter und das grundgestz sind für mich kein Maßstab, ausserdem ist es Meinungsfreiheit wie ich dich bewerte, da du für mich ein Terrorist bist belohnt mich dann der Staat auch noch weil ich einen positiven dienst für den Staat geleistet habe. ABER HEY ist doch Meinungsfreiheit jede Meinung muss akzeptiert werden und ich bewerte alles so wie ich es möchte und alle müssen das akzeptieren.

willkommen in der Steinzeit voayager - zurückgebliebener als die Isis terroristen

Kommentar von voayager ,

Du unterstellst gar viel, entgleist regelrecht, übel so was. Nur weil du in deiner biedermännischen Haltung gekränkt bist, mußte nicht verleumderisch auftreten. Kurzum, deine Bewertung ist gedankenbefreit und nicht substantiiert.

Kommentar von MatGaruru ,

@ voayager

???

ich bin ratlos...ich habe das auch so verstanden wie waitforit3!

Lieber  voayager:
Wie meinst du das denn sonst?? Menschen müssen sich GEMEINSAM auf ein Gesetztesbuch einigen um in frieden miteinander zu leben.

Kommentar von voayager ,

gewiß, aber auf ein anderes als wir hier haben

Antwort
von Inkonvertibel, 21

Hey  MatGaruru,

Zu Deinem Beispiel mit der dicken und der dünnen Frau, wäre schlagfertig gewesen, wenn die dicke Frau gesagt hätte: 

"Ich kann abnehmen, was tust Du gegen Deine Dummheit?"

Zu Deiner Frage, kann ich nur folgendes schreiben:

Frau oder Mann, sollte sich dadurch profilieren das er sich für andere einsetzt und etwas wirklich Gutes bewirkt.

Macht er andere nieder, so hat das meiner Meinung nach eher einen fiesen Beigeschmack und sollte eher die Wähler dazu veranlassen, diese Person nicht zu wählen.

Es gibt auch in der heutigen Zeit gute Menschen und ebenso gute Politiker. Diese sollten in ihrer Politik/Regierung unterstützt werden.

Leider fängt dieses Hierarchie denken schon in denKindergärten und Schulen an. Du hast, ich will, Du brauchst....

Es wäre gut, würden die Eltern ihren Kindern in der Jugend schon erklären, das die wirklichen Werte nicht im materiellen liegen, sondern indem was ein Mensch wirklich ist.

Seine Stärken, sein Fähigkeiten, seine Führungsqualitäten,  seinem Liebreiz und seine Herzenswärme.

LG Inkonvertibel

Kommentar von MatGaruru ,

ja genau , da hast du recht. Allerdings finde ich sollten die eltern den Kindern beibringen, dass ein mensch nicht an seinen Schönen characktereigenschaften etc gemessen wird, sondern klipp und klar an seinen Taten. Wenn wir etwas in unserer Gedankenwelt inne haben, wird es erst dann zur realität wenn wir es tun, andernfalls bleibt dies nur in unserer Gedankenwelt bestehen.

Aber es geht hier nicht um die Frage " Wann ist ein mensch ein guter Mensch" sondern es geht hier um die korrekte Handhabung der Meinungsfreiheit, und das hast du leider nicht beantwortet :-)

Antwort
von birne25, 26

Hm, einerseits hast du schon Recht - ein gewisser Respekt voreinander sollte schon dasein, bei aller Meinungsfreiheit.

Andererseits, Respekt muss man sich auch verdienen, und manche Menschen tun das einfach nicht. Hast du schonmal solche Beleidigungen über Mutter Theresa gesehen? Nein? Vielleicht liegt es daran, dass sie sich Respekt verdient hat, und andere Leute eben nicht (weil sie z.B. nur an sich und ihr Geld denken - siehe Trump).

Jemanden im direkten Umfeld zu beleidigen ist auch etwas anderes, als Politiker/Stars/etc. zu beleidigen. Die haben sich bewusst dazu entschieden, im Rampenlicht zu stehen. Und da gehört nunmal dazu, sowohl Beifall als auch Hass abzukriegen. Wer damit nicht klarkommt hat den Beruf verfehlt.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ich finde das mit dem "verdienen" auch etwas problematisch. Es gibt viele alte, kranke Leute, die gar nichts mehr leisten können. Dennoch sollten wir ihnen Respekt entgegenbringen (die christliche Lehre stellt sich übrigens dagegen, dass man sich Respekt verdienen müsse, das nur am Rande).

Gut, du hast dies nun politisch gesehen (und den obigen Aspekt nicht bedacht). Ja, ich finde auch, dass man manche Politiker scharf kritisieren sollte (jedoch gibt es einen Unterschied zwischen Kritik und Beleidigung, den sollte man auch wahrnehmen).

Mutter Teresas Arbeit wird heute übrigens auch in christlichen Kreisen sehr kritisch gesehen, z.B. wegen der schlechten Zustände in den Häusern und auch wegen anderer Punkte. Auch sie darf nicht gegen Kritik immun sein.

Ich finde übrigens auch, dass z.B. Stars auch ein Recht darauf haben, vernünftig behandelt zu werden. Es ist das eine, eine bestimmte Musikrichtung nicht zu mögen, aber das andere, mit Unterstellungen, unwahren Tatsachenbehauptungen und Beleidigungen zu operieren.

Auch einem "Star" steht wie jeder Privatperson der normale "Beleidigungsparagraph" zur Verfügung, auf den er sich berufen kann. Satire ist völlig in Ordnung, aber es gibt eine Grenze zwischen witziger Satire und plumper Beleidigung.

Wenn man dafür etwas mehr Gespür entwickeln würde, wäre das gut. Das würde auch der echten Satire zugute kommen.

Kommentar von birne25 ,

Und wie ziehst du die Grenze zwischen scharfer Kritik, witziger Satire und plumper Beleidigung?

Kommentar von MatGaruru ,

@birne:

ich finde deine Meinung sehr ungerecht.

Einen Menschen zu respektieren liegt in der Natur, da jeder mensch an sich einen sogenannten Wert an sich hat, eben da er ein mensch ist, diesen wert nennt man Würde des Menschen.

Menschenrechte: Würde des Menschen(Promis,Regierungschefs,Propheten...sind auch menschen) ist unantastbar!

Nach dem was du hier gebracht hast, zweifle ich stark an deinem Gerechtigkeitssinn.

Zitat:
Hast du schonmal solche Beleidigungen über Mutter Theresa gesehen?

Mutter Teresa wurde heftigst beleidigt!!

hier den Link : http://www.postswitch.de/wissenswertes/mutter-teresa-ich-habe-am-penis-des-teufe...

Wenn man beleidigt wird dann bedeutet es nicht, dass man jemand ist der keinen Respekt verdient hat, sondern dass derjenige der andere Beleidgt noch nie gelernt hat andere zu respektieren!!!

Kommentar von birne25 ,

Hm, ich hab mich glaub in einem Punkt falsch ausgedrückt. Respekt muss man sich nicht verdienen, den bekommt grundsätzlich mal jeder (von mir). Aber man kann meinen Respekt verlieren, wenn man Sche*ße baut.

Das heißt nicht, dass ich  diesen Leuten auch gleich ihre Menschenrechte abspreche. Ich wünsche niemandem Tod oder Folter oder sonst irgendwelche schlimmen Erlebnisse. Nichtmal Hitler würde ich das wünschen.

Auf der Basis kann ich aber trotzdem sagen, dass ich es blöd finde was sie oder er gemacht hat.

@MatGaruru: Dass ich geschrieben habe, dass ein gewisser Respekt schon da sein sollte, hast du wohl gewissenhaft übersehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community