Frage von tim375675, 272

Findet ihr dass das Gedicht von Jan Böhmermann noch als ''Satire'' zu werten ist?

Guten Tag,

Hab mich da vorhin mal eingelesen und wollte gerne mal wissen wie ihr dazu steht. Findet ihr dass das ganze unter die Meinungsfreiheit fällt oder findet ihr viel mehr dass damit die Würde des Menschens verletzt wurde? bitte mit Begründung.

Danke:D

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 112

Man darf das satirische "Gedicht" nicht isoliert sehen! Denn Böhmermann hat es in einen Zusammenhang gestellt: er wollte aufzeigen, was erlaubte, durch die Meinungsfreiheit gedeckte Satire sei und was nicht. Sein "Gedicht" war als Beispiel gedacht, was in Deutschland nicht mehr erlaubt sei.

Insofern ist Böhmermanns "Gedicht" eine Satire in der Satire. Dass Erdogan sich betroffen fühlt, ein Mann, der in seinem eigenen Land Meinungsfreiheit unterdrückt, und wenn man bedenkt, dass gewissenlose Diktatoren ohnehin keinen Humor haben, dann ist das Verhalten des türkischen Diktators auf jeden Fall ein Skandal.

Leider kursiert nur noch das "Gedicht", aber der Zusammenhang ist wegen der Zensurmaßnahmen des ZDF verloren gegangen. Insofern ist weniger Böhmermann, als vielmehr das ZDF verantwortlich für den medialen und öffentlichen Aufruhr gegen diese Grundgesetzverletzung.

Der wahre Skandal aber ist die abwertende Stellungnahme der deutschen Regierung, die einen deutschen Staatsbürger öffentlichkeitswirksam desavouiert und einem Diktator um den Bart geht. Die Regierung hätte auch die Möglichkeit gehabt, die ganze Angelegenheit wegen Belanglosigkeit nicht weiter zu kommentieren. Sie hat sich anders entschieden. Merkel hat daher die berechtigte Quittung erhalten: Erdogan lässt sich nicht beschwichtigen, sondern macht eine Staatsaffäre draus!

MfG

Arnold           







Kommentar von Ostseemuschel ,

Genau-letztendlich geht es gar nicht um das Gedicht.

Kommentar von thetee99 ,

Merkel war auch die erste, die von dem "Fall Böhmermann" gesprochen hatte... noch vor dieser medialen Aufmerksamkeit, die eigentlich gerade erst dadurch richtig losgetreten wurde. Das ist auf jeden Fall falsches Management. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass gerade diese Leute nur das Gedicht kennne, aber eben nicht den besagten Kontext. Auf der Grundlage kommt man zwangsläufig zu einem falschen Bild.

Kommentar von clemensw ,

DH! (Allein schon wegen korrekter Verwendung und Schreibweise von "desavouiert")

Merkel hat nicht nur von Möchtegern-Sultan Erdogan die Quittung erhalten, sondern auch von Spinger-Chef Döpfner - der hat sich in der "Welt" vollinhaltlich hinter Böhmermann gestellt.

Kurz: Merkel hat jetzt die Wahl zwischen noch einem Kotau vor Erdogan oder dem Wohlwollen der Springer-Presse. Das kann die entscheidungsträge (-unwillige? -unfähige?) Bundesmutti dieses Mal nicht aussitzen.

Antwort
von schmidtmechau, 54

Hallo tim375675,

Nachdem ich mich durch alle Antworten und Kommentare gelesen habe, hier vier Anmerkungen:

1. Satire (und erst recht politische Satire) sollte ein Mindestmaß an Intelligenz aufweisen. Diese fehlt in dem Böhmermannschen Erguss leider völlig. Satire darf alles, ja - nur nicht dumm sein! Der Text und auch der Kontext ist nur dumm. Er ist weder witzig, noch trifft er die türkische Regierungspolitik. Es geht hier ausschließlich um Beleidigung. Insofern finde ich die Sache vor Gericht unter Beleidigungsklage ganz richtig aufgehoben.

2. Der § 103, der jetzt so schnell abgeschafft werden soll, ist ein juristisches Mittel, das einen respektvollen Umgang auf der Ebene der internationalen Politik herstellen soll. Das kann ich nicht schlecht finden. Wollen wir wieder in Zeiten zurückfallen, in denen sich Herrscher in Eskalationen von Beleidigungen ergehen, die in Kriegen enden?

3. Eine ganze Reihe von Statements hier zu Herrn Erdogan finde ich nachgerade unerträglich. Die Überheblichkeit, die daraus spricht, ist maßlos. Herrn Erdogans Politik zu kritisieren - auch durchaus hart - finde ich angebracht. Das berechtigt uns Deutsche aber doch nicht, die Türkei zu behandeln, als wäre sie eine deutsche Kolonie. Gegen despotisches Handeln - Herrn Erdogan ist aber immerhin demokratisch gewählt! - hilft weder Unflat, noch mit Dreck um sich zu werfen. Sachliche Kritik und geschicktes diplomatisches (und das heißt immer auch respektvolles) Handeln ist da weit eher angebracht und erreicht vor allem mehr!

Diese Positionen gegenüber Herrn Erdogan fallen mit einigen politischen Tendenzen zusammen, die wir gerade erleben. Es gibt inzwischen eine pauschale Überheblichkeit Muslimen gegenüber. Von den Muslimen selbst wird dies intensiv wahrgenommen, und die Ablehnung der westlichen "Werte" ist das Ergebnis. Und wenn man die Sache neutral betrachtet - zu Recht. Denn welche "Werte" äußern sich denn in dieser Überheblichkeit? Sie ist durch nichts gerechtfertigt, denn wie Herr Böhmermann zeigt: Wir haben selbst gar keine Werte mehr, die uns wichtig sind.

4. Herr Böhmermann und genauso das ZDF haben sich in meinen Augen selbst völlig demontiert. (Muss man das noch begründen?)

Gruß Friedemann

Antwort
von andre123, 101

Aus dem Zusammenhang der Sendung gerissen, ist es nur eine sinnnlose Aneinanderreihung primitiver Beleidigungen  die weder lustig sind ,noch  eine politische Aussage haben. Da kann man tatsächlich von einer Art "Beleidigung" sprechen.   Du musst das "Gedicht" im Kontext der Sendung anschauen, um die Satire zu verstehen. Wenn du das Gedicht losgelöst davon liest, bekommst du einen falschen Eindruck.  Leider findet man im Netz meist nur den Text, versuch mal das Video zu googeln mit den Minuten davor und danach, dann wird klar, dass es satirisch ist. 

Antwort
von Modem1, 52

Nun gut wenn das die Würde des Menschen verletzten sollte werden dennoch 2 große Unterschiede gemacht. Falls hier noch keiner unter Demenz leidet:  Angela Merkel wurde öfter als SS Maskottchen  oder als SS Frau in griechischen Zeitungen gemahlt und betitelt. Das wäre auch ein Fall der Menschenunwürde. Damals hat sich keiner gefragt ist das Zulässig. Weshalb jetzt dieser Aufschrei?Kann man das mit Uns machen? Mit den Türken nicht?

Antwort
von 1988Ritter, 59

Jan Böhmermann fungiert auf einem Sender mit geringer Einschaltquote als Medienclown. Neudeutsch auch Comedian genannt.

Die Aufgabe seines Berufes zwingt ihn zu Handlungen die man als verbalen Nonsens mit satierischem Hintergrund bezeichnen kann. Ob dabei jegliche Kriterien einer Satire erfüllt sind, bleibt dabei unberrührt.

Hinsichtlich der derzeitigen Spannungen Böhmermann ./. Erdogan sei auf das deutsche Kaiserreich verwiesen.

Der deutsche Kaiser Friedrich der Große ritt auf einen Marktplatz mit einer erschreckt schauenden Menschenmenge.

Diese hatte sich zuvor über eine dem Kaiser gewidmete Karikatur belustigt. Der Kaiser schaute sich die Karikatur selbst an, und befahl sie höher zu hängen, damit alle lachen und sehen konnten. Es dauerte keine Minute und der Schmä wurde vom Volk entfernt und zerrissen.

Tja Herr Erdogan. Geschichte kann bilden, und so auch vermeiden das man sich selber zum Affen macht.

Antwort
von Schweinsbraten4, 56

Das Gedicht an sich ist eine Frechheit und keine "Meinung" sondern einfach nur üble Nachrede. Erdogan ist ein Verbrecher, aber mit 100 Schafen treibt er's sicher nicht!

In der Sendung wurde das Gedicht aber auch so vorgestellt, als Etwas, was nicht mehr unter die Meinungsfreiheit fällt. Der "Witz" daran ist, dass gesagt wurde, dass man so etwas nicht öffentöich aufführen darf, und es dann trotzdem gemacht wurde. 

Antwort
von thetee99, 98

Das "Gedicht" an sich ist absolut primitiv und übertrieben, aber genau das will es auch sein. In dem Kontext, indem es präsentiert wurde, war es meiner Meinung nach Satire. Er hatte vorher in der Sendung extra auf den Unterschied zwischen erlaubter Satire und verbotener Schmähkritik hingewiesen und eben Beispiele dafür gebracht.

Natürlich hat er durch die Beispiele trotzdem diese harten Beleidigungen ausgesprochen, aber im Rahmen der Satire-Präsentation.

Der türkische Diktator sollte mal wieder auf den Boden kommen, er kann nciht weltweit jeden verfolgen lassen, der sich negativ über ihn äußert.

Kommentar von clemensw ,

Erdogans Ego ist so dünnhäutig wie ein Luftballon kurz vor dem Platzen. 

Wenn der mal einen Blick in Facebook wirft, haben anschließend alle Rechtsanwälte in Deutschland volle Auftragsbücher.

Antwort
von HalloRossi, 83

Es ist natürlich beleidigend. Aber Erduan hat es förmlich provoziert durch sein Mädchenhaftes gezicke schon beim Extra 3 Video. Guck, das Video war doch echt nur lustig und kein Stück beleidigend. Und was macht er? Heult rum! In der Schule hätten wir solche Heulsusen auch irgendwie beleidigt. Ok, es ist schäbig! Aber auch lustig! Ich amüsiere mich köstlich auch über die Folge Videos und die Beiträge anderer Satieremagazine!

Antwort
von Eks3838, 58

Also ich finde definitiv das Erdoğan sich blöd anstellt, denn im Endeffekt ist er der Staatsoberhaupt eines Landes er wird natürlich viele hater und lover haben das ist Tatsache, sonst müsste er jeden der in beleidigt anzeigen und das wäre glaub ich etwas zu viel. Man muss schon entweder langweile haben das zu tun oder es fehlen Ihm einige Tassen im Schrank.

Antwort
von BerlinEastside, 149

Ich fand es schon etwas unterhalb der Gürtellinie. Aber Satire darf vielleicht nicht alles, aber so einiges. Und ich denke, ein Mensch der sich bewusst in die Öffentlichkeit begibt, bzw. sich für ein öffentliches Amt entscheidet, muss das aushalten.

Kommentar von Bswss ,

"ETWAS" unter der Gürtellinie?

http://urbanshit.de/schmaehkritik-jan-boehmermann-erdogan-gedicht-video/

Wie würdest Du denn reagieren, wenn man DICH so beleidigen würde , z.B. als Ziegenf..er, der Fe..io mit Schafen betreibt usw usw.

Erdogan ist ein Despot und ein selbstherrlicher Dummkopf, aber das ändert nichts daran, dass Böhmermanns Gedicht übler DRECK ist -aber geschickt gemacht, weil Böhmermann berühmt wurde und sein narzisstisches Ego weiter erhöhen konnte.

Kommentar von BerlinEastside ,

Du hast deine Meinung ja schon in deiner Antwort geschrieben. Und was störts die Eiche, wenn ein kleiner Pinscher sie anpinkelt?

Kommentar von clemensw ,

Der einzige, dem man ein narzistisches Ego vorwerfen kann, ist Erdo-Wahn.

Die Einbestellung des deutschen Botschafters wegen dem Extra3 Video und die Forderung, das Video zu löschen, war eine absolute Unverschämtheit! 

Wenn die deutsche Regierung auch nur über etwas Rückgrat verfügen würde, dann hätte sie dem Möchtegern-Sultan mal mit deutlichen Worten klargemacht, dass seine Macht an der Landesgrenze endet.

Kommentar von OlliBjoern ,

Ja, Erdogan ist narzistisch, da stimme ich zu.

Jedoch muss ich in einem Punkt etwas korrigieren:
dass dieser komische §103 noch existiert, müssen wir schon denjenigen zuschreiben, die diese alte Klamotte noch in die Neuzeit rüber gerettet hatten. Erdogan nutzt dies dreist aus, aber dass überhaupt die Möglichkeit dazu besteht, liegt nicht allein an Mutti, sondern an der ganzen Legislative, die es über Jahre hinweg versäumt hat, diese Altlast aus dem Gesetz zu beseitigen.

So leid es mir tut, aber Erdogan bewegt sich hier im Rahmen gültigen deutschen Gesetzes. Auch der §185 ist gültig, auf den darf sich auch jeder Privatmann berufen (auch du und ich). Ich denke, den willst du auch nicht abschaffen (oder doch? erzähl mal...).

Man kann ja nicht Gesetze erstellen, und dann sagen, wenn sie jemand anwenden will: "ätschbätsch, alles nicht so gemeint." Oder "du bist doof, du darfst dich nicht darauf berufen. (alle anderen aber schon)" Man muss schon an die Gesetze ran, und hinterfragen, ob sie noch Sinn machen oder nicht.  

Antwort
von Bswss, 68

NEIN, dieser Verbal-Dreck hat ganz sicher mit SATIRE nichts zu tun - wohl aber mit freier Meinungsäußerung.

Lies Dir mal Definitionen des Begriffs Satire durch.

Antwort
von FooBar1, 92

Ja. Er hat ja auch alles erreicht was man mit Satire erreichen will. Das Denken bei vielen hat sich verändert und aufgezeigt, wo mit der Meinungsfreiheit der Deutschen schluss ist.

Antwort
von shnclrng, 108

Satire darf nicht alles, aber schon viel. Ich finde, dass es die Menschen würde verletzt, aber so ist das Leben halt. Es ist nicht witzig, aber in Deutschland hätte es keinen Sinn Jan Böhmermann anzuklagen, da es Meinungs- und Pressefreiheit gibt. Es wäre für Erdogan nur ein "Eigentor" meiner Meinung nach.

Kommentar von clemensw ,

Deinem letzten Satz kann ich mich voll anschließen.

Wenn Erdogan kein Fass aufgemacht hätte wegen des Extra3 Videos (das ja wirklich harmlos und definitiv legal war), dann wäre die Geschichte nicht mal eine Fußnote wert gewesen. 

Erst durch die absolut unverschämte Einbestellung des deutschen Botschafters und die Forderung, das Video zu zensieren, hat der Möchtegern-Sultan die Situation eskaliert. 

Ohne diesen Affront gegen die Souveränität Deutschlands hätte Böhmermann gar kein Thema gehabt.

Und durch die Strafanzeige gegen ihn (bei dem beide Seiten sicherlich alle Rechtsmittel ausnutzen werden) können wir sicher sein, auch noch in ein paar Jahren darüber zu diskutieren, ob man Erdogan nun "Ziegenf***er" nennen darf oder nicht...

Egal wie der Rechtsstreit endet: Das gibt jede Menge Popcorn Kino :-)

Kommentar von AskiMenzil571 ,

İm strafgesetzbuch paragraph 103 steht aber was anderes

Kommentar von clemensw ,

Bevor StGB 103 überhaupt greifen könnte, muß aber die deutsche Regierung nach StGB 104a erst einwilligen. 

Und nachdem Springer-Chef Döpfner sich voll hinter Böhmermann gestellt hat, wage ich mal diese Zustimmung zu bezweifeln. Jeder Politiker weiß, was es bedeutet, ins Kreuzfeuer der Springer-Presse zu geraten.

Kommentar von OlliBjoern ,

Jetzt kommen schon die "subtilen" Drohungen. Interessant.
Herrn Döpfner habe ich übrigens nicht gewählt, nur mal so am Rande.

Antwort
von voayager, 53

Ist Satire und fällt somit unter die Kategorie Freiheit der Kunst.

Antwort
von extravagantes, 96

Nein, vieles ist Satire, DAS definitv nicht, einfach zu flach, um es mal ganz vorsichtig auszudrücken...Liebe Grüße

Antwort
von clemensw, 88

Es ist hart an der Grenze, aber im Kontext der vorhergehenden Provokation durch Erdogan (Extra3-Video) und des Rahmens innerhalb der Sendung durchaus noch als Satire zu sehen.

Antwort
von schmickens, 14

Ja, es ist Satire. Es ist als Satire eindeutig gekennzeichnet und fällt von daher unter die Meinungs- und Pressefreiheit!

Antwort
von Blacklight030, 67

Ich finde es überzogen und unverschämt, nicht wirklich witzig, doch kenne viele, die es anders sehen, auch Kollegen von ihm. Was ich nicht finde ist, dass Deutschland zu einem Urteil gezwungen werden sollte, oder zur Anklage...ist eben zu weit gegangen, aber ich erinnere mich an Carrell und Khomeini  

Kommentar von clemensw ,

Mach den Witz mit Kohl am Telefon heute in der Türkei mit Erdogan, dann landest Du noch am selben Tag im Knast.

Antwort
von Zischelmann, 59

Ich bin kein Fan vom Erdogan ;jedoch  dieses "Gedicht "geht zu weit und ist eine Beleidigung höchsten Grades!

Nicht nur für Erdogan sondern für alle türkischen Staatsbürger!

Böhmermann sollte Bußgeld zahlen müssen-an eine türkische Wohlttätigkeitsvereinigung

Solche Art von Satire solle verboten werden!!!

Kommentar von clemensw ,

Bitte erkläre doch mal, in wie fern das Schmähgedicht türkische Bürger beleidigt. Böhmermann hat nur Erdogan angesprochen. 

Kommentar von AskiMenzil571 ,

Ja, erdogan der von 60% der tuerken gewâhlt worden ist. Türken, die voll und ganz zu erdogan stehn. ER ist die regierung. ER reprâsentiert die TUERKEİ. ER reprâsentiert UNSERE meinung. Erdogan ist unser stolz und wer ihn beleidigt, beleidigt auch uns.

Antwort
von Losloslosx3, 14

Ich finde, dass jeder Mensch, der sich verunglimpft fühlt die Möglichkeit haben sollte, das vor Gericht einzuklagen.

Daher finde ich es OK, wenn ERdogan gegen Böhmermann eine Klage einreicht.

Zu diesem Artikel mit der Beleidigung ausländischer Staatsoberhäupter oder Würdenträger bin ich etwas gespalten. In der Praxis wurde dieser Artikel in den letzten Jahren kaum angewandt, er scheint etwas veraltet. Aber wenn man diesen Artikel nicht mehr will, sollte man ihn eigentlich abschaffen, nicht stehen lassen, aber die Anwendung verweigern, wenn jemand darauf pocht...

Antwort
von AskiMenzil571, 46

Kein mensch wuerde das auf sich sitzen lassen wenn er derartig beleidigt wird.

Antwort
von Micromanson, 18

Dass die Beleidigung von Staatsoberhäuptern noch unter solcher Strafe gestellt ist, ist ein größere Skandal als das mit Böhmermann.

Das sind Menschen, und Beleidigung eines Normalsterblichen so von Regierungschefs abzugrenzen, ist in einer Demokratie nicht haltbar.

Mein Gott, Böhmermann hat was von Sex mit Ziegen und Dönergestank gesagt.
Muss man sich deswegen dermaßen echauffieren?
Hie geht es doch mal wieder um Religion, und Religion muss nunmal auch harte Satire aushalten. Fertig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community