Findet ihr das der Sexualkunde Unterricht in der Grundschule zu früh ist?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Nein ich finde nicht das es zu früh ist. Kommt ja auch drauf an wie Mans unterrichtet. Kinder wollen auch wissen wie die entstehen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde, dass es später sein sollte, mit 12 oder 13, so wie es jetzt (zumindest am Gymnasium in Bayern) praktiziert wird. In der Grundschule ist es ein Spiel, aber erinnern tut sich später keiner daran. Außerdem ist sich keiner seiner Geschlechtsmerkmale bzw. deren Funktionen richtig bewusst, weil sie in dem Alter meist nur ansatzweise oder gar nicht vorhanden sind. Mit 12 oder 13 ist das dann der Fall, dann macht es Sinn. Gar nicht Sexualkunde zu unterrichten halte ich für undenkbar. Denn in der Pubertät ist es oft so, dass die Jugendlichen Lust auf Sex haben, sieh dir nur mal einige Fragen hier auf gf.net an... Und wenn die dann keine Ahnung von Sex, Schwangerschaft und Verhütung haben, wird die Geburtenrate in Deutschland endlich mal drastisch steigern... der Prozentsatz der alleinerziehenden Teenie-Mütter aber auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FranziiCookiie
28.11.2016, 08:01

Also ich bin 16 und erinnere mich noch vollständig an die Sexualkunde ind er Grundschule. Und weil wir auf dem Gymnasium keine hatten, war das sehr hilfreich. Eben genau deswegen, weil man gerade am erwachsen werden war und dann wusste, was auf einen zukommt.

0

Ich persönlich finde es nicht schlimm, in der Grundschule schon Sexualkunde zu haben. Jugendliche kommen immer früher in die Pubertät. Manche Mädchen bekommen daher auch schon in der 4. Klasse ihre Tage. Wie werden sie reagieren, wenn sie das erste Mal ihre Periode haben? Ich finde es wichtig, dass man in der Schule darüber spricht, weil die meisten Eltern mit ihren Kindern nicht darüber reden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also wenn ich mir hier auf dieser Seite sind anschaue wie viele unter 14 jährige extrem schlecht aufgeklärt sind.. Und rein garnix von Sex verstehen ihn aber trotzdem haben wollen oder schon hatten .. finde ich es okay das es dadurch schon in der Grundschule gibt .

Allerdings ist dieses Thema für kleine Kinder oftmals eher unangenehm.
Aber ich persönlich wäre dafür das diese Thema vor allem bei so kleinen Kindern noch stark weiter ausgebaut wird ..
Eben weil hier so viel Schrott geschrieben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chinanski
27.11.2016, 20:29

Findest Du den Schnitt hier denn repräsentativ?  Immerhin sind das ja offensichtlich auch die Kinder, die relativ unkontrolliert im Internet surfen. Ich will mal hoffen, dass sowas nicht die Regel ist.

0
Kommentar von Charlieee001
27.11.2016, 20:31

Ich will auch hoffen dass das hier nicht die Regel ist . Und mir ist auch klar dass hier oftmals "Trolls " rum laufen . Aber auch was man so von kleineren auf der Straße hört .. Da bin ich ab und zu schon ein bisschen "schockiert" denn ich hab mit 14 und noch weit darunter nicht an Sex gedacht und war eher draußen spielen mit Freunden.

1

Sexualkunde braucht kein eigenes Fach sein. Man kann die wichtigsten Sachen auch im Fach Biologie abfertigen wie Verhütung, Schwangerschaft usw. . Was wichtiger wäre, wären Fächer in der Schule die Schüler auf das wirkliche Leben vorbereiten wie beispielsweise wie kaufe ich richtig ein, wo geh ich hin wenn ich Hilfe brauche, wie mache ich meine Steuererklärung, wie miete ich am besten eine Wohnung usw. .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
27.11.2016, 20:30

Ja... Aufklärung bereitet einen ja auch nicht auf das spätere Leben vor.

Sexualkunde ist außerdem ein Teil der Biologie und wird daher auch meist in diesem Fach behandelt.

0
Kommentar von kidsmom
27.11.2016, 20:54

Oh wie wahr! Wenn ich täglich miterlebe und miterlebt habe, welchen "Schrott" meine Kinder noch immer lernen müssen, da frage ich mich noch immer, in welchen Jahrhundert wir steckengeblieben sind!

Die Einwohnerzahlen div. "Länder"...wozu? Bis die Kids im Berufsleben stehen, haben sie's bereits 1; vergessen, 2; braucht man es wohl kaum im Alltag. Auch haben wir bis heute noch nicht davon profitiert, dass wir eine Ballade "zerlegt" haben.

1

Ich finde dass man in jeder Jahrgangsstufe was dazu machen soll. Es ist nie zu früh und man lernt dabei doch eh nur, wie man sich fortpflanzen tut und wie man entstand.
Ich finde dass der sexualkundeunterricht viel zu wenig und viel zu verklemmt ist.
Ich habe bisher nur gelernt wie man die geschlechtsorgane mit Fachbegriff nennt. Toll. Gäbe es kein Internet, wüsste ich gar nicht wie Sex geht und dass es das überhaupt gibt.
Da muss sich schleunig was ändern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Bestandteil von Sexualkunde ist Aufklärung und damit kann man meiner Meinung nach gar nicht früh genug anfangen.

Spätestens in der 6. Klasse sollte dieses Thema behandelt werden, finde ich.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Also ich finde es wichtig, dass es das schon in der Grundschule gibt, da die Kinder einfach schon ein paar Basic Informationen bekommen.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hatte Sexualkunde zum Glück erst in der 8.Klasse.
Hätte ich es in der 4. gehabt wäre ich einfach nur verstört & angewiedert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BrightSunrise
27.11.2016, 20:39

Und wieso? Kann ich nicht nachvollziehen, weshalb man von sowas angewidert sein kann.

2
Kommentar von DUHMHAITTUHTWEE
27.11.2016, 20:40

Voll viele Kinder sind im Alter von 10 und darunter angewidert von solchen Themen.

0
Kommentar von Auswuchtfelix
27.11.2016, 20:44

Dumm in der 7. hatten schon viele sex also hättest du da wegen mangelnder Aufklärung schon ein Kind haben können

0
Kommentar von Auswuchtfelix
27.11.2016, 20:46

Dummheittutweh du Must es ja wissen welche Schmerzmittel nimst du denn das du das aushältst

0

Der geschlechtliche teil des Körpers und Fortpflanzung, Sex ist nichts schlimmes und daher auch nichts, was unangebracht ist.

Oft wird auch heute noch das Thema zuhause totgeschwiegen, sodass die Kinder garnicht aufgeklärt werden. Es ist gut, das in den Schuljahren 1-10 aufzuteilen und das Thema weiter zu behandel.

Wir hatten zB in der Grundschule das Thema wie Kinder entstehen und wie der Körper aufgebaut ist, in der 5. Klasse dann genauere Aspekte sowie menstruationszyklen etc. In der 7. Klasse dann genauere Organe und Körperteile und wie sie mitwirken.

Ich fand das nie schlimm, gerade weil man in der Schule etwas mehr Ernst aufbringt als zuhause wenn die Eltern "damit ankommen"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt darauf an.

Wird aufgeklärt oder bekommen die Grundschüler gezeigt, wie man ein Kondom überzieht?

Geht es darum, den Kindern die Unterschiede der Geschlechter zu verdeutlichen, oder werden sie schon damit konfrontiert, dass es Leute gibt, die gern ein anderes Geschlecht haben oder Männer die gern in Frauenklammotten rumlaufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte schon im Kindergarten Sexualkunde. Darauf hätte ich ehrlich gesagt verzichten können.

Naja aber in der Grundschule war das schon ganz gut, Mädchen und Jungen waren getrennt und wir haben fast ausschließlich was über unseren Körper gelernt, wie Kinder entstehen und was uns in der Pubertät erwarten wird. Und das fand ich schon gut ehrlich gesagt.

Also wenn es so wie bei mir ist, dann ist das garantiert nicht zu früh.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung