Frage von Miatheredhead, 186

Findet ihr es in Ordnung, als Vegetarier ca. 1 mal im Monat trotzdem Fleisch zu essen?

Hallo :) Ich habe vor ca. 2 Wochen angefangen, kein Fleisch mehr zu essen. Natürlich ist das eine Gewissenssache, aber ich wollte euch trotzdem mal fragen, wie ihr dazu steht, wenn man als Vegetarier ca. 1 mal im Monat doch Fleisch ist. Brauche ich dann gleich kein Vegetarier zu sein, oder findet ihr das in Ordnung?

Antwort
von DieKatzeMitHut, 122

Das ist doch ganz allein dir überlassen und hängt auch damit zusammen, warum du dich überhaupt vegetarisch ernähren möchtest.


Prinzipiell kannst du das für dich selbst gern so handhaben.

Nur würde ich mich dann wohl bei anderen nicht unbedingt als "Vegetarier" vorstellen, sondern bei Fragen einfach antworten, dass du weitesgehend auf Fleisch verzichtest.

Kommentar von Miatheredhead ,

Das würde ich auch nicht machen, es weiß sowieso niemand, dass ich jetzt auf fleisch verzichte. Ich muss mir da wohl nochmal gedanken drüber machen :)

Antwort
von priesterlein, 95

Wenn man Fleisch isst, ist man kein Vegetarier sondern nur ein normaler Allesfresser, der wenig Fleisch isst. Ich bin kein Vegetarier aber esse auch oft fleischlos, weil es einfach schmeckt.

Antwort
von Pangaea, 43

Du kannst das machen, wie immer du willst.

Ernährung ist keine Religion, die meisten "Tatsachen" über gesunde Ernährung sind in Wirklichkeit nur Meinungen (wenn auch Meinungen von Experten), und wir Menschen können uns als Allesfresser aus einer reichen Palette von Nahrungsmitteln das aussuchen, was uns schmeckt und bekommt.

Jemand, der überwiegend vegetarisch isst und gelegentlich auch mal Fleisch oder Fisch genießt, ist ein Flexitarier. Cooles Wort, finde ich.

Antwort
von Omnivore08, 40

Mir ist das sowas von völlig egal. Von mir aus könnt ihr, genau wie ich, jeden Tag Fleisch essen. Ist schließlich gesund! Man braucht kein schlechtes Gewissen haben, wenn man Fleisch isst, das ist schon der große Irrglaube!

Antwort
von BGirl1guitar, 80

Ich habe eine Freundin die das auch so macht,dann ist man aber kein Vegetarier sondern ein Flexitarier:)das heißt man isst eben nur sehr wenig fleisch und immer einmal in der woche oder einmaal im Monat. Und das ist sicher besser für die Tiere wie wenn du jeden Tag Fleisch ist.

Antwort
von JMaverick, 58

Worum geht es hier? Willst Du damit prahlen, ein Vegetarier zu sein, oder verzichtest Du einfach auf Fleischkonsum wegen was auch immer.

Ein Vegetarier im eigentlichen Sinne der Wortdefinition verzehrt kein Fleisch. Aber wenn Du Lust hast einmal die Woche Fleisch zu essen....warum nicht. Biste halt kein Vegetarier, isst nur wenig Fleisch.

Ich persönlich halte diesen Vegetarier-Vegan Hype sowieso für Show und Selbstdarstellung. Viel wichtiger ist es, darauf zu achten grundsätzlich Produkte zu kaufen, die natürlich sind. Fleisch nicht aus der Kühltheke, sondern vom Metzger, der die Produkte regional bezieht. Das kostet natürlich mehr. So einkaufen, dass man keine Lebensmittel wegwerfen muss. Mit möglichst wenig Zusatzstoffen, viel frisch zu kochen oder auch selbst zu backen. Mit offenen Augen einzukaufen, Müll zu vermeiden usw.usw.. Das hilft der Erde und Dir und den Deinen mehr als der Tiel "Vegetarier"!

Antwort
von peterobm, 64

dann bist du kein Vegetarier, die verzichten auf das Fleisch

Antwort
von DEECOOu, 87

Hallo,
Vegetarier bist du wenn du nicht isst was mal "Augen im Kopf" hatte. Du musst wissen was du tust. Ich selbst bin Vegetarier und finde es undenkbar Fleisch zu essen. Probiere es mal ganz ohne Fleisch, dein Körper sagt dir ob es gut ist oder schlecht.
Lieber Gruß
Niklas

Kommentar von Miatheredhead ,

Ja ich weiß noch nicht wie ich das machen werde, die 2 Wochen ohne Fleisch waren super, aber es kann sein, dass ich am Geburtstag meiner Oma schwach werde, die macht nämlich den besten Braten auf der Welt. Dann bin ich nunmal kein Vegetarier sondern eine Person die weitesgehend auf Fleisch verzichtet. Da muss ich mir nochmal ein bisschen Gedanken drüber machen, denke ich. Danke für deine Antwort :)

Antwort
von Gerneso, 70

Findet ihr es in Ordnung, als Vegetarier ca. 1 mal im Monat trotzdem Fleisch zu essen?

Ich finde es grundsätzlich in Ordnung wenn jemand Fleisch ist. Dann sollte er aber nicht behaupten Vegetarier zu sein. Vielleicht sollte diese Person dann einfach sagen: "Ich versuche weitestgehend auf Fleisch zu verzichten"

Kommentar von Miatheredhead ,

Ich habe das auch niemandem erzählt, das ist eine ganz private Sache😁

Kommentar von Gerneso ,

Egal wie. Wenn Du ab und zu Fleisch isst bist Du kein Vegetarier. Was aber ja nix Schlimmes ist.

Kommentar von FeeGoToCof ,

@Miatheredhead...noch wichtiger, als Ehrlichkeit anderen gegenüber, ist die Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Nichts ist schlimmer, als sich selbst zu belügen und zu feiern...

Antwort
von DCKLFMBL, 56

Wenn es ein Fleisch von Einem Tier ist, das ein schönes Leben auf der Wiese statt im Stall hatte wie z.B das Fleisch von Bioland/Demeter und co. dann finde ich es in Ordnung und mit dem Gewissen vereinbar - dann wärst du aber keine Vegetarierin mehr! Vegetarier sein heißt ja nicht nur kein Fleisch essen, dann wären wir ja alle immer wenn wir nicht gerade essen Vegetarier - Vegetarier zu sein, ist eine Überzeugung, eine Lebenseinstellung!

Das musst du jetzt mit dir ausmachen, was du möchtest :-)

Antwort
von Undsonstso, 28

Für mich nennt sich diese Ernährungsform nicht vegetarisch sondern flexitarisch.

Für mich bist du Flexitarier. Und das ist doch okay.

Antwort
von 19hundert9, 46

Wenn du einmal im Monat Fleisch isst, kommt es nur blöd wenn du dich als Vegetarier betitelst, da du Fleisch isst. Es ist bestimmt nicht schlecht für dich wenn du nur einmal im Monat Fleisch isst, aber Vegetarier bist du dann keiner.

Antwort
von Riiiike, 39

Hallo,

na also entweder bist Du Vegetarier oder eben nicht. Wenn Du gerne Fleisch isst, dann gönn Dir das einmal im Monat - Vegetarier bist Du dann aber der Definition nach nicht (da Du ja Fleisch isst)!

viele Grüße

Frederike

Antwort
von AppleTea, 29

Das ist deine Entscheidung ob du Fleisch isst oder nicht. Wenn du es tust, bist du halt kein Vegetarier. Fertig

Antwort
von wickedsick05, 21

Ich finde es als Mensch generell in Ordnung Fleisch zu essen.

Natürlich ist das eine Gewissenssache

Es kommt also lediglich darauf an wie stark gläubig du bist. Wenn du glaubst mit dem verzicht Tieren zu helfen (was du zwar damit nicht tust) dann kannst du natürlich kein Fleisch mehr essen. Das ist wie beim Papst der die Abstinez schwor je gläubiger desto eher hällt er sich dran. Also je nach dem wie stark die schuld und Sündengefühle dich plagen kannst du der Natur des Menschen nachgehen oder eben auf Fleisch verzichten um dich zur Gruppe des guten Fleischfreien daseins zu zählen...

Kommentar von MLPxLuna87 ,

1. Es ist nicht der Glaube. Es ist die Überzeugung. Das ist ein großer Unterschied.

2. Dieser tut das nicht deswegen um Tiere zu helfen. Wäre auch, wie du sagst ein Quatsch.

Kommentar von wickedsick05 ,

da ist kein unterschied:

feste, unerschütterliche [durch Nachprüfen eines Sachverhalts, durch Erfahrung gewonnene] Meinung; fester Glaube

http://www.duden.de/rechtschreibung/Ueberzeugung

Mit Überzeugung bezeichnet man auch den Glaubenssatz selbst,
d. h. die Aussage, von deren Richtigkeit man überzeugt ist. Werden Überzeugungen nicht mehr hinterfragt, besteht die Gefahr der Ideologisierung.

https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberzeugung

und DIESES nicht mehr hinterfragen und Ideologiesieren trifft zu 100% auf VIELE Veganer zu....

Also ein unerschütterlicher glaube...der manche eben auf die knie fällen lässt und gen Mekka beten lässt und andere eben auf Fleisch oder tierisches verzichten lässt.

Kaum ein Vegetarier (von welcher Abteilung auch immer) würde zugeben wollen, dass eine konsequent vegetarische Ernährung sehr wohl Gesundheitsrisiken birgt, vor allem für Kinder und Säuglinge.

In einer Hinsicht jedenfalls - und das haben sie wiederum mit den
religiösen Eiferern gemein - kommen alle Fraktionen des ernsthaften
Vegetarismus auf einen Nenner: Ihre Kritikfähigkeit lässt arg zu
wünschen übrig.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42246/1.html

diese "überzeugung" basiert also lediglich auf blindem gehorsam, auf naivität, auf unwissen, auf Hoffnung, auf aublenden von Tatsachen... aber eben nicht auf wissen.

Antwort
von halbsowichtig, 25

Dann bist du Flexitarier.

Ich finde, es ist okay, ein Flexitarier zu sein. Aber du solltest dann auch so ehrlich sein, dich so zu nennen. Denn es wäre einfach nur lächerlich, sich nach außen Vegetarier zu nennen und dann heimlich Fleisch zu naschen.

Antwort
von LonelyBrain, 58

Wenn du Fleisch isst bist du kein Vegetarier - egal wie oft du das tust.

Anderes Beispiel:

Wenn du 1x im Monat rauchst bist du auch kein Nichtraucher.

Kommentar von peterobm ,

nennt sich dann Gelegenheitsraucher 

Kommentar von LonelyBrain ,

Und das andere wäre denn ein Gelegenheitsvegetarier oder auf was willst du hinaus.

Kommentar von peterobm ,

hätte das noch zufügen sollen ;-)

Antwort
von TheApfeluhr, 55

Warum denn nicht? Du bist dann aber kein richtiger Vegetarier! Du bist dann eher ein Genussfleischesser denn wenn dus einmal in Monat machst machst du etwas besonderes daraus (positiver Nebeneffekt du brauchst dir keine Sorgen wegen Eisenmangel zu machen)

Antwort
von ASmellOfRoses, 13

Es geht nicht darum, was andere in Ordnung finden...

DU solltest als Erstes ehrlich zu ergründen versuchen, warum du dich als Vegetarierin bezeichnen möchtest:

Inneres Verlangen - wenn ja, warum...

Weil es Leute in deinem Umfeld tun...

Weil andere es "cool" finden...

Setz dich nicht unter Druck, sondern iss den Braten deiner Oma - ohne schlechtes Gewissen - nebenbei kannst du dich langsam in die Thematik einfinden und reinschnuppern, z. B. in diversen Vegetarierforen...

Du hilfst niemandem, wenn du (noch) auf etwas verzichtest, ohne die Hintergründe benennen zu können und ohne die innere Überzeugung zu spüren, die dich veranlassen wird, dein Leben ein Stück weit umzukrempeln.

Dadurch, dass du überhaupt zu dieser Überlegung gekommen bist, hast du den ersten - und wichtigsten Schritt überhaupt - bereits getan, lass dir nun Zeit, überstürze nichts und gehe in deinem Tempo weiter... Mach`s gut ! :)

Antwort
von MLPxLuna87, 9

Es geht nicht darum ob du dann noch Vegetarier bist, sondern ob es für dich in Ordnung wäre, das zu tun.

Antwort
von Reyha24, 46

Dann wärst du kein Vegetarier mehr :) Es ist eine Überzeugung die dahintersteckt, nicht der Verzicht.

Kommentar von Miatheredhead ,

Da hast du natürlich recht. Noch habe ich ja kein Fleisch gegessen und ich werde mir nochmal ordentlich gedanken darüber machen, warum ich das machen möchte.

Kommentar von Reyha24 ,

Super :) Du wirst die richtige Entscheidung für dich treffen :p

Antwort
von hobbykochpat, 73

Ich als Nichtvegetarier kann deine Entscheidung nur begrüßen. Somit fügst du deinem Körper wichtige Nährstoffe zu. Schmecken lassen!

Kommentar von Reyha24 ,

Geht auch ohne Fleisch ;)

Kommentar von BlickAufsMeer ,

Das mit den wichtigen Nährstoffen stimmt total, da hast du Recht. Aber wenn er ja Vegetarier sein will geht es absolut nicht auch nur mal ab und zu Fleisch zu essen.

Antwort
von FeeGoToCof, 48

Ein Vegetarier verzichtet zu 100% auf Fleisch. Tut er das nicht, ist er kein Vegetarier. Ganz einfach. Aber es zwingt Dich doch auch keiner dazu, oder?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten