Findet ihr eine Kastration bei Tieren ''unmenschlich''?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

naja es ist ein tier. es soll gar nicht für einen menschen gut sein sondern für ein tier.

lass mich raten, du bist männlich oder? frauen tun sich damit meist leichter.. sie projizieren da weniger

kater die nicht kastriert sind markeiren meistens. meist erledigt sich diese debatte von allein, spätestens nachdem du die ersten urinspritzer in der tapete hast oder zum 10 mal in einer woche den teppich reinigst oder wieder mal morgens ins bad gehst und von einer gestankwolke begrüßt wirst.. der geruch ist schon recht... intensiv.

kastrieren und sterilisieren ist ein großer unterschied. ein kastrierter kater hat keien hoden mehr, das eliminiert alle verhaltensweisen die durch potenz verursacht werden. ein sterilisierter kater hat durchtrennte samenleiter. der ist "nur" unfruchtbar.

gemacht wird das eigentlich nie. ne sterilisation hat keine vorteile.

du gehst von der grundsätzlichen annahme aus dass eine katze sex zum wohlbefinden braucht und es vermisst wenn er weg ist. für einen menschen ist das richtig. für ne katze eher nicht. bei katzen gehts da nur um fortpflanzung und verbreitung der gene. nicht um vergnügen. und katzen denken nicht darüber nach was mal war. die nehmen was ist und hinterfragen nicht und trauern nichts hinterher.

im freigang bitte keinesfalls unkastriert. dadurch ergeben sich für einen kater zu große risiken. beispielsweise kennen auch katzen aids. nennt sich bei ihnen fiv.

und bitte in wohnungshaltung nur dann allein wenn miez selbst keine anderen katzen um sich will

wenn du ein geschlechtes gefühl dabei hast wäre es evtl ne option zum tierschutz zu gehen und katzen zu adoptieren die bereits kastriert sind. das geschieht meist so in der region 6 monate bei allen katzen die sie reinkriegen. dann sindse auch schon aus der (extrem anstrengenden) kittenphase raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens sollst Du den Kater kastrieren lassen und nicht Dich, zum anderen gibt es in den Tierheimen leider viel zu viele ungewollte Tiere, von denen sich keines ausgesucht hat, dorthin zu kommen.

Du hast offensichtlich noch keinen unkastrierten Kater im Haus gehabt, sonst würdest Du Dir über menschlich oder unmenschlich keine Gedanken machen. Es gibt Situationen, da wird man nicht gefragt, ob etwas sein muß oder nicht. Einen unkastrierten Kater auf die Nachbarschaft loszulassen, wo er Kätzinnen deckt, die leider ebenfalls unkastriert sind, und damit ungewollte Nachkommen erzeugt oder sich Krankheiten zuzieht, finde ich wesentlich unmenschlicher als einen notwendigen Eingriff durchführen zu lassen.
Selbst wenn Dein Kater ein reiner Wohnungskater bleiben sollte, wirst Du über kurz oder lang von Deinen Nachbarn vor die Wahl gestellt werden, weil sie den Katergeruch sicher nicht als toll empfinden werden. Also, wo ist Dein Problem?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal musst du dir klarmachen, dass Haustierhaltung insgesamt nichts wirklich natürliches ist - in beide Richtungen. Einen unkastrierten Kater kann man kaum im Haus halten, er hat einen deutlich weiteren Aktionsradius, er sorgt als Befruchter für reichlich, meist unerwünschten Katzennachwuchs (was bedeutet, dass mindestens ein Teil dieser Kätzchen dann elendig verhungert und stirbt...) - und er hat eine kürzere Lebenserwartung. Ist das "menschlicher"?

Die Kastration ist dagegen ein sehr kleiner Eingriff. Klar, das ist nicht "natürlich" - aber wie natürlich ist es denn, ein Raubtier auf dem Sofa liegen zu lassen? 

Meine (Wohnungs-)Kater haben ihre Kastration schnell überstanden, ihr Verhalten hat sich nicht geändert. Der Tierschutzverein, von dem ich sich übernommen habe, hat sich die Kastration sogar vertraglich zusichern lassen - weil die genug damit zu tun haben, die vorhandenen Katzen zu vermitteln und nicht noch mehr Kätzchen aus dem Gully retten wollen. 

Und ja, Sterilisation  und Kastration sind zwei unterschiedliche Operationen. Besser ist die Sterilisation aber nicht - die Kater sind danach ebenfalls (Fast sicher) unfruchtbar, aber sie markieren immer noch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat die Kastration eines Katers mit Menschen zu tun?

Auch wenn Du Katzen nur in der Wohnung hältst, so gehören sie doch kastriert und zwar Jungs und Mädchen.

Freigänger können ungewollte Babies zeugen und sich beim Deckakt mit allen möglichen Krankheiten anstecken, auch tödlichen und was, wenn der Kater in Deiner Wohnung oder auch im Freien zu markieren anfängt?

Der Gestank ist höchst penetrant und nur mit speziellen Reinigern oder Sprays weg zu bekommen.

Der Kater hat das in sehr kurzer Zeit vergessen und bleibt somit auch öfter mal zu Hause und muss nicht mindestens 2x im Jahr auf die Suche nach ner rolligen Katze gehen.

In manchen Orten gibt es sogar schon Gesetze, dass Freigänger-Katzen kastriert werden müssen, was ich in jedem Fall befürworte.

Ich sehe hier täglich, wie viele Strassen-Katzen krank und schwach rumlaufen und nach Fressen betteln, oder Müllsäcke durchwühlen müssen, um nur was zu Fressen zu kriegen. Leider gibt es hier noch immer Leute, die ihre Katzen mit in die Ferien bringen und wenn sie abreisen, werden die Katzen einfach hier vergessen und natürlich niemals kastriert. Diese Katzen werden dann von den wenigen Leuten, die auch im Winter hier sind, gefüttert. Und das, obwohl die wenigsten genügend Geld haben, um sich selber richtig versorgen zu können.

Das finde ich unmenschlich!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja man sollte Kater unbedingt kastrieren.

Zum einen weil es für den Kater extremer Stress ist. Vor allem wenn viele katzen rollig sind. Einige Kater magern sogar ab weil sie vor lauter Hormonen das fressen vergessen.
Das nächste ist die Tatsache das kastrierte Kater ein Revier von ca 1 km Radius haben. Unkastrierte von ca. 5 km. Dadurch ist das Risiko das ihnen etwas passiert auch wesentlich höher.

Auch katzen kennen sexuell übertragbare Krankheiten. Die Gefahr das sich ein nicht kastrierter Kater ansteckt ist extrem hoch. Jeder deckakt erhöht die Wahrscheinlichkeit das er sich ansteckt.

Eine katze nicht zu kastrieren hat für das Tier nur Nachteile aber keinerlei Vorteile. Auf die Notwendigkeit der Kastration im Sinne des Tierschutzes muss man denke ich nicht näher eingehen das es jeden klar sein sollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Gegenteil ist der Fall. Man kann einem vom Trieb getriebenen Tier ja nicht erklären, wann und warum es sich sexuell zurückhalten soll.

Bei der Kastration werden die Hoden bzw. die Eierstöcke entfernt, bei einer Sterilisation werden jediglich die Samen- bzw. Eileiter unterbrochen.

Bei der Sterilisation bleibt der Trieb aber uneingeschränkt erhalten, nur eine Besamung kann nicht stattfinden. Das Tier will und versucht es, aber leider erfolglos.

Eine besondere Wesensänderung ist nicht zu erwarten, wenn die Kastration zu einem Zeitpunkt stattfindet, die der Tierarzt empfiehlt. Die Tiere werden nur etwas ruhiger und eben desinteressiert am Sex. Fett werden sie nur, wenn man sie überfüttert.

Vor allem sollte man nicht denken, dass ein Kater so frustriert ist, wie Du es wärst, wenn man Dich kastriert, denn für einen Kater ist das Bespringen einer Katze triebhafter Selbstzweck, für uns ist Sex ja in der Regel die Ergänzung eines seelischen Hingezogensein zu einem anderen Menschen. Wenn uns kein Sex zur Verfügung stünde, hätten wir ja immerhin noch die Liebe, damit kann ein Kater ja logischerweise wenig anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

es kommt auf das Tier an. Bei einem Hund ist eine Kastration z.B fragwürdig. Bei Katzen oder Frettchen uvm ist es angebracht. Frettchen z.B würden ohne eine Kastration in die Dauerranz verfallen und an einer Hormonvergiftung sterben. Katzen würden dauerrollig werden und großen Stress erleiden. Zudem können sie sich durch Freigang willkürlich vermehren, dabei haben wir hier in Deutschland schon eine große Katzenplage. Abgesehen davon kann durch Deckakt gefährliche bis tödliche Krankheiten übertragen werden. 

In deinem Falle ist eine Kastration absolut anzuraten! Eine Sterilisation hingegen nicht. Da unterbrichst du das Problem nur für kurze Zeit und dann ist deine Katze wieder zeugungsfähig und sehr territorial und neigt zu Kämpfen mit anderen Katzen. Zudem kannst du deinem Tier erneut unter Narkose setzen. Bei einer Kastration ist das dann lediglich eine einmalige Sache. 

Lass deinen Kater also bitte kastrieren! 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
09.02.2016, 09:56

Eine Sterilisation hingegen nicht. Da unterbrichst du das Problem nur für kurze Zeit und dann ist deine Katze wieder zeugungsfähig und sehr territorial und neigt zu Kämpfen mitanderen Katzen.

Eine Steri ist genaus entgültig wie eine Kastration - eine Steri ist die Durchtrennung der Eileiter bzw. Samenleiter und in 99,999% aller Fälle wird kein Kater mehr zeugungsfähig. Allerdings behält er mit einer Steri alle seine Hormone und neigt weiter zu Kämpfen und Deckt auch weiter - nur das halt kein Nachwuchs dabei mehr entsteht.

Eine Steri ist also nichts vorrübergehendes.

Bei einer Kastration werden die Hoden entfernt bzw. bei der Katze die Eierstöcke und Gebärmutter - somit absolut 0 Chance auf Nachwuchs. Aber auch keine Hormone mehr, die für die Rolligkeit sorgen würden.

Verwechseltst du das etwa mit einem Hormonchip - bzw. Hormonkastration?

0

Meinen Erfahrungen nach ist ne Kastration sinnvoll, da dein Kater dann wesentlich ruhiger ist und (Falls er ein freigägner ist) auch weniger am Rad dreht wegen den anderen katzen. Außerdem ist dann der drang, sein Revier überall zu markieren geringer was in der Wohnung angenehm sein kann :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerichmed
08.02.2016, 21:49

Nach Deiner Logik müsste man Dir auch die Eier abschneiden?!

1
Kommentar von Zittermeister
08.02.2016, 21:55

Was ist denn mit euch los :D ich meine ja nur dass es dadurch einfacher ist, hab selbst nen 14 Jahre alten kastrierten Kater der sehr friedlich ist und sich von anderen nicht kastrierten Katern nicht beeinflussen lässt

1

Also zuallererst darf ein unkastrierter Kater/ Katzen nicht raus. Da Katzen sich schnell vermehren. Deswegen soll und wird es auch die Kastrationspflicht geben. Gibt es in einigen Städten sogar schon.
Für das Tier selber ist es selten problematisch. Eine Sterilisation kann natürlich auch gemacht werden. Da hat er den Trieb aber trotzdem noch.
Wenn er ein Wohnungskater werden soll, muss es nicht unbedingt.
Und da Katzen keine Einzelgänger sind, solltest Du auch zwei nehmen. Eine artgerechte Haltung ist nun mal gesetzlich vorgeschrieben.

Aber anderseits ist es auch nicht natürlich für ein Tier seinen vollen Sexualtrieb zu spüren, sich aber nicht vermehren zu können. Das ist nicht schön für die Tiere und kann sogar zu Erkrankungen führen.

Bei weiblichen Tiere kann es sogar zu schweren gesundheitlichen Schäden führen die unter Umständen auch Lebensgefährlich werden können.

Da frag mal besser einen Tierarzt. Die haben es gelernt. Hier wirst Du nur persönliche Empfinden zu lesen bekommen. Und Meinungen sind nunmal keine Tatsachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Egal welche Art von Operation würde ich dem Tier nur zumuten wenn es sein muss wenn du nur den Kater hast und nicht Gefahr läuft das er mit eventuellen Katzen zuhause die Population explodieren lässt lass es.

Hier kamen Antworten auf wie das der Kater dann umgänglicher ist und nicht markiert du weißt vorher was du dir anschaffst ihn dafür zu kastrieren ist einfach nicht gerecht nach der Logik müsste man jeden Schulschläger oder ähnliches 2 Eier kürzer machen. Wenn du ne absolut umgängliche Katze willst hol dir n Stofftier ...ein Tier ist ein Lebewesen und hat seinen eigenen Charakter ihm dafür die Eier abzuknipsen ist als würden wir jedem Menschen der sich nicht konform verhält ne Elektroschockbehandlung geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Es ist sogar eine Notwendigkeit um das Katzenelend der Streunerkatzen einzudämmen.Kastrierte Tiere fühlen sich wohler daheim da sie nicht mehr von den Hormonen beeinflusst werden.

Man kastriert männliche als auch weibliche Tiere. Beim Kater werden die Hoden entfernt,bei der Katze die Gebährmutter und ggfl.die Eierstöcke. Sterilisieren macht man in der Regel nicht. dabei handelt es sich um das abklemmen der Samenleiter beim Kater und das abklemmen der Eierstöcke bei der Katze. Die Hormone und der Trieb bleibt dabei erhalten.Deshalb ist es unsinnig zu sterilisieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kastrierte Kater sind ruhiger und sauberer - unmenschlich ist das nicht. Es unterbindet auch das Problem der vielen ungewollten, ausgesetzten Katzenbabys.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für meine Siam-Mix (ausschließlich Wohnungshaltung)wäre es wohl zur Kastration gekommen, auch wenn wir vorher gar nicht darüber nachgedacht hätten - sie war nämlich beinahe dauerrollig.

Nicht nur, dass sie in der Zeit extrem laut war (rassebedingt), sie hat sehr abgenommen und sah nach 3 Wochen Rollig- sein mager und struppig aus wie eine fast verhungerte Streunerin.

Seit sie kastriert ist, geht es ihr körperlich wieder besser, sie ist deutlich ausgeglichener (auch was die zweite Katze anbetrifft) und sehr anhänglich.

Sie hat die Kastration sehr gut überstanden. ------

Wir würden uns wieder so entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an ob du später mal mehrere Katzen haben willst ;). Weh tut es dem Tier sicher nicht, die Tierärzte machen das sehr gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun das Problem ist, dein Kater ist immer auf Paarungsuche, wenn du ihn Streichelst und er sich dann mal feste in deine Hand Krallt und den Paarungsbiß setzt wirst du es wissen. Nein dein Kater wird in der Wohnung seine Makierung machen und dann stinkt deine Wohung nach Urin. Kastrierte Kater sind sauberer und vom Verhalten etwas ruhiger.

Weist du was ein Kastrierter Kaffe ist! Ein Koffeinfreier Kaffee :D

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrStrosmajer
08.02.2016, 21:52

....Ein Koffeinfreier Kaffee....

Im Gegensatz zur kastrierten Zigarette: ohne Filter schmeckt sie besser.

0

Nach meiner Erfahrung werden die Tiere ruhiger ,schnuppern nicht mehr nach Kater. Sterilisation heiß das doch bei Katzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nijori
08.02.2016, 22:18

Kastration is Eier ab Sterilisation macht lediglich unfruchtbar durch durchtrennen der Spermienleiter( es hat nen richtigeren Namen aber keine Ahnung grade).

Während Kastration auch das Verhälten ändert da in den Hoden gewisse Hormone produziert werden tut Sterilisation das nicht.

2

Kastration und Sterilisation haben den gleichen Effekt: dem Tier wird die Fertilität genommen.

Der Eingriff erfolgt natürlich unter Betäubung. Der Kleine merkt davon absolut nichts.

Inwieweit das bereits allgemein gültiges Recht ist, weiß ich nicht, aber in unserem Landkreis ist die Kastration und das "Chippen" von freilaufenden Katzen Pflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?