Findet ihr die Schreibschrift noch zeitgemäß?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo.

Deine Frage führt mitten in die derzeitige Diskussion, mit welcher Schrift Kinder das Schreiben bei uns lernen sollen: Schreibschrift, oder die sog. Grundschrift (Druckschrift) Seit etwa einem Jahr geistert das durch die Medien, ohne dass ein klares Ergebnis sichbar ist.

Beführworter der Schreibschrift führen an, dass das verbundene Schreiben zwar schwerer zu lernen, später aber, wesentlich schneller zu schreiben sei. Schaut man sich die Zeit an, in der das Handgeschriebene große Bedeutung hatte, also z.B. in Ämtern oder bei Geschäftskorrespondenz vor Einführung der Schreibmaschine, könnte das richig sein. Es ist zu vermuten, dass Schreiber irgendwann Versuche mit Einzelbuchstaben-Schreibung unternommen haben, die dann wohl nicht erfolgreich (zu langsam) waren und man daher bei der Schreibschrift, der Current, geblieben ist.

Einen recht guter Artikel zur aktuellen Diskussion findest Du hier: http://www.deutschlandradiokultur.de/druckschrift-vs-schreibschrift-stirbt-die-handschrift-aus.1008.de.html?dram:article_id=295682

Es lohnt sich aber auf jeden Fall die Argumente aller Seiten anzuschauen; also am besten mal unter den Schlagworten ‹Druckschrift› ‹Schreibschrift› ‹Handschrift› und ‹Schreiben lernen› ‹Grundschule› in Google suchen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die Handschrift, die man nach und nach entwickelt zu einer Mischform verschiedener Elemente von Druck- und Schreibbuchstaben wird. Entscheidend war, dass das Zusammenschreiben mehrerer Buchstaben, das

Verkürzen der Handschrift

durch Ligaturen und Abreviaturen gefördert und so die Schreibgeschwindigkeit verbessert hat. (Über die Qualität meiner Handschrift hülle ich aber lieber den Mantel des Schweigens 😎)

Linkshändig schreiben

Das die Schreibschrift für Linkshänder unpraktisch sei ist ein Mythos. Das würde ja bedeuten, dass in allen Sprachen, in denen linksläufig, also von rechts nach links geschrieben wird, die Rechtshänder Probleme haben müssten. Denkt man daran welchen Stellenwert die Kalligraphie gerade in arabischen Ländern hat – unwahrscheinlich.

Außerdem wird heute eine Schreibhaltung gelehrt, bei der gerade eben nicht mehr geschoben wird. Ein Beispielvideo zur richtigen Schreibhaltung findest Du hier:

Mehr Informationen zum Thema Linksthänderschulung für Kinder gibt die Erste deutsche Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder e.V. in München http://www.lefthander-consulting.org/

Mehr Foschung ist notwendig

Das wir so wenig darüber wissen, welche Bedeutung das Erlernen der Handschrift hat, ist ein echtes Problem. Die Gehirnforschung steht hier noch ziemlich am Anfang.
Gesichert zu sein scheint es, dass Versuche jemanden bei seiner Händigkeit umzuerziehen weitreichende neuronale Folgen haben. Dies trifft besonders auf das Umerziehen beim Schreiben zu (die Linkshänderforschung ist hier schon recht fundiert; siehe oben).
Die Forschung leitet daraus einen engen Zusammenhang zwischen Erwerb der Handschrift und der Entwicklung des Gehirns und z.B. der Hand-Auge-Koordination ab. Für mich der entscheidende Grund die Handschrift zu pflegen und zu fördern. 🙃

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanesLavin
15.03.2016, 19:29

Danke, das ist für mich die hilfreichste Antwort. Ich werde es auszeichnen sobald es möglich ist.

0

Natürlich ist sie das.

Die Schreibschrift dient primär dazu ein flüssiges Schreiben zu erlernen. Sie schreibt sich wesentlich schneller als Druckbuchstaben UND ist dazu auch noch ordentlich. Als frommer Wunsch dient sie dazu auch später, die sich entwickelnde Handschrift, leserlicher zu halten.

Ein Kollege schreibt, mit 28, immer noch in Schreibschrift, er war nicht fähig, eine eigene Handrschrift zu entwickeln. Das ist für ihn "seine Handschrift". Ohne Schreibschrift wäre es Stunden damit beschäftigt Berichte zu schreiben.

Linkshänder hätten nach diesem Prinzip mit JEDER Schriftart ihre Probleme, denn wir schreiben nunmal von links nach rechts. So gesehen müssten wir alle Schriftarten auf "individuell" umstellen und den Linkshänder von rechts nach links schreiben lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanesLavin
14.03.2016, 21:00

Nein das stimmt nicht ganz. Ich beobachte bei meinem Linkshänder das er in der Druckschrift nur die einzelnen Buchstaben von der gegengesetzten Richtung schreibt. Das Ergebnis ist gleich. Zum Beispiel während rechts Händer die Zahl 2 vin oben nach unten schreiben, schreiben die Linkshänder von unten nach oben. In der Mathematik funktioniert das gut da jede Zahl getrennt geschrieben wird. In der Druckschrift eben so. Aber in der Schreibschrift sind sie gezwungen sich der Schreibweise der Rechtshänder anzupassen..

0

Mein Sohn hat eine freie Schule besucht und keine Schreibschrift mehr gelernt. Ich halte das auch nicht für einen Verlust.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich persönlich finde sie nicht mehr zeitgemäß. Das Thema digitale Medien wird immer größer und dort sind die Texte ausschließlich in Druckbuchstaben...Ich denke mal bisher war es okay, das zu lehren, aber mittlerweile sollte man vielleicht doch auf Druckschrift umschwenken und eher darauf achten, dass die Kinder leserlich schreiben! Ist ja schrecklich, was man teilweise für eine Sauklaue sieht^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hooks
14.03.2016, 22:16

Das liegt aber auch daran, daß den Kindern keine Schreibschrift mehr beigebracht wird, sondern eine Art Druckschrift mit Verbindungen. DAS kann ja nicht gutgehen.

0

Was Mühe macht, wird nicht selten in Zweifel gebracht. So auch die Schreibschrift. Es ist übrigens nebenbei ein Unterschied, ob wir von einer Schulausgangsschrift reden oder von einer individuellen Handschrift. ... Gäbe es diese nicht, wäre es für jeden Verliebten ein Problem einen persönlichen Liebesbrief eigenhändig an seine Geliebte ne umgekehrt zu schicken. PC ist viell. bequemer, Handy dito ... aber irgendwie nicht wirklich persönlich. Ich habe auf einem Flohmarkt ein handgeschriebenes Gedichtsbüchlein  erstanden, welches ein Mann seiner Frau zu Weihnachten 1912 geschrieben hatte. Ich finde, das ist ein wunderbares Geschenk! Wäre nicht möglich, wenn man die Handschrift abgeschafft hätte. Ganz abgesehen davon, dass man aus der Schrift ne Menge machen kann mit etwas Geschick und Liebe. Bis hin zur Kalligrafie. Alles unmöglich, wenn Handschrift abgeschafft würde. ... Man könnte soviel mehr sagen. Ich wünschte, man würde nicht die Handschrift wegdiskutieren sondern wieder zum festen Teil unserer Kultur erhebt. Und für mich persönlich nicht nur die lateinische kursive sondern auch die deutsche Kurrentschrift, also das, was man meistens Sütterlin nennt, welche abernten die Schulausgangsschrift bis 1941 war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mulan
15.03.2016, 13:26

Sorry, Autokorrektur am Handy - bringt zuweilen ungewollt komische kryptische Worte hervor, und der Daumen ist mitunter voreilig...

0

Natürlich ist die Schreibschrift noch zeitgemäß. Allerdings entwickelt jeder mit der Zeit seine eigene Handschrift, was auch Sinn und Zweck der Sache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ich Notizen hinkritzle, dann ist das, wenn auch eigenwillige, Schreibschrift. Ist doch schneller als Druckschrift zu schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kenne nur sehr wenige Leute, die wirklich nur Druckbuchstaben verwenden. Jene Leute sind es, die bei Klausuren jedes Mal rum jammern, dass es viel zu wenige Zeit gab für die Klausur.

Ich selber schreibe nicht mehr, so wie es in der 2. Klasse gelehrt wurde, nutzte aber schon eine Art Schreibschrift, weil man damit einfach schneller schreiben kann.

Also ja ich halte eine Schreibschrift definitiv für zeitgemäß und wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schreibe selten in Druckbuchstaben, weil meine Schrift dann furchtbar aussieht. Persönlich finde ich die Schrift um einiges "eleganter" und optisch einfach schöner. Dass sie heutzutage nicht mehr so geläufig ist, bedeutet doch nicht, dass man sie abschaffen solle. Ich persönlich empfinde es zumindest als wichtig, dass man beide Formen mal gelernt hat und sich am Ende einfach frei entscheiden darf.

Die Problematik mit Linkshändlern kann ich nicht beurteilen, aber auch früher mussten Linkshänder Schreibschrift lernen und kamen trotzdem damit klar. Ich kenne zumindest in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nicht wenige, die so empfinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann auch als Linkshänder ziehen, wenn man die Hand anders hält.

Mir geht die Schreibschrift flüssiger von der Hand, ich finde sie gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chrissbee
16.04.2016, 12:30

Bei der richtigen Schreibhaltung ist es auch als Linkshänder nicht schwierig flüssig zu schreiben. Die richtige Haltung und wichtige Punkte die zu beachten sind findest du zum Beispiel auch in diesem Artikel http://xn--wimmelkpfchen-omb.de/575-2/#more-575

1

Wie schreibt man ab der 7. Klasse?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanesLavin
14.03.2016, 20:53

Es ist wohl eher ein Gemisch zwischen der Druckschrift und der Schreibschrift.

0
Kommentar von SaraWarHier
14.03.2016, 20:55

Bei mir war das ab der fünften Klasse, als ich anfing, so zu schreiben, wie es mir eben grad passte. Heute (neunte Klasse) ist es ausschließlich Durckschrift, nur einige wenige Buchstaben sind wirklich miteinander "verbunden".

2